Ergebnisse des AIM Anzeigentrackings November 2012 liegen vor

Das Anzeigenmotiv von Mon Chéri steht in den 10x10 Rankings viermal auf dem ersten und dreimal auf dem zweiten Platz / Männer und Frauen sehen ganz unterschiedliche Anzeigenmotive als passend zur Marke an
(PresseBox) (München, ) In den aktuellen 10x10 Rankings des AIM Anzeigentrackings vom November 2012 beherrscht vor allem das Anzeigenmotiv von Mon Chéri die Spitzenplätze. Bei den Kriterien Appeal, Actions taken/planned, Unverwechselbarkeit sowie der Aussage "Passt zur Marke" seitens der Frauen liegt die Anzeige von Mon Chéri auf dem ersten Rang. Bei den Kriterien sofortige Markenerkennung, Gefallen des Motivs bei Personen mit einem Einkommen von über 3.000 Euro sowie der seitens der Männer als passend zur Marke angegebenen Motive rangiert die Mon Chéri Anzeige auf dem zweiten Platz.

Damit ist die Mon Chéri Anzeige gleichzeitig die einzige, die sowohl bei den Männern als auch den Frauen unter den Top 10 Motiven im Ranking "Passt zur Marke" auftaucht. Ansonsten empfinden die beiden Geschlechtergruppen ganz unterschiedliche Motive als passend zur Marke. Dabei bewegen sich die KPI-Werte für die Top 10 Anzeigen in beiden Gruppen um die 80-Prozent-Marke herum - sprich, jeweils rund vier von fünf Männern bzw. Frauen haben die aufgeführten Motive genannt.

Bei den Männern sind dies vor allem Anzeigenmotive rund um's Auto - jeweils zwei Anzeigen von Mercedes-Benz und BMW sowie jeweils eine von Dunlop und Pirelli - sowie von Uhu Montagekleber und Liebherr Kühlschränken. Ferner wird die Anzeige der Aktion Mensch von den Männern als passend zur Marke empfunden - gleichzeitig steht dieses Anzeigenmotiv beim Ranking in punkto "Glaubwürdigkeit" unter allen Befragten auf Platz eins.

Das Ranking der Frauen zum Kriterium "Passt zur Marke" wird mit Motiven von Christian Dior, L'ORÉAL Paris, Lancôme Paris, Dove, Nivea Visage und Weleda vor allem von Parfum- und Kosmetikanzeigen dominiert. Ferner sind hier Motive von Persil, Felix Katzenfutter und Krombacher Pils zu finden.

Diese Ergebnisse zeigen, dass die Bandbreite der geschlechtsspezifischen Beurteilungen nicht auf "typisch männliche" und "typisch weibliche" Produktmotive beschränkt ist.

Helge Volkenand, Geschäftsführer AIM e.V.: "Das AIM Anzeigentracking liefert ein großes Spektrum an Analysemöglichkeiten hinsichtlich der Kommunikationsleistung, des Aktivierungsniveaus und des Wirkungsprofils einer Print-Anzeige. Durch die Fokussierung der Auswertungen auf definierte Zielgruppen lassen sich dabei wertvolle Erkenntnisse für die zukünftige Kampagnenplanung gewinnen. Denn neben zielgruppen-typischen Reaktionen gibt es eben immer auch überraschende Ergebnisse bei der Beurteilung von Anzeigenmotiven, die mit Hilfe der AIM Daten sichtbar gemacht werden können."

Kontakt

Ad Impact Monitor e.V. (AIM e.V.)
Balanstraße 73 / Haus 07
D-81451 München
Social Media