Friedrich-Wilhelm-Preis für Dissertation

(PresseBox) (Jülich, ) Der Friedrich-Wilhelm-Preis 2012 der RWTH Aachen für herausragende wissenschaftliche Leistung ging in diesem Jahr an Dr. Giulia Rossetti. Ausgezeichnet wurde ihre exzellente Dissertation an der German Research School for Simulation Sciences (GRS), die Rossetti im vergangenen Jahr beendete. Mittlerweile arbeitet die Wissenschaftlerin als Postdoc am Jülich Supercomputing Centre (JSC) und am Barcelona Supercomputing Centre. Ende November nahmen sie und ihr Betreuer, Prof. Paolo Carloni von der GRS, den mit 1000 Euro dotierten Preis im Rahmen eines Festakts der RWTH Aachen entgegen.

Der Friedrich-Wilhelm-Preis wird alljährlich an Studierende und Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler der RWTH vergeben, die herausragende wissenschaftliche Leistungen gezeigt haben. Die Preise werden von der gleichnamigen Stiftung vergeben, die 1865 gegründet wurde. Ihr zentrales Anliegen ist die Förderung von Forschung und Lehre an der RWTH Aachen sowie die Unterstützung von Studierenden. Der Name der Stiftung geht auf den preußischen Kronprinzen und späteren Kaiser Friedrich Wilhelm III. zurück.

Informationen zur GRS: http://www.grs-sim.de/
Informationen zum Jülich Supercomputing Centre: http://www.fz-juelich.de/ias/jsc/DE/Home/home_node.html

Kontakt

Forschungszentrum Jülich GmbH
Wilhelm-Johnen-Straße
D-52428 Jülich
Social Media