Innovationspreis und Deutschlandstipendium - Auszeichnung für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler an der Fachhochschule Brandenburg

3 500 € Preisgeld für innovative Lösungen / 16 Deutschlandstipendien vergeben / Dr. Peter R. Wetzel zum Honorarprofessor ernannt
(PresseBox) (Brandenburg an der Havel, ) Unter dem Motto "innovativ und exzellent" hat die Fachhochschule Brandenburg (FHB) am Freitag junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit dem Innovationspreis 2012 ausgezeichnet und 16 weitere Deutschlandstipendien vergeben.

Mit dem Innovationspreis werden jährlich Schülerinnen und Schüler, Studierende und junge Beschäftigte prämiert, die eine innovative, am Markt ausgerichtete betriebliche Lösung erarbeitet haben. Die Innovationen sollen möglichst auf die für das Land Brandenburg typischen kleinen und mittleren Unternehmen mit bis zu 250 Beschäftigten zugeschnitten sein.

Gestiftet wird der Innovationspreis von Unternehmen der Region, die sich zur Gesellschaft der Freunde der Fachhochschule Brandenburg e.V. zusammengefunden haben.

Sieger des diesjährigen Wettbewerbs ist FHB-Absolvent Christoph Minke. Das von ihm entwickelte Positionier- und Fixierelement vereinfacht die zeitaufwendige und unfallträchtige Fixierung von Absetzmulden, wie beispielsweise Bauschuttcontainer, auf Transportfahrzeugen. Für den "Positionier-Fix" wurden zwei Gebrauchsmuster-Schutzanmeldungen erteilt, ein Test durch ein DEKRA Driving Center verlief positiv. Er erhält ein Preisgeld von 2 000 Euro.

FHB-Studentin Christiane Schüßler entwickelte für die ZF Friedrichshafen AG eine Datenbank, in der alle bisher unbekannten Kunststoffabriebe aus der Fertigung analysiert und erfasst wurden. Ihre Datenbank kommt heute konzernweit zum Einsatz. Sie wurde von der Jury mit dem zweiten Platz und damit einem Preisgeld von 1 000 Euro ausgezeichnet.

Über Platz drei und ein Preisgeld von 500 Euro kann sich FHB-Masterstudent David Walter freuen. Ziel seiner Arbeit war die Analyse und Optimierung der Strombedarfsprognose der Stadtwerke Brandenburg an der Havel GmbH.

Ein Sonderpreis mit sieben Büchergutscheinen im Wert von jeweils 50 Euro ging an ein Auszubildendenteam aus Pritzwalk. Die sieben Azubis haben eine transportable und kostengünstige Fräsmaschine für den Modell- und Reparaturbereich entwickelt. Unter Verwendung einer handelsüblichen Säulenbohrmaschine wurde ein Prototyp erstellt und erfolgreich getestet.

Erste Anfragen interessierter Betriebe liegen bereits vor.

"Auch in diesem Jahr waren die Einreichungen und Nominierungen zum Innovationspreis wieder auf sehr hohem Niveau", so Hans Georg Helmstädter, Präsident der Fachhochschule Brandenburg.

"Aufgrund der exzellenten Einreichungen hat sich die Jury spontan entschlossen, noch einen zusätzlichen Sonderpreis in Form von Büchergutscheinen zu verleihen."

Exzellente Leistungen zeigen auch die 16 Studierenden, die feierlich ihr Deutschlandstipendium erhielten. Das Stipendium, das jeweils zur Hälfte aus privater Hand sowie von der Bundesregierung gestiftet wird, ist mit 300 Euro monatlich dotiert und läuft für ein Jahr. Unterstützt werden leistungsstarke, begabte und sozial engagierte Studierende. Bei der Vergabe werden darüber hinaus die Bildungsherkunft sowie die sozialen und familiären Umstände der Bewerber berücksichtigt. Insgesamt haben sich 44 Studierende um ein Stipendium beworben.

Gestiftet werden die neuen Stipendien von der Deutschen Bahn AG mit fünf Stipendien, von der IHK Potsdam sowie der Jugend-, Kultur-, Sport- und Sozialstiftung der Mittelbrandenburgischen Sparkasse Potsdam mit jeweils zwei Stipendien und dem Wirtschaftsforum Brandenburg e.V., der MLP Finanzdienstleistungen AG, der Technische Industriekunststoffe GmbH sowie der Flammsyscomp GmbH & Co. KG.

Das Diversity-Deutschlandstipendium, das die Studierendenstiftung der FHB aus eigenen Mitteln finanziert, ging an Georges Parfait Eloundou aus Kamerun, der zu den besten ausländischen Studierenden der FHB gehört und sich auch über das Studium an der Fachhochschule engagiert.

Insgesamt werden zurzeit 28 Studierende der Fachhochschule Brandenburg mit einem einkommens- und BAföG-unabhängigen Deutschlandstipendium unterstützt. "Ich bedanke mich bei allen Stiftern für ihre Unterstützung. Mit den heute vergebenen Stipendien haben wir die von der Bundesregierung vorgegebene Höchstquote fast erreicht. Das zeigt ganz klar die Anerkennung der Unternehmen für die Leistung der Fachhochschule und ihrer Studierenden", so Hans Georg Helmstädter.

Voraussetzung für herausragende Leistungen der Studierenden seien aber auch der Enthusiasmus der Lehrenden an der FHB. So wurde Dr. Peter R. Wetzel für seine Verdienste in Lehre und Forschung an der Fachhochschule Brandenburg zum Honorarprofessor ernannt. Prof. Dr. Peter R. Wetzel ist seit 1996 als Unternehmensberater insbesondere in den Bereichen internationaler Technologietransfer, Exportberatung und Unternehmenskooperationen tätig. Seit dem Wintersemester 2004/2005 hat er einen Lehrauftrag an der FHB inne.

Kontakt

Technische Hochschule Brandenburg
Magdeburger Str. 50
D-14770 Brandenburg an der Havel
Social Media