Pullover oder Schlafsack übrig?

Besonders im Winter sind in Not geratene Menschen auf der Suche nach einer Unterkunft, einer Mahlzeit oder einem Platz zum Aufwärmen / Eine Studentin der SRH Hochschule Berlin wollte helfen und organisierte eine Spendenaktion für die Bahnhofsmission
Nadja Scherible (links) mit Andi Barzda und einer ehrenamtlichen Helferin. (PresseBox) (Berlin, ) An einem Novemberabend sieht Nadja Scherible, Master-Studentin an der SRH Hochschule Berlin, im Fernsehen einen Bericht über die Arbeit der Berliner Bahnhofsmission. Sie erfährt, dass täglich 600 Menschen in Not dort etwas zu essen, warme Kleidung und Zuwendung bekommen. Elf feste Mitarbeiter und 70 Ehrenamtliche versorgen rund um die Uhr etwa 5000 Bedürftige, viele von ihnen wohnungslos. Versorgt wird über Spenden, die Berliner in der Bahnhofsmission am Zoo abgeben können. Besonders jetzt in der kalten Jahreszeit werden dringend Schlafsäcke, Winterschuhe und warme Kleidung benötigt. Das brachte Nadja Scherible auf eine Idee.

Sie kontaktierte den Leiter der Bahnhofsmission, Dieter Puhl und stellte dann der Hochschulleitung der SRH Hochschule ihre Pläne vor. Beide Seiten waren von der Idee begeistert und sicherten ihre Unterstützung zu. Und so begann Nadja mit der Organisation der Hochschulspendenaktion auf dem Campus der SRH Hochschule Berlin und rief ihre Kommilitonen und die Mitarbeiter zu Spenden auf.

Andi Barzda, hauptamtlicher Mitarbeiter der Bahnhofsmission, kam am 5. Dezember 2012 mit zwei ehrenamtlichen Helferinnen an die Hochschule, um die Spenden entgegenzunehmen. Für ihn war die Spendenaktion etwas ganz besonderes. Er zeigte sich angenehm überrascht von der Spendenbereitschaft der Studierenden und Mitarbeiter. Ausnahmsweise sah er sich nicht einer Schlange von Bedürftigen gegenüber, sondern einer Schlange von Hilfsbereiten. Schon nach einer Stunde musste er Berge von Kisten und Tüten abholen lassen um Platz für weitere Spenden zu schaffen: "Wir sind unglaublich erfreut darüber, dass so "gezielt" und sinnvoll gespendet wird." Insgesamt wurden fünf Kisten mit Winterschuhen und Sneakers, circa 20 Kisten mit Winterbekleidung, darunter sehr viele dringend benötigte Herrenjacken und Pullover, aber auch Unterwäsche und Hygieneartikel gespendet. Auch Geldspenden wurden abgegeben.

Eine Studentin hatte extra am Vortag Plätzchen gebacken. Über die, betont Andi Barzda, haben sich die Bedürftigen besonders gefreut. Unterstützt wurde die Aktion von Eurostar Hotels, dem Einstein Kaffee und Copyprint, die Preise für eine Tombola bereitstellten.

Die Bahnhofsmission und die SRH Hochschule Berlin wollen auch in Zukunft zusammenarbeiten. So wird im April kommenden Jahres Dieter Puhl auf dem Karrieretag der SRH Hochschule Berlin die Berliner Bahnhofsmission vorstellen und über die Möglichkeiten eines Sozialpraktikums während des Studiums reden.

Kontakt

SRH Hochschule Berlin GmbH
Ernst-Reuter-Platz 10
D-10587 Berlin
Dunja Ewinger
Marketingabteilung

Bilder

Social Media