Neun Gesellen aus Frankfurt belegen bundesweit Spitzenplätze

Leistungswettbewerb: Handwerk ehrt seinen besten Nachwuchs
(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Das Handwerk im Rhein-Main-Gebiet hat seinen besten Nachwuchs geehrt. Im Rahmen einer Festveranstaltung im Kaisersaal des Frankfurter Römers wurden die Preisträger des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks 2012 ausgezeichnet. Die Preisverleihung übernahmen Handwerkskammer-Präsident Bernd Ehinger und Frankfurts Wirtschaftsdezernent Markus Frank.

Zum 61. Mal haben sich die Besten der Besten im bundesweiten Wettbewerb des Handwerks gemessen. Tausende junge Handwerkerinnen und Handwerker waren zunächst im Kammerbezirk und dann auf Hessenebene gegeneinander angetreten. Auf Bundesebene stellt die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main insgesamt neun Plätze, davon drei erste Plätze. Diese sind: Britta Ambach, Holzblasinstrumentenmacherin (Georg Hufnagel, Dreieich), Eva Marquard, Maßschneiderin Schwerpunkt Herren (Städtische Bühnen Frankfurt am Main) und Lara Kaldauke, Modistin (Karen-Verena Diaz-Fink, Bad Homburg). Einen zweiten Platz belegten: Artem Suprjaga, Bodenleger (Vahiddin Toptas, Erbach), Marco Delp, Estrichleger (Gerhard Delp, Fränkisch-Crumbach), Jaqueline Wohland, Fleischerin (Gunter Hornung, Lautertal), Boris Drobinskij, Gebäudereiniger (All Service Gebäudedienste GmbH, Frankfurt), Andreas Barthel, Systemelektroniker (Landau Electronic GmbH, Mörfelden-Walldorf) und Moritz Kaufmann, Uhrmacher (Bucherer Deutschland GmbH, Frankfurt am Main).

Hessenweit setzten sich 10 Gesellen aus dem Rhein-Main-Gebiet durch. Sie sind Landessieger in ihrem Gewerk.

Bernd Ehinger, Präsident der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, würdigte die Leistungen der jungen Handwerker. "Sie gehören zu den Besten Ihres Fachs", rief er den Gesellen zu. "Sie haben gezeigt, dass sich Fleiß, Kreativität und Ideenreichtum durchsetzen." Qualität bleibe das Markenzeichen des Handwerks. Die duale Ausbildung biete beste Voraussetzungen für die berufliche Karriere. Ehinger machte deutlich: "Es ist manchmal wichtig, sich zu vergegenwärtigen, wofür unsere Handwerksfamilie mit ihren Betrieben, Mitarbeitern, Innungen, Kreishandwerkerschaften und Kammern steht: Beratungs- und Servicequalität für unsere Endkunden, Förderung der Qualität in Aus- und Weiterbildung sowie soziales Engagement. Sie alle schaffen Werte und Leistungen, die Zukunft schaffen."

Von der Gesellschaft forderte Ehinger, die Bedeutung handwerklicher Ausbildungen, insbesondere des Meisterabschlusses, stärker zu würdigen. Er regte an, bei Schulabgängern verstärkt für die duale Ausbildung zu werben. "Nur so können die Dienstleistungen, die Fachkräfte hierzulande leisten, auch in Zukunft qualitativ hochwertig angeboten werden."

Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten, dient der Förderung der Berufsausbildung im Handwerk. Träger des Wettbewerbs sind der Zentralverband des Deutschen Handwerks und die Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk.

Darüber hinaus wurden weitere junge Handwerker geehrt. So haben sich zehn junge Damen und Herren im Rahmen der Samstagsschule der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main und der Stiftung Polytechnische Gesellschaft engagiert und weitergebildet. Auch sie erhielten während der Feierstunde im Römer eine Auszeichnung. Ehrungen erhielten zudem auch die besten Frankfurter Handwerksgesellen, die Gesellen aus der Region und die ausgeschiedenen Mitglieder der Meisterprüfungsausschüsse.

Kontakt

Handwerkskammer Rhein-Main
Bockenheimer Landstraße 21
D-60325 Frankfurt am Main
Social Media