Collaboration-Plattform für gemeinsamen Zugriff auf Daten

AccessData Lab beschleunigt Workflow in Forensik-Laboren
(PresseBox) (Frankfurt, ) AccessData hat mit AD Lab eine Forensik-Software entwickelt, die Labore im Bereich Digital Investigations entlastet. Durch die Lösung können z.B. Rechtsabteilungen oder IT-Forensik-Teams die Verarbeitung von Daten auf mehrere Personen verteilen - auch auf nicht-forensische Partner. Die Anwender erhalten Zugriffsrechte für die zentralisierte Datenbank von AD Lab, auf der sämtliche Prozesse ersichtlich sind. Auf diese Plattform greifen Benutzer standortunabhängig und unkompliziert mittels Web-Browser zu. Durch die Arbeit mehrerer Personen an einem Auftrag können jetzt größere Datenmengen in kürzerer Zeit bearbeitet werden.

AccessData entwickelt Lösungen, die die Arbeitsabläufe in Forensik-Laboren aller Größen optimieren und beschleunigen. Mittels des Forensik Toolkit® (FTK®), ebenfalls entwickelt von AccessData, sorgt der Software-Experte bereits dafür, dass die Aufbereitung eines Falls innerhalb einer Rechtsabteilung oder IT-Forensik-Abteilung auf bis zu vier PCs verteilt werden kann. Davon profitieren insbesondere Forensik-Labore mit einer größeren Anzahl an Fällen und dementsprechend größeren Datenmengen. Haben Forensik-Labore allerdings den Wunsch, einen gemeinsamen Zugang zur Datenbank für mehrere Personen zu schaffen, bewältigen sie diesen Schritt mit Hilfe von AD Lab.

Prozesse gemeinsam bearbeiten

Mit AD Lab ist es Forensik-Laboren möglich, zusammen mit Anwälten, der Personalabteilung oder anderen nicht forensischen Partnern an einem Prozess zu arbeiten. Alle Parteien greifen über den Web-Browser auf eine gemeinsame Datenbank zu. Jedem Benutzer wird ein personalisiertes Zugriffsrecht für entsprechende Aktivitäten innerhalb des Dokumentenarchivs zugeteilt. Die Datenbank-Infrastruktur besteht aus einem zentralisierten Speicherort, an dem alle Prozesse abgelegt sind. Da ein Fall von vielen Maschinen (PC, Server) zur gleichen Zeit aufgegriffen und verarbeitet wird, kann z.B. ein Terabyte komplexer Daten für Rechtsstreitigkeiten innerhalb von zwölf Stunden und teilweise schneller forensisch verarbeitet werden.

Mit AD Lab ist es darüber hinaus möglich, Prozesse in eine Art von "Warteschleife" einzuordnen. So kann noch zu bearbeitendem Material eine klare Priorität zugeteilt werden. Zudem besteht für die Rechtsabteilungen ein Zugriff auf sämtliche bereits abgelegte Aufträge. Dazu bietet AD Lab eine intuitive web-basierte Review-Funktionalität, die mit der Technologie der AccessData-Lösung Summation arbeitet. So ist es zusätzlich möglich, E-Discovery De-Duplikationsverfahren anzuwenden. Dazu können Justiziare auch den FTK® Investigator nutzen, der bei AD Lab direkt integriert werden kann. Die Zugänge zur Web Suite der Software sind sicher verschlüsselt. Für die Authentifizierung der Anwender lässt sich der Verzeichnisdienst Active Directory integrieren.

"AD Lab wird allen Bedürfnissen von Computer-Forensik-Laboren gerecht - unabhängig von Größe, Umfang oder Aufgabe des Labors", erklärt Tim Leehealey, CEO bei AccessData. "Labore, die bisher unsere Lösung FTK® genutzt haben, können mit AD Lab den nächsten Schritt gehen. AD Lab ermöglicht die schnelle forensische Verarbeitung großer Datenmengen und unterstützt Rechtsabteilungen dabei, ihre Arbeitskraft so effizient wie möglich einzubringen."

Kontakt

AccessData Group
1 Bedford Street, 3rd Floor
-84042 London
Olaf Heckmann
Sprengel & Partner GmbH
Nicole Reid
International Marketing Manager
Abdeslam Afras
Regional Manager Continental Europe
Marius Schenkelberg
Sprengel & Partner GmbH
Social Media