Kurzarbeitergeld in der Schlechtwetterzeit

(PresseBox) (Leipzig, ) Schnee und Eis setzen den Betrieben im Bauhandwerk ordentlich zu. Nicht selten kommen Baustellen zum Erliegen. Den Beschäftigten droht Arbeitslosigkeit. "Von Dezember bis März gibt es deshalb die Möglichkeit durch Saisonkurzabeitergeld die Gefahr des Arbeitsplatzverlustes zu bannen", so der Sprecher der Agentur für Arbeit Leipzig Hermann Leistner. Diese finanzielle Leistung federt nicht nur witterungsbedingte sondern auch auftragsbedingte Ausfälle ab. "Der wichtigste Vorteil ist aber, dass die bewehrten Fachkräfte im Unternehmen gehalten und nicht bei Verbesserung der Lage mit viel Aufwand und manchmal auch vergeblich wieder neu eingestellt werden müssen. So gehen sie dem Unternehmen nicht verloren und sind außerdem kurzfristig bei besseren Wetterbedingungen einsetzbar", so Leistner.

Zu beachten ist, dass das Unternehmen spätestens im Kalendermonat des Arbeitsausfalles auch diesen bei der Agentur für Arbeit anzeigt. Bei Arbeitsausfall aus wirtschaftlichen Gründen ist eine Erstanzeige notwendig.

Die Gewährung des Saison-Kurzarbeitergeld und der ergänzenden Leistungen hat zum Ziel, Arbeitnehmer bei saisonalen Arbeitsausfällen in der Schlechtwetterzeit nicht in die Arbeitslosigkeit zu entlassen, sondern sie im Betrieb zu halten und damit die Beschäftigungsverhältnisse zu stabilisieren.

Für weitere Informationen stehen die speziell auf diesem Gebiet tätigen Mitarbeiterinnen der Arbeitsagentur Leipzig unter der Telefonnummer +49 (341) 58088 4808 oder bei E-Mail Leipzig.142-Arbeitgeber-Traeger@Arbeitsagentur.de zur Verfügung.

Informationen im Internet unter www.arbeitsagentur.de - Unternehmen - Finanzielle Leistungen - Kurzarbeitergeld

Kontakt

Agentur für Arbeit Leipzig
Georg-Schumann-Str. 150
D-04159 Leipzig
Social Media