Fascination® Sari

Sari-Produktion mit faszinierender Vielfalt und Effizienz made on FL 20/16
(PresseBox) (Obertshausen, ) Eine Innovation, die die Herstellung von Sari-Stoffen revolutionieren wird, ist den Produktentwicklern aus dem Hause KARL MAYER mit der Erarbeitung einer neuen Kollektion zur FL 20/16 gelungen.

Die Einzigartigkeit der Trendsetter-Ware zeigt sich dabei sowohl in der Optik als auch in der Effizienz der Fertigung. Die neuen Stoffe mit dem Look der typischen prächtigen Traditionsbekleidung lassen sich in einem Stück und damit ungewöhnlich wirtschaftlich herstellen. Sowohl die vorgesehenen Muster als auch speziell gestaltete Segmente wie der Pallu, das nochmals effektreicher dekorierte Schulterstück am Ende, werden von der FL 20/16 direkt in die Ware eingearbeitet.

Damit kann für einfachere Muster der Arbeitsgang des Bestickens entfallen. Dieser ist bislang bei Net-Saris auf Marquisette- oder Tüllbasis üblich. Lediglich die Kanten müssen umgenäht oder - wie bei dem hier vorgestellten Modell (Abb. 1) - mit einem Saumband als optionales Feature für einen perfekten Warenfall versehen werden.

Technische Grundlage für das Effizienzplus ist die Ausstattung der FL 20/16:
- vier Grundlegebarren und 16 Musterlegebarren jeweils mit EL-Antrieb,
- die Rechnerplattform KAMCOS® mit dem Baustein Motion Control / Multi Speed, der eine variable Geschwindigkeit für die Kettfadenzufuhr und für den Warenabzug entsprechend der spezifischen Musterungsanforderungen möglich macht.

Bei der Herstellung eines kompletten Sari von 5,50 m Länge verwaltet die FL 20/16 mit ihren Rechnerkapazitäten die Datensätze für die Umsetzung von bis zu 17.100 Wirkzeilen. Dabei entstehen bei einer Arbeitsbreite von 132" während der Fertigung gleich zwei Saris nebeneinander.

Stickähnliche Effekte

Die Sari-Variante in Rosa und Gold auf dieser Seite zeigt einen filigranen Gittergrund mit einer dichten All-over-Musterung, die durch eine reliefartige Zeichnung wie gestickt erscheint. Das abwechslungsreiche Designensemble besteht aus Rauten, Ovalen, Punkten, geschlossenen Streifen und, im Pallu, tropfenförmigen Paisleys - ein effektreiches Nebeneinander, das von den 16 Musterlegebarren auf die marquisette-ähnliche Grundstruktur gelegt wurde. Die plastische Designgestaltung wird durch die Platzierung der Musterlegebarren in den Positionen 1 bis 16 und damit vor den vier Grundlegebarren möglich. Neben grafisch inspirierten Mustern lassen sich natürlich beispielsweise auch florale Designs (Abb. 2) und Ornament-Kompositionen in dieser Machart umsetzen.

Hinter dem traditionellen Look steht eine Materialauswahl, die dem Tragekomfort verpflichtet ist. So sorgt Polyamid im Warengrund für Weichheit auf der Haut, während für die Musterung Polyester verwendet wurde. In Kombination mit einer Soft-Touch-Ausrüstung entsteht eine Ware, die sich nicht nur sehen lassen kann, sondern auch äußerst angenehm zu tragen ist.

Variantenreiche Gründe

Zur Erhöhung der Gestaltungsvielfalt des marquisette-ähnlichen Warengrunds können die Musterungsmöglichkeiten aus dem EL-Antrieb für die Grundlegebarren genutzt werden. Durch die elektronische Steuerung und die gemeinsame Verwaltung der Musterdaten sowohl der Musterlege- als auch der Grundlegebarren lässt sich die Grundlegung auch innerhalb eines Rapports ohne Aufwand ändern. Abbildung 3 zeigt hierzu ein Beispiel. Bei dem filigranen Design mit den zarten geschweiften Linien wurde ein regelmäßiger Gittergrund verwendet, in den die GB 17, 19 + 20 segmentweise zusätzliche Längsstreifen eingearbeitet haben.

Neben den Gründen mit der Marquisette-Optik können auf der FL 20/16 auch Tüllkonstruktionen gearbeitet werden.

Farbeffekte

Eine weitere Möglichkeit zur Gestaltung der Sari-Stoffe besteht in der Verarbeitung von Garnen mit Farbverläufen. Wie optisch abwechslungsreich die Ergebnisse hieraus sein können, ist in Abbildung 4 zu sehen. In dem hier gezeigten Muster wurde ein Space-Dyed-Multicolorgarn verarbeitet, das mit seiner Farbmelange wirkungsvoll die Dynamik der Designelemente unterstreicht.

Werden die bunt changierenden Fäden mit einfarbigen Garnen kombiniert, lassen sich nochmals weitere farbliche Akzente setzen.

Ausrüstung

Die Ausrüstung der gewirkten Sari-Qualitäten erfordert keinerlei spezielles Know-how oder zusätzliches Equipment. Die Stoffe werden - ganz konventionell - gewaschen, gefärbt, thermofixiert, gespannt und mit einer Soft-Touch-Ausrüstung behandelt.

So faszinierend kann sie sein, die Gestaltungswelt rund um den neuen Sari-Bekleidungsstoff!

Kontakt

KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH
Brühlstraße 25
D-63179 Obertshausen
Social Media