Mechatroniker interessieren sich für die Region Heilbronn-Franken

Studenten aus Aschaffenburg lernen Weltmarktführer kennen
© WHF 2012; Gruppenbild vor dem GEMÜ Dome (PresseBox) (Heilbronn, ) Von der Innovationsstärke, der Internationalisierung und vor allem den sehr guten Arbeitsplatzmöglichkeiten konnten sich am vergangenen Freitag zwölf Studenten der Hochschule Aschaffenburg bei ihrer Exkursion in der Region Heilbronn-Franken überzeugen. Auf Einladung der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken (WHF) lernten sie Vorzüge der Region und von zwei beispielhaften Unternehmen hautnah kennen.

Die zwölf Studenten aus dem Studiengang Mechatronik reisten zusammen mit ihren Professoren Dr. Martin Bothen und Dr. Norbert Zwanzer in den Hohenlohekreis zu den Weltmarktführern Gemü nach Niedernhall-Waldzimmern sowie ebm-papst nach Mulfingen. Dort erhielten sie jeweils umfangreiche und erkenntnisreiche Informationen über die Unternehmen an sich sowie über die Produkte und Prozesse. Da alle an der Exkursion teilnehmenden Studenten sich im 7. Semester und damit kurz vor dem Abschluss ihres Studiums befinden ging es den jungen Leuten auch um konkrete Anforderungsprofile und Beschäftigungsmöglichkeiten.

Für die teilnehmenden Unternehmen bieten sich derartige Exkursionen an, um sich als attraktiver Arbeitgeber bei zukünftigen Fach- und Führungskräften zu präsentieren. Diesen Arbeitskräften bieten sich vielfältige Arbeitsmarktchancen - nicht nur in Heilbronn-Franken. "Unsere Unternehmen befinden sich nicht nur auf dem Produktmarkt im Wettbewerb, sondern inzwischen auch auf dem Arbeitsmarkt. Und dieser Wettbewerb um die sehr guten Arbeitskräfte wird noch weiter zunehmen" ist Dr. Andreas Schumm, Geschäftsführer der WHF, überzeugt.

Praktikanten in die Region

Die WHF hat über die Jahre hinweg ein weiträumiges Netzwerk unter Hochschulen im deutschsprachigen Raum aber auch im europäischen Ausland aufgebaut. Derzeit sind in dem Netzwerk 27 Hochschulen integriert, von Luzern über Linz und Potsdam bis hin zu Stralsund und s'Hertogenbosch. Das Netzwerk wird weiter ausgebaut. Neben den Unternehmensbesuchen werden über das Netzwerk auch sehr erfolgreich Diplomanden und Praktikanten vermittelt.

Mit Hilfe der umfangreichen Akademikerjobbörse regiojobs24.de werden nunmehr seit über sechs Jahren qualifizierte Fachkräfte auf die beruflichen Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten in der Region der Weltmarktführer aufmerksam gemacht. Derzeit sind dort über 1.500 offene Stellen von rund 230 regionalen Unternehmen für Akademiker abgebildet. Jährlich werden bis zu 1,8 Millionen Jobangebote Online aufgerufen.

Kontakt

Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH
Weipertstraße 8-10
D-74076 Heilbronn
Dr. Andreas Schumm
Geschäftsführer

Bilder

Social Media