Mit verhaltenem Optimismus ins neue Jahr

Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben beschäftigt sich in ihrer Wintersitzung in Weingarten mit der konjunkturellen Wirtschaftslage und anderen Wirtschaftsthemen
(PresseBox) (Weingarten, ) "Wir stehen gut da in der Region Bodensee-Oberschwaben", sagte Heinrich Grieshaber, Präsident der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben (IHK), in der Wintersitzung der IHK-Vollversammlung am vergangenen Mittwoch in Weingarten. "Dass es uns so gut geht, ist auch die Arbeit von Ihnen allen", bedankte er sich bei den Wirtschaftsvertretern. Die Arbeits- und Beschäftigungssituation in der Region Bodensee-Oberschwaben bleibe stabil hoch, berichtete Bettina Wolf, IHK-Referentin für Konjunktur, den Vollversammlungsmitgliedern. Gleichwohl starte die heimische Wirtschaft mit verhaltenem Optimismus ins neue Jahr. Dies zumindest mache der aktuelle Konjunkturbericht deutlich. Zwischen der Einschätzung der tatsächlichen Geschäftslage und den Erwartungen der Unternehmen klaffe bereits das ganze Jahr über eine große Lücke. So beurteilen rund 55 Prozent der befragten Betriebe ihre derzeitige Lage als gut, 37 Prozent sind zufrieden. 58 Prozent erwarten, dass ihre wirtschaftliche Lage gleich bleibt, nur noch knapp 18 Prozent - im Frühjahr waren es noch 29 Prozent - rechnen mit Verbesserungen, 24 Prozent hingegen mit Verschlechterungen. "Die regionale Konjunkturkurve ist in das Feld Abkühlung gerutscht", so Bettina Wolf. Trotz der eingetrübten Erwartungen gebe es keine Anzeichen für verstärkten Personalabbau. Im März 2012 habe die Region mit 221.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten sogar einen Höchststand verzeichnet. Rund 21 Prozent der befragten Unternehmen gaben bei der IHK-Konjunkturumfrage an, eine Personalerweiterung zu planen, 70 Prozent wollen ihr Personalvolumen auf dem derzeitigen Stand halten. 73 Prozent der Betriebe beabsichtigen in den kommenden Monaten zu investieren, davon 25 Prozent der Kapazitätserweiterung. Auf die Frage nach besonderen Konjunkturrisiken hätten die Wirtschaftsvertreter an erster Stelle die Energie- und Rohstoffpreise genannt, gefolgt von fehlenden Fachkräften sowie der Sorge um die Inlandsnachfrage und die politischen Rahmenbedingungen. Im Vergleich mit den anderen IHK-Regionen liege die Region Süd, zu der auch die IHK Bodensee-Oberschwaben zählt, mit den wirtschaftlichen Kennzahlen an der Spitze, so Bettina Wolf.

Stimmen aus der Region
In der regionalen Industrie beurteilten ähnlich wie im Frühjahr 58 Prozent der Produzenten ihre Lage als gut, 34 Prozent seien zufrieden, berichtete Bettina Wolf. Der Auftragseingang sei von der Tendenz her allerdings recht verhalten. Auf stabile Auftragseingänge im kommenden Jahr hofft Jörg-Viggo Müller, Vorstand der Ravensburger AG. Dank neuer Produkte erwarte die Unternehmensgruppe trotz rückläufiger Umsätze im Buchsektor eine positive Geschäftsentwicklung. Von einer konstanten Inlandsnachfrage, einer Zurückhaltung innerhalb Europas sowie steigenden Absätzen in den fernöstlichen Ländern geht Alexander Nohynek, Geschäftsführer der Maschinpex Maschinenbau Wangen GmbH, aus.

Im Einzelhandel herrsche noch Zufriedenheit, so Bettina Wolf. Da die Händler aber die vergangenen Monate mit geringeren Umsätzen als vergleichsweise vor einem Jahr oder noch im Frühjahr abschließen mussten, haben hier die Stimmung und die Beurteilung der Geschäftslage einen Dämpfer bekommen. Vorsichtig optimistisch blickt Stefan Zimmer, Inhaber der Heka Stefan Zimmer e. K. in Friedrichshafen, ins neue Jahr. Umsatzschwankungen habe es auch 2012 gegeben. Alles in allem sei man aber recht zufrieden. Sorgen allerdings bereiteten der zunehmende Online-Handel sowie der Anstieg der Energiekosten.

Die Dienstleister seien in den vergangen Monaten mit der Abarbeitung von Aufträgen voll beschäftigt gewesen, sagte Bettina Wolf. Beim Blick nach vorne müssten aber auch sie eine nachlassende Dynamik feststellen. Das Auftragsvolumen nehme ab und ziehe die Umsatzerwartungen nach unten. Von einem zweigeteilten Jahr sprach Alexander Merkel, Geschäftsführer der Konstruktion und Planung Merkel GmbH in Ravensburg. Die Monate Januar bis Juni seien von hohem Termindruck und Vollbeschäftigung geprägt gewesen, die zweite Jahreshälfte von ersten Sparmaßnahmen und Projektzurückstellungen oder Verschiebungen ins Jahr 2013. Er starte aber verhalten positiv gestimmt ins neue Jahr. Ein Wachstum in allen Geschäftsbereichen erwartet Roman Brenner, Geschäftsführer der Südwestring Versicherungsmakler GmbH in Weingarten. Bei den Firmenkunden habe man bereits im laufenden Jahr einen deutlichen Zuwachs verzeichnet. Drei neue Mitarbeiter seien eingestellt worden.

Im Hotel- und Gaststättengewerbe sei man mit den vergangenen Sommermonaten sehr zufrieden, berichtete Bettina Wolf aus der aktuellen IHK-Konjunkturumfrage. Im Bereich Übernachtung sind die Umsätze im Vorjahresvergleich ähnlich hoch ausgefallen, in der Gastronomie konnte sogar zugelegt werden. Das Jahr 2012 habe im Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe sehr gut begonnen, bestätigte Manfred Lang, Inhaber des Hotels Residenz am See in Meersburg. Auch die Sommermonate seien gut gelaufen. Auf das ganze Jahr gesehen liege die Auslastung allerdings lediglich bei 50 bis 60 Prozent, gab Lang zu bedenken. Viele Beherbergungsbetriebe seien in den Wintermonaten geschlossen. Darüber hinaus leide die Branche unter Personal- und Nachwuchsproblemen, vielfach lasse auch die Qualität der Mitarbeiter zu wünschen übrig. Nicht wenige wanderten nach Österreich oder in die Schweiz ab.

Im Kreditgewerbe sei das dritte Quartal in der Region gut gelaufen. Die Stimmung habe sich im Vergleich zum Frühjahr nicht verändert. Die Banken seien mit ihrer Ertragslage sehr zufrieden, so Bettina Wolf. "Wir schauen dem neuen Jahr trotz steigender Anforderungen und viel zu viel Bürokratie gelassen entgegen", sagte Heinz Pumpmeier, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Ravensburg. Nicht nur seine Sparkasse erfülle schon jetzt problemlos strengere Eigenkapitalvorschriften. Auch die Mittelstandfinanzierung stehe weiterhin unter keinen negativen Vorzeichen.

Aktuelles vom Ausbildungsmarkt
Im Jahr 2012 wurden bis zum jetzigen Zeitpunkt in der IHK-Region Bodensee-Oberschwaben rund 2500 neue Ausbildungsverträge unterzeichnet, davon 1154 im Landkreis Ravensburg, 831 im Bodenseekreis und 508 im Landkreis Sigmaringen. "Das entspricht einem geringen Rückgang in Höhe von 0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr", sagte Markus Brunnbauer, Leiter des Geschäftsbereichs Ausbildung. Mit 54 Prozent liegen die regionalen Ausbildungsverträge in kaufmännischen Berufen an der Spitze, gefolgt von 38,3 Prozent im technisch-gewerblichen Bereich und 7,7 Prozent im Hotel- und Gaststättengewerbe. Mit aktuell 1595 Ausbildungsbetrieben sei das Ausbildungsengagement in der Region unverändert sehr hoch, lobte Brunnbauer.

IHK-Jahresthema 2013
Für 2013 wird das Jahresthema der IHK-Organisation "Infrastruktur - Wege für morgen" lauten. In gewohnter Weise werde auch die IHK Bodensee-Oberschwaben ganzjährig Veranstaltungen anbieten und Initiativen starten, berichtete IHK-Präsident Heinrich Grieshaber in der Vollversammlung. Es sei eine besondere Vielfalt an Unterthemen zu erwarten: zum einen die Netze - Verkehr, Breitband und Energie -, aber auch die Infrastruktur in der Bildung, Forschung und Entwicklung. Nicht zuletzt seien auch Flächen, also Gewerbe- und Industriegebiete das Thema.

IHK-Vollversammlungswahl 2013
Im nächsten Jahr wird die IHK-Vollversammlung neu gewählt. Ab 18. Dezember erfolge die Bekanntmachung der Wahl im Internet (www.ihkwahl2013.de, Dokumentnummer 82724) sowie nachrichtlich in der Januarausgabe der IHK-Zeitschrift "Wirtschaft zwi-schen Alb und Bodensee", informierte Wolfgang Bohnert, Leiter des IHK-Geschäftsbereichs Recht und Steuern, die Vollversammlungsmitglieder. Die Wahlfrist sei vom Wahlausschuss für den Zeitraum 16. April bis 3. Mai 2013 festgelegt worden. Die Wahlordnung sehe eine Einteilung der IHK-Mitgliedsunternehmen in Wahlgruppen (Branchen) und Wahlbezirke (Landkreise) vor. Wahlvorschläge müssen laut Bohnert zwischen dem 30. Januar und dem 19. Februar 2013, 24 Uhr, bei der IHK eingegangen sind. Die Namen der Kandidatinnen und Kandidaten werden dann ab dem 7. März 2013 auf den Wahlseiten der IHK im Internet (www.ihkwahl2013.de, Dokumentnummer 82725) und nachrichtlich in der IHK-Zeitschrift im April 2013 veröffentlicht. Die Vollversammlung werde in gleicher, allgemeiner, unmittelbarer und geheimer Wahl gewählt. Wahlberechtigt seien rund 31.000 IHK-Mitgliedsbetriebe, so Bohnert. Er hoffe auf eine rege Wahlbeteiligung. Anfang des kommenden Jahres werde es noch zwei Infoabende zur Vollversammlungswahl geben. "Werben Sie für die Wahl, damit wir auch künftig in der Politik was zu sagen haben", appellierte Bohnert an die Vollversammlungsmitglieder. Die Arbeit mache Spaß, sei überaus interessant und vielfältig und man könne einiges bewegen, ermunterte auch IHK-Präsident Heinrich Grieshaber die Wirtschaftsvertreter zu einer Kandidatur. Er selbst werde sich wieder aufstellen lassen und stehe bereit, sich für weitere fünf Jahre in Sachen regionale Wirtschaft zu engagieren, so Grieshaber. Die konstituierende Sitzung der neuen Vollversammlung finde dann Ende Juni 2013 statt.

Kontakt

Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben
Lindenstraße 2
D-88250 Weingarten
Social Media