Positive Patternbeam Drive - der Motor bei der Leistungssteigerung

Erfolgreiche Qualitätsprüfung von Spitze einer JL 59 / 1 B mit PPD
(PresseBox) (Obertshausen, ) Vielfalt und Schnelligkeit müssen sich nicht ausschließen, wie die Jacquardtronic® Lace vom Typ JL 59 / 1 B zeigt. Der Allrounder basiert auf dem Konzept der in puncto Geschwindigkeit optimierten JL 42 / 1 und erreicht damit Drehzahlen von bis zu 850 min-1 - eine Steigerung um 40 % gegenüber vergleichbaren Jacquard-Raschelmaschinen konventioneller Bauart.

Um die Geschwindigkeitspotenziale der innovativen Jacquardtronic® Lace für den Einsatz von Musterbäumen voll ausschöpfen zu können, wurde die Maschine mit dem Positive Patternbeam Drive (PPD) ausgestattet. Die leistungsstarke Antriebslösung ermöglicht auch bei der hohen Drehzahl von 850 min-1 eine Garnzufuhr von Musterbäumen mit all ihren Vorteilen. Auf der Grundlage der Vorgaben zum Einlauf vom Maschinenrechner und von Nachjustierungen, die von Fadenspannungsreglern initiiert werden, sorgt das PPD für ein bedarfsgerechtes Fadenmanagement mit konstanten Spannungen. Damit wird der bisherige limitierende Einfluss hoher Drehzahlen auf den Einsatz von Musterbäumen beseitigt. Ab 600 min-1 konnte bei der Verwendung von Musterbäumen bis dato keine kontrollierte Garnzufuhr mehr gewährleistet werden. Es entstanden Schlingen und Verzüge. Daher wurde auf die Fadenlieferung vom Gatter zurückgegriffen.

Mit den Möglichkeiten der artikelspezifischen Geschwindigkeitsregelung der Musterbäume mittels PPD können nun hochwertige Spitzen äußerst effizient gefertigt werden.

Die Vorteile aus dem Einsatz von Musterbäumen

Die Substitution der Fadenzufuhr vom Gatter durch Musterbäume ist mit einem dicken Vorteilspaket verbunden. Hier zu nennen sind ein geringerer Platzbedarf und damit kürzere Fadenwege, ein einfaches, schnelles Umrüsten - Pluspunkte bei der Musterentwicklung und Abarbeitung kleinerer Aufträge -, eine geringere Kapitalbindung und eine minimale Lagerhaltung.

Vorteile bietet das PPD zudem im Vergleich zu der konventionellen passiven Antriebslösung für den Musterbaum. Hier zu nennen ist neben einer konstanten Fadenspannung und bedarfsgerechten Garnlieferung eine höhere Effizienz, da das Auswuchten entfällt. Das bisher erforderliche korrigierende Ausgleichen von Ungleichmäßigkeiten kostet Zeit und Manpower, führt zu Maschinenstopps und ist mit Qualitätsrisiken verbunden.

Ferner ermöglicht das PPD die Erhöhung der maximalen Lauflänge der Musterbäume und damit die Verringerung der Stillstandszeiten der Maschine. Wickeldurchmesser von bis zu 13,5 cm sind nunmehr erreichbar - ein Garnvorrat, der bei voller Ausnutzung der Schärlänge zu einer Laufzeiterhöhung um rund 50 % führt.

Gleiche Qualität, höhere Leistung - PPD macht's möglich

Den Nachweis ihrer Leistungsfähigkeit hat die JL 59 / 1 B bei der Umsetzung eines Spitzendesigns made by KARL MAYE erbracht. Das Muster wurde für den Performancetest vorerst vom Gatter und anschließend von Musterbäumen gearbeitet. Die Jacquardtronic® Lace erhielt hierfür eine Ausstattung mit sechs Musterbaumlagerleisten zur Aufnahme von je acht Musterbäumen.

Die JL 59 / 1 B erreichte mit einer Fadenzufuhr sowohl vom Gatter als auch vom Musterbaum eine Drehzahl von je 850 min-1 und erzeugte dabei eine Spitze von tadelloser Qualität. Weder beim Warenausfall noch bezüglich der Optik konnten Unterschiede festgestellt werden. Wird dieses Resultat mit der Fertigung per gewichtsgebremsten Musterbäumen verglichen, zeigt sich der große Effizienzvorteil des PPD-Einsatzes. Bei der Grenzwertgeschwindigkeit von 600 min-1 entstehen 18,9 Meter Spitze pro Stunde während die Produktionsleistung der Jacquardtronic® Lace beim Leistungstest 26,8 m/h betrug - Zahlen, die neben dem Warenbild überzeugen.

Kontakt

KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH
Brühlstraße 25
D-63179 Obertshausen
Social Media