ANSYS unterstützt 2012 vier der führenden sechs F1-Rennställe, darunter den dreimaligen Weltmeister Red Bull Racing

Erkenntnisse durch realistische ANSYS-Simulationen führen zum Sieg auf der Rennstrecke
(PresseBox) (Darmstadt, ) Als die Formel 1-Rennsaison mit dem Schwenken der schwarz-weißen Zielflagge zu Ende ging, hatte außer dem Boxen-Team auch ANSYS (NASDAQ: ANSS) allen Grund zum Feiern. Seit 2007 sind die Simulationslösungen von ANSYS eine treibende Kraft hinter jedem Sieger der F1-Konstrukteursweltmeisterschaft - so auch in diesem Jahr. Für vier der sechs besten Teams des Jahres 2012 gilt "Powered by ANSYS", darunter der diesjährige Weltmeister Red Bull Racing. Dieser jüngste Sieg markiert für Red Bull Racing den dritten Gewinn der F1-Konstrukteursweltmeisterschaft in Folge. Damit ist das Team das dritte in der F1-Geschichte, dem dieser Triumph gelang.

Wenn nur ein paar Rennpunkte zwischen Gesamtsieg und zweitem Platz entscheiden, müssen die Teams jeden Wettbewerbsvorteil nutzen, der sich ihnen bietet. Mit der technischen Simulationstechnologie von ANSYS sind Teams wie Red Bull Racing in der Lage, schnell Fahrzeuge der Weltmeisterklasse zu entwickeln.

Insbesondere profitiert Red Bull Racing von der High-Performance Computing (HPC)- und Computational Fluid Dynamics (CFD)-Software von ANSYS für aerodynamische Untersuchungen. Die Kombination von HPC- und CFD-Tools bündelt die Rechenkraft von vielen tausend Computern und erlaubt es den Entwicklern, in kürzester Zeit zahlreiche Design-Iterationen zu durchlaufen und noch vor Beginn der physischen Tests die nötigen Anpassungen vorzunehmen.

"Die Partnerschaft mit ANSYS über die vergangenen Jahre war eine wesentliche Komponente für unseren Erfolg als Team", sagte Nathan Sykes, CFD und FEA Tools Team Leader bei Red Bull Racing. "Ebenso wie auf der Rennstrecke müssen wir auch bei der Entwicklung unserer Fahrzeuge eine enorme Geschwindigkeit vorlegen. Dank der Effizienz, Zuverlässigkeit und Genauigkeit der Ergebnisse, die wir von ANSYS erhalten, sind wir weniger von kostspieligen und zeitraubenden physischen Tests abhängig und können uns mehr auf die Simulation verlassen. Anhand der Erkenntnisse, die wir durch die ausgereiften Simulationen gewinnen, können wir fundierte Design-Entscheidungen treffen, die auf der Rennstrecke letztendlich in Leistungsvorteile umgesetzt werden."

"Auf Basis unserer langjährigen Zusammenarbeit mit Red Bull Racing und anderen führenden Teams im Fahrzeugbau, verstehen wir etwas von diesem Geschäft und werden weiterhin Best Practices für die Simulation aufstellen, die der gesamten Branche zu Gute kommen", sagte Sandeep Sovani, Manager of Automotive Strategy, ANSYS. "Es macht uns sehr stolz zu sehen, wie diese Unternehmen - sei es für die Rennstrecke oder für die Autobahn - die Technologie von ANSYS für die Entwicklung erfolgreicher Produkte nutzen."

Technische Simulationen spielen in der Formel 1 heute eine größere Rolle als jemals zuvor, und ein Ende dieser Entwicklung ist nicht abzusehen. Seit 1999 haben F1-Teams, die Simulationssoftware von ANSYS einsetzen, insgesamt fast doppelt so viele Konstrukteursweltmeisterschaftspunkte gewonnen als Teams, die mit anderen Simulationstechnologie-Anbietern zusammenarbeiten.

Über Red Bull Racing

Red Bull Racing ist (neben der Scuderia Toro Rosso) eines von zwei Formel-1-Teams des österreichischen Getränkeherstellers Red Bull. Das Red Bull-Team operiert von Milton Keynes in Großbritannien aus, besitzt aber eine österreichische Rennlizenz. Red Bull Racing wurde Ende 2004 gegründet und hat sich seitdem rasch in den Formel-1-Rängen verbessert. Im Jahre 2010, gewann in Red Bull Racing in seiner erst sechsten Formel-1-Saison sowohl die Konstrukteurs- als auch die Fahrermeisterschaft. Das Team verteidigte beide Titel erfolgreich in den Jahren 2011 und 2012.Weitere Informationen unter www.redbullracing.com

Kontakt

ANSYS Germany GmbH
Birkenweg 14a
D-64295 Darmstadt
Mathias Jirka
Presse
Silvia Mattei
AxiCom GmbH
Social Media