Gesamtleistung und Stromabsatz auf Vorjahresniveau, befriedigendes Betriebsergebnis

CKW-Jahresbericht 2011/12
(PresseBox) (Luzern, ) Gesamtleistung und Stromabsatz der CKW-Gruppe haben sich im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011/12 nur wenig verändert. Die Gesamtleistung sinkt um 0,2 Prozent auf 934,8 Mio. CHF. Der Stromabsatz erhöht sich um 0,4 Prozent auf 6'483 Mio. kWh. Das Betriebsergebnis (EBIT) wird, wie im Vorjahr, durch regulatorische Effekte stark belastet. Als Folge der positiven Entwicklung an den Finanzmärkten erhöht sich der EBIT um 19,4 Prozent auf 109,1 Mio. CHF, das Unternehmensergebnis um 18,3 Prozent auf 105,2 Mio. CHF.

Gesamtleistung gehalten


Die CKW-Gruppe steigert den Stromabsatz um 0,4 Prozent auf 6'483 Mio. kWh. Die gegenüber dem Vorjahr praktisch unveränderte Gesamtleistung beträgt 934,8 Mio. CHF. Dieses hohe Niveau reflektiert die weiterhin gute Wirtschaftsleistung der Zentralschweiz. Im Segment Energie beläuft sich die Gesamtleistung mit 535,5 Mio. CHF auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr. Dabei kompensieren die Erfolge aus Absicherungs- und Optimierungsgeschäften die signifikant tieferen Absatzpreise bei Stromkunden und am Grosshandelsmarkt.

Befriedigendes Betriebsergebnis

Die Kosten für die Energiebeschaffung steigen aufgrund markant höherer Strombezugskosten aus schweizerischen Kern- und Wasserkraftbeteiligungen sowie für Importenergie. Insbesondere die Gestehungskosten für die Strombezugsrechte der Energiefinanzierungs-AG (ENAG) verteuern sich aufgrund einer Erhöhung der Produktionskosten des französischen Stromproduzenten.
Die Entwicklung an den Finanzmärkten wirkt sich positiv auf das Betriebsergebnis aus. Die Performance des eidgenössischen Stilllegungs- und Entsorgungsfonds für Kernanlagen verzeichnet im Geschäftsjahr 2011/12 eine Überrendite in der Höhe von 12,8 Mio. CHF. Nach einer Minderrendite von 17,6 Mio. CHF im Vorjahr resultiert beim Energiebeschaffungsaufwand somit eine Entlastung von total 30,4 Mio. CHF gegenüber dem Geschäftsjahr 2010/11.
Dagegen belasten regulatorische Eingriffe den Betriebsaufwand wiederum stark. Ein Verfahren der ElCom zur Überprüfung der Elektrizitätstarife führt im Berichtsjahr zur Bildung einer Rückstellung von 15,9 Mio. CHF. Zudem muss die bestehende Rückstellung um weitere 12 Mio. CHF erhöht werden, weil die ElCom mit einer Teilverfügung die von CKW deklarierten Netzkosten nicht vollumfänglich anerkennt. CKW vertritt die Auffassung, dass diese Kosten angerechnet werden dürfen und sie die damit zusammenhängende Berechnung der Tarife sachgerecht vorgenommen hat. Ob die ElCom diese Auffassung teilt, bleibt abzuwarten. Beide Verfahren sind noch nicht rechtskräftig entschieden.

Das Betriebsergebnis des Installationssegments liegt bei 6,8 Mio. CHF und übertrifft damit die Vergleichsperiode des Vorjahres um 3,0 Prozent. Dies trotz leichtem Rückgang der Gesamtleistung. Das Betriebsergebnis (EBIT) der CKW-Gruppe erhöht sich um 19,4 Prozent auf 109,1 Mio. CHF (Vorjahr 91,4 Mio. CHF), das Unternehmensergebnis um 18,3 Prozent auf 105,2 Mio. CHF (Vorjahr 88,9 Mio. CHF). Dies entspricht einem Gewinn von 17.16 CHF je Aktie.

Angesichts der im vergangenen Geschäftsjahr ergebnismindernd wirkenden Stromtarifsenkungen sowie der Turbulenzen an den Finanz- und Energiemärkten erwirtschaftet CKW ein befriedigendes Betriebsergebnis. Dazu beigetragen hat auch die weiterhin konsequente Umsetzung von Massnahmen zur Kostensenkung und Effizienzsteigerung in allen Segmenten.

Zuverlässige Arbeitgeberin und Ausbildnerin

Die CKW-Gruppe beschäftigt insgesamt 1'753 Mitarbeitende in 1'574 Vollzeitstellen und rund 80 verschiedenen Berufen. Mit 298 Lernenden beträgt der Lehrstellenanteil gemessen an der Gesamtzahl der Vollzeitstellen rund 19 Prozent. Dieser Wert liegt wiederum höher als im Vorjahr und weit über dem gesamtschweizerischen Durchschnitt.

Ausblick 2012/13

Als wichtigen Meilenstein ihrer Unternehmensstrategie führte CKW auf den 1. Oktober 2012 neue Stromprodukte ein, die auf Energieeffizienz und Ökologie als Hauptpfeiler einer nachhaltigen Stromversorgung ausgerichtet sind. So stammt der Haushaltstrom ausschliesslich aus erneuerbaren Energien, mehrheitlich aus Schweizer Wasserkraftwerken. Zudem sinken die Preise zum dritten Mal in Folge für Privat- und Geschäftskunden.

Im Januar 2013 wird CKW gemäss eidg. Stromversorgungsgesetz (StromVG) ihre in der CKW Grid AG gebündelten Übertragungsnetzanlagen an die nationale Netzgesellschaft Swissgrid AG überführen.

CKW rechnet für das laufende Geschäftsjahr 2012/13 mit einem weiterhin anspruchsvollen und schwer prognostizierbaren Geschäftsumfeld. Einerseits können politische und regulatorische Vorgaben CKW und den Energiemarkt Schweiz massgeblich beeinflussen. Andererseits kann sich die ungewisse Konjunktur- und Finanzmarktentwicklung in der Schweiz und in Europa wesentlich auf die Energiepreise und das Ergebnis von CKW auswirken.

Generalversammlung 2013

Der Verwaltungsrat schlägt auf Antrag des Luzerner Regierungsrates der Generalversammlung vom 25. Januar 2013 die Wahl von Herrn Marcel Schwerzmann als zusätzliches neues VR-Mitglied vor. Herr Schwerzmann wurde 2007 in die Luzerner Regierung gewählt und amtiert seither als Finanzdirektor.

Des Weiteren beantragt der Verwaltungsrat der Generalversammlung eine gleichbleibende Dividende von 4.50 CHF je Aktie. Die Dividendenzahlung erfolgt am 1. Februar 2013.

Der CKW-Geschäftsbericht 2011/12 (Jahresbericht und Jahresrechnung) steht auf der CKW-Website zur Verfügung: www.ckw.ch > Investoren > Geschäftsbericht.

Kontakt

Centralschweizerische Kraftwerke AG
Täschmattstrasse 4
CH-6002 Luzern
Social Media