KEYMILE stellt Vectoring-Controller-Karte für MileGate vor

(PresseBox) (Hannover, ) Die neue Vectoring-Controller-Karte für die Multi-Service-Zugangsplattform MileGate von KEYMILE unterstützt System-Level-Vectoring und unterbindet das sogenannte Übersprechen als begrenzenden Faktor bei VDSL2-Diensten. Vectoring dient dazu, die mögliche Datenrate beziehungsweise Übertragungsreichweite zu erhöhen.

Die Anzahl der VDSL2-Anschlüsse hat in den letzten Jahren rasant zugenommen. Die mit VDSL2 erzielbaren Datenraten von 100 Mbit/s werden jedoch mit steigenden Teilnehmerzahlen in einem Kabelbündel durch auftretende Störungen schnell zur Theorie. Für den Netzbetreiber wird es mit jedem neuen Kunden schwieriger, eine hohe Datenrate verlässlich zu offerieren. Der technische Vorteil der VDSL2-Übertragung kann dadurch nicht mehr genutzt werden.

Die 100 Mbit/s des VDSL2-Standards sind ohne Vectoring nur bei sehr kurzen Leitungslängen und ohne andere Teilnehmer im Bündel zu realisieren. Verantwortlich für die Störungen ist das Übersprechen zwischen den einzelnen Adern in einem Kabelbündel - genauer das sogenannte Far-End-Crosstalk FEXT. Es ist der begrenzende Faktor für Reichweite und Datenrate. Mit der neuen Vectoring-Controller-Karte für die Multi-Service-Zugangsplattform MileGate von KEYMILE, einem technologisch führenden Anbieter von Kommunikationslösungen im Bereich der Zugangs- und Übertragungssysteme, gelingt es, die Störungen im Leitungsbündel weitgehend zu kompensieren. Die Datenrate steigt an und die Varianz der erzielbaren Datenraten innerhalb des Kabels wird verringert. Netzbetreiber können so auch bei vielen Teilnehmern und einer Leitungslänge von 400 m höchste Bandbreiten realisieren.

Um ein optimales Ergebnis bei der Eliminierung der Störungen zu erzielen, müssen alle VDSL2-Signale innerhalb eines Kabelbündels in den Vectoring-Prozess einbezogen werden - und das in Echtzeit. Dies wird durch den sogenannten System-Level-Vectoring-Ansatz ermöglicht, der mehrere VDSL2-Karten in das Vectoring integriert. Bei der Vectoring-Karte von KEYMILE können bis zu vier 48-Port-VDSL2-Karten mit einer Vectoring-Controller-Karte verbunden sein. Mit einem MileGate-Subrack können somit bis zu 768 VDSL2-Schnittstellen bereitgestellt werden, die in den Vectoring-Prozess integriert sind.

KEYMILEs 48-Port-VDSL2-Karten für MileGate sind für System-Level-Vectoring vorbereitet. 1,5 Millionen dieser VDSL2-Ports sind bereits im Einsatz und können mit der zu Beginn des Jahres 2013 verfügbaren Vectoring-Controller-Karte gekoppelt werden.

Kontakt

KEYMILE GmbH
Wohlenbergstrasse 3
D-30179 Hannover
Social Media