Innovationen bei Industrie- und Fahrzeugkupplungen

Eigenschaften und Bauformen stehen im Mittelpunkt der VDI-Fachtagung "Kupplungen und Kupplungssysteme in Antrieben 2013" am 5. und 6. März in Karlsruhe
Teilnehmer der VDI-Fachkonferenz (PresseBox) (Düsseldorf, ) Wachsende Ansprüche erfordern in der Kupplungstechnik innovative Produkte, Systemlösungen und neue Methoden. Dazu zählen störungsfreie Funktionalität, gewichts- und bauraumoptimierte Form, verlängerte Lebensdauer und Wartungsintervalle und nicht zuletzt kurze Zeiten beim Entwickeln neuer Produkte. Die VDI-Fachtagung "Kupplungen und Kupplungssysteme in Antrieben 2013" stellt technische Entwicklungen in den Bereichen der nass- und trockenlaufenden Kupplungssysteme bei Fahrzeug- und Industrieanwendungen und nichtschaltbaren Kupplungen vor. Weiterhin sprechen Experten am 5. und 6. März 2013 in Karlsruhe über Hybridanwendungen, Simulationsmethoden und -verfahren sowie über die Frage, wie Unternehmen das tribologische und thermische Verhalten von Kupplungssystemen optimieren.

Tagungsleiter Prof. Albert Albers vom IPEK -Institut für Produktentwicklung - stellt zum Auftakt Entwicklungstrends in der Automobiltechnik vor. Im Bereich Fahrzeuganwendungen folgen Beiträge zu Reibkupplungen bei Landmaschinen oder zum Multi-Clutch-Control zum Anfahren und Reversieren von Traktoren mit Lastschaltgetriebe. In der Sektion zu Tribosystemen stehen etwa neue sintermetallische Reibbeläge auf dem Programm. Darüber hinaus wird der Einfluss der Belagmaterialien und deren Aufbau auf das Reibschwingverhalten organischer Friktionswerkstoffe in trockenlaufenden Kupplungen oder Testergebnisse eines Reibzahl-Screeningtest betrachtet.

Am zweiten Tag thematisieren die Referenten unter anderem Doppelkupplungen und Lamellensynchronisierungen für Industriegetriebe sowie Entwicklungen einer geregelten Servopumpe zum flexiblen Ansteuern von Kupplungs-Bremskombinationen. Des weiteren zeigen die Vorträge Herausforderungen durch Hybridanwendungen und Aspekte sowie Potenziale der Simulation und Modellbildung.

Abschließend sind die Teilnehmer zu einer Besichtigung des Instituts für Produktentwicklung (IPEK) eingeladen. Hier erhalten sie einen Einblick in hochdynamische Leistungsprüfstände und Messtechniken für den Einsatz in modernen Validierungsmethoden für Antriebssysteme. Gezeigt werden beispielsweise die X-in-the-Loop Validierungsmethode mit Fahrzeugsimulation am Antriebsstrangprüfstand oder im Einsatz für Kupplungssysteme.

Erstmals findet am Vortag der Tagung, 4. März 2013, ein Spezialseminar zu "Kupplungssystemen - Anforderungen - Auswahl - Auslegung" statt, das separat buchbar ist. Die Teilnehmer lernen neben den Grundlagen der Kupplungstechnik die komplexen Systemwechselwirkungen in verschiedenen Antriebssträngen kennen. Die Vermittlungen der funktionsrelevanten tribologischen Grundlagen und geeigneter Modellbildungsansätze bildet die Basis für Auswahl und Auslegung von Kupplungen für Automotive und Nicht-Automotive Anwendungen.

VDI-Tagung "Kupplungen und Kupplungssysteme in Antrieben 2013"
5./6. März 2013
Karlsruhe, Kongresszentrum Stadthalle
990 Euro (VDI-Mitglieder: 890 Euro) pro Person, zzgl. MwSt
Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/kupplungen oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154..

Kontakt

VDI Wissensforum GmbH
VDI-Platz 1
D-40468 Düsseldorf
Stefan Karpenstein

Bilder

Social Media