Wissensarmut trotz (oder gar durch) Nutzung von Suchmaschinen?

(PresseBox) (Rostock, ) Zur Informationsbeschaffung werden heute oftmals außer einer gängigen Suchmaschine so gut wie keine anderen Hilfsmittel mehr zu Rate gezogen. Meistens begnügt man sich dabei mit der ersten Ergebnisseite. Damit hat sich bereits ein Wandel hin zu einer eingeschränkten Wissensbeschaffung vollzogen. Doch wie ist es um die Verlässlichkeit der Informationen bestellt? Wie wirkt sich die Oberflächlichkeit aus, mit der das Wissen zusammengetragen wird? Wie ist die Monopolstellung einzelner Anbieter zu bewerten?

Diesen Fragen widmet sich Prof. Dirk Lewandowski von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg in einem Vortrag. Der Referent ist ausgebildeter Bibliothekswissenschaftler und hat sich auf die Rolle von Suchmaschinen spezialisiert. Er kann den Wandel bei der Suche nach Informationen wie kaum ein anderer einschätzen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Vorlesungsreihe "Wissensarmut: Definition - Ursachen - Lösungsansätze" am 13. Dezember um 17.15 Uhr in der Albert-Einstein-Str. 2, Seminargebäude, Raum 111 statt. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen.

Kontakt

Universität Rostock
Universitätsplatz 1
D-18051 Rostock
Social Media