"Who ist Who" des Ausbildungsjahrganges 2012

HwK Koblenz ehrt Sieger aus dem Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks
(PresseBox) (Koblenz, ) "Wir ehren die Besten aus über 3.000 Gesellen- und Abschlussprüfungen im Jahr 2012. Die Junggesellinnen und -gesellen sind das "Who is Who" dieses Ausbildungsjahrganges", begrüßte Werner Wittlich, Präsident der Handwerkskammer (HwK) Koblenz, die Sieger des diesjährigen Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks im HwK-Zentrum für Ernährung und Gesundheit (ZEG).

Im Rahmen einer Feierstunde in Anwesenheit von Persönlichkeiten aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft - so Brigitte Fischer, neue koordinierende Referentin der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier, Außenstelle Koblenz - Kreisbeigeordnete, Schulleiter der Berufsbildenden Schulen und zahlreicher Vertreter des Ehrenamtes erhielten sie zusammen mit ihren Ausbildern ihre Urkunden. Die Ehrung übernahmen HwK-Präsident Wittlich und Brigitte Fischer.

Ergebnisse überzeugen

In jedem Jahr findet der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks in vielen Handwerksberufen erst auf Innungs- und Kammerebene, dann auf Landes- und im Anschluss auf Bundesebene statt. Aktuell wurden vier Bundessieger und ein drittplatzierter Bundessieger aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz ermittelt. Es gab 12 Landessieger, neun zweite und neun dritte Landessieger sowie drei Kammersieger. "Sie haben sich den Erfolg erarbeitet und Ihnen gehört unsere Bewunderung", gratulierte Kammerpräsident Wittlich im Namen der HwK Koblenz. "Sich selbst und seine Persönlichkeit in einem Wettbewerb und damit dem Vergleich zu anderen zu stellen: Dazu gehören Selbstvertrauen und eine gehörige Portion Mut", so Wittlich in seiner Laudatio. "Die Spitze ist einsam und bietet nur Platz für wenige. Sie haben verstanden, was in Ihrer beruflichen Karriere Bedeutung hat: optimale Leistung bei optimalem Einsatz. Die Bereitschaft, Leistung zu erbringen, werden Sie sich Ihr gesamtes Berufsleben hindurch erhalten müssen."

Wittlich verwies darauf, dass "der Erfolg auch von vielen weiteren Händen mitgetragen wurde". Sein besonderer Dank galt daher den Ausbildungsbetrieben der Preisträger, den Ausbilderinnen und Ausbildern und deren Familien ohne "deren Unterstützung sicherlich vieles nicht möglich gewesen wäre".

Mobilität und Internetpräsenz

Werner Wittlich ging ebenso auf die Veränderung der sozialen Strukturen, das Fehlen von fachlich qualifiziertem Nachwuchs, die wachsende Mobilität und die Onlinepräsenz der Unternehmen ein. "Sie müssen dort agieren, wo der Kunde ist und internetfähig sein. Wenn Sie es möchten, haben Sie dank Cloud-Computing von nahezu jedem Punkt dieser Erde aus Zugriff auf Ihre Daten", sprach Wittlich die Kammer-, Landes- und Bundesplatzierten an. Er betonte, dass jedoch auch der "verantwortungsvolle Umgang mit personenbezogenen Daten zählt". "Den sicheren Tanz auf dem Parkett der sozialen Netzwerke Xing, Facebook oder Twitter sollten Sie beherrschen." Der Kammerpräsident ermutigte zur Fort- und Weiterbildung. "Der Verzicht darauf ist wie eine unerlaubte Rast, die Sie im Ergebnis Punkte kostet. Auf Ihren Schultern ruht auch der Fortbestand und die ständige Erneuerung des Handwerks!"

In ihrem Grußwort würdigte die Leitende Regierungsschuldirektorin Brigitte Fischer die herausragenden Leistungen der jungen Gesellinnen und Gesellen. "Sie haben gezeigt, Anstrengung lohnt sich!" Die koordinierende Referentin der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion stellte die duale Ausbildung als Erfolgsmodell heraus. Sie warb dafür, dass die jungen Menschen auf ihrem erworbenen Kenntnisstand nicht stehen bleiben. "Technologisches Wissen gilt bereits nach drei Jahren als veraltet. Nutzen Sie die vielfältigen Angebote der Handwerkskammer Koblenz zur Weiterbildung", so die Regierungsschuldirektorin.

Dachdeckermeister Rolf Meiner, Inhaber der Johannes Meiner GmbH Mayen, dem Ausbildungsbetrieb von Dachdecker Christopher Weiss, zeigte sich stolz über den Bundessieg seines ehemaligen Lehrlings. "Sein Erfolg fällt auch auf unseren Betrieb zurück. Ich kann die Teilnahme an Leistungswettbewerben nur empfehlen. Sie stärkt das Selbstbewusstsein. Eventuell versteckte Fähigkeiten werden im Wettstreit geweckt."

Bundessieger im Porträt

In einem kurzen Filmbeitrag und einer PowerPointPräsentation wurden die erfolgreichen Teilnehmer vorgestellt. In seinem Schlusswort dankte Alexander Baden, Hauptgeschäftsführer der HwK Koblenz, auch den Ausbildern und Mitgliedern der Prüfungskommission für ihren Einsatz und lud zum gemeinsamen Feiern ein. Für die musikalische Umrahmung der Feier sorgte das Vokalensemble der Universität Koblenz-Landau. Der stadtbekannte Koblenzer Comedian Reiner Zufall trug mit seinem Sketch in "Kowelezer Platt" zur Erheiterung bei.

Fotos von der Feier stehen kostenfrei zum Download unter www.hwk-koblenz.de/fotos zur Verfügung.

Informationen zum Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks bei der HwK-Gesellenprüfung, Tel. 0261/ 398-419, Fax -979, gesellenpruefung@hwk-koblenz.de, www.hwk-koblenz.de

Kontakt

Handwerkskammer Koblenz
Friedrich-Ebert-Ring 33
D-56068 Koblenz
Social Media