EEX-Börsenrat gibt grünes Licht für Handel mit Herkunftsnachweisen und begrüßt beabsichtigte Gas-Kooperation mit Powernext

Rumänischer Stromfuture ab 17. Dezember neu zum OTC-Clearing verfügbar
(PresseBox) (Leipzig, ) Die Beschlüsse zur Einführung neuer Produkte an der European Energy Exchange (EEX) und die beabsichtige Kooperation von EEX und Powernext im Gasmarkt waren Schwerpunkte der Börsenratssitzung der EEX, die am 6. Dezember 2012 in Wien unter der Leitung von Peter Heydecker stattfand.

Der Börsenrat verabschiedete die Kontraktspezifikationen für die Herkunftsnachweise für Grünstrom, die im Frühjahr 2013 am EEX-Terminmarkt angeboten werden. Nach umfassenden Konsultationen von Kunden wird die EEX drei Produkte zum Handel anbieten: Grünstromzertifikate für Wasserkraft aus der skandinavischen Region (Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden) und der alpinen Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) sowie Zertifikate für Windkraft aus der Region Nordeuropa (Belgien, Dänemark, Deutschland und Niederlande). Die Herkunftsnachweise für Grünstrom können bis zu drei Jahre in die Zukunft gehandelt werden, pro Jahr gibt es zwei Fälligkeitstermine (Mitte März, Mitte Dezember). Mit der Einführung dieser Herkunftsnachweise nimmt die EEX in enger Zusammenarbeit mit EPEX SPOT eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung dieses neuen europäischen Marktes ein.

Die EEX stellte den Börsenratsmitgliedern die Ideen für eine künftige Zusammenarbeit mit der französischen Powernext im Gasmarkt vor. Beide Partnerbörsen planen, ihre Aktivitäten auf dem Gasmarkt zu bündeln. Die Kooperation steht noch unter dem Vorbehalt der Erteilung der erforderlichen regulatorischen und kartellrechtlichen Genehmigungen. Der Börsenrat unterstützt die Initiative beider Partner, weil sie den EEX- und Powernext-Teilnehmern Zugang zu allen Erdgasprodukten auf einem Handelssystem ermöglicht. Durch die gemeinsame Nutzung des Handelssystems Trayport können EEX und Powernext auch Spread-Produkte zwischen deutschen, französischen und niederländischen Gas-Marktgebieten anbieten. Der Börsenrat begrüßte die Initiative ausdrücklich, da sie dazu beiträgt, die Position der EEX in diesem Wettbewerbsmarkt zu stärken.

Darüber hinaus informierte die Börsengeschäftsführung das Gremium über die geplante Erweiterung der OTC-Clearing-Dienstleistungen. Zum Ausbau ihrer Position als führendes Energie-Clearinghaus in Europa wird die European Commodity Clearing AG (ECC) gemeinsam mit der EEX eine Reihe von standardisierten Energieprodukten zum Clearing anbieten, die nicht an der EEX oder an einer ECC-Partnerbörse angeboten werden. Ziel ist es, den Teilnehmern ein umfassendes Angebot an Risikomanagement- Dienstleistungen für die wichtigsten europäischen OTC-Energiemärkte zu bieten.

Als erstes Produkt werden EEX und ECC ab dem 17. Dezember 2012 rumänische Strom-Futures zum OTC-Clearing anbieten. Weitere Produktdetails werden EEX und ECC kurzfristig bekanntgeben. Vor dem Hintergrund der ökonomischen und regulatorischen Entwicklung hin zum Clearing begrüßte der Börsenrat die Pläne und stimmte der Aufnahme einer neuen Teilnehmerkategorie in das Regelwerk zu. Marktteilnehmer, die ausschließlich am OTC-Clearing teilnehmen wollen, können sich zukünftig mit einem vereinfachten Zulassungsverfahren als "OTC-Teilnehmer" registrieren.

Der Börsenrat der EEX ist ein Börsenorgan im Rahmen des Börsengesetzes. Er besteht aus insgesamt 24 Mitgliedern, die die verschiedenen Interessenverbände und Wirtschaftskreise angemessen repräsentieren: Neben den Handelsteilnehmern mit 19 gewählten Mitgliedern aus fünf verschiedenen Wahlgruppen gehören vier Verbandsvertreter sowie ein Vertreter der Energiewissenschaft dem Börsenrat an. Der Börsenrat verabschiedet vor allem das Regelwerk der Börse und seine Änderungen. Darüber hinaus bestellt und überwacht das Gremium die Börsengeschäftsführung und beruft den Leiter der Handelsüberwachungsstelle.

Kontakt

European Energy Exchange AG
Augustusplatz 9
D-04109 Leipzig
Social Media