vbw begrüßt Vereinheitlichung bei EU-Patentanmeldungen

Brossardt: "Gute Nachricht für innovationsfreudige bayerische Wirtschaft"
(PresseBox) (München, ) Die vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. begrüßt die heutige Entscheidung des Europäischen Parlaments, ein neues einheitliches Patentsystem in der EU einzuführen. "Das bisherige Verfahren zur Anmeldung von europaweiten Schutzrechten ist aufwändig und kostspielig. Die neue Regelung macht die Patentanmeldung für Unternehmen einfacher und wesentlich günstiger. Das stärkt die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe und fördert die Innovationskraft unseres Wirtschaftsstandorts", erklärt vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Voraussichtlich werden Patentanmeldungen nach dem neuen System bereits ab 2014 möglich sein. Experten sprechen von einer Kostenersparnis von rund 30.000 Euro pro Patent durch das neue Anmelde- und Genehmigungsverfahren. Brossardt: "Das ist insbesondere für die innovationsfreudige bayerische Wirtschaft eine gute Nachricht und ein Ansporn, künftig noch mehr Erfindungen schützen zu lassen."

Der vbw Hauptgeschäftsführer fordert, das neue Patentsystem jetzt möglichst schnell auf nationaler Ebene umzusetzen: "Auch vor dem Hintergrund der wirtschaftlich schwachen Situation vieler EU-Länder kommt die lange aufgeschobene Entscheidung des Europäischen Parlaments zur rechten Zeit. Das einheitliche EU-Patent unterstützt den Kurs einer richtig verstandenen Wachstumspolitik, die wir - neben der Haushaltskonsolidierung - jetzt konsequent verfolgen müssen", so Brossardt.

Kontakt

ibw - Informationszentrale der Bayerischen Wirtschaft e. V.
Max-Joseph-Straße 5
D-80333 München
Social Media