Mehr Transparenz in der Strompreisdebatte: IHK-Faktenpapier informiert

(PresseBox) (Cottbus, ) Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus stellt auf ihrer Internetseite www.cottbus.ihk.de ein Faktenpapier zur Verfügung, in dem Wissenswertes zum Thema "Strompreise in Deutschland" auf 40 Seiten zusammengefasst ist.

Im Mittelpunkt stehen für mittelständische Unternehmen zentrale Fragen: Wie werden Strompreise gebildet? Wie wird sich der Strompreis tendenziell entwickeln? Was können Unternehmen tun, um die Kosten in den Griff zu bekommen? Was sollte der Staat tun, um die Steigerung zu mindern? Beleuchtet werden u. a. der Stromverbrauch und Stromeinsatz in Deutschland, Strompreisbestandteile und Sonderregelungen. Zudem werden die Kostenbelastung durch Steuern, staatliche Abgaben sowie Klimaschutzinstrumente und der Zusammenhang zwischen den Strompreisen in Europa und der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft dargestellt.

"Die aktuellen Konjunkturumfragen der IHK Cottbus zeigen, dass die stetig steigenden Kosten für Energie insbesondere die kleinen und mittelständischen Unternehmen der Region sehr stark belasten. Mit dem Faktenpapier zum Strompreis erhalten die Unternehmer daher auch Hinweise, was sie dagegen tun können", erklärt Dr. Wolfgang Krüger, Hauptgeschäftsführer der IHK Cottbus.

Aus dem gleichen Grund vermittelt die IHK Cottbus umfassende Energieberatungen an Unternehmen der Region.

Das Faktenpapier wurde im Rahmen des IHK-Jahresthemas "Energie und Rohstoffe für morgen" mit dem DIHK erarbeitet.

Es ist auf der Internetseite der IHK Cottbus www.cottbus.ihk.de unter der Dokumentennummer 10586 zu finden.

Weitere Informationen zum Faktenpapier und zur Energieberatung erteilt Susanne Wuttge, IHK Cottbus, unter Telefon 0355 365 1502, E-Mail wuttge@cottbus.ihk.de.

Kontakt

Industrie- und Handelskammer Cottbus
Goethestraße 1
D-03046 Cottbus
Social Media