Langfristige Beschäftigungssicherung in Österreich

Symposium mit Finanzministerin Maria Fekter und ÖGB-Präsident Erich Foglar an der ÖAW
(PresseBox) (Wien, ) In Österreich ist die einmalige Situation eingetreten, dass die Arbeitslosigkeit nur minimal von 3,5 % auf 4,5 % der Beschäftigten gestiegen ist. Vergleichbare Arbeitslosenzahlen weisen derzeit nur Japan und China auf. Diese besondere Situation geht auf die aktive Mitarbeit der Arbeitskräfte in den Unternehmen zurück wie auf die bemerkenswerten Leistungen der Selbständigen. Von zunehmender Bedeutung für Österreichs Wirtschaft wird in Zukunft auch die Erarbeitung eines Umweltförderungsprogrammes sein. Zum Thema „Langfristige Beschäftigungssicherung in Österreich: Arbeitsentlohnung und Umwelterhaltung“ findet am 19. Dezember 2012 ein Symposium in der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) statt.

Arbeitskraft und Finanzkraft Österreichs

Der „Förderung der Arbeitskraft Österreichs in Gegenwart und Zukunft“ widmet sich ein Grundsatzreferat des Präsidenten des Österreichischen Gewerkschaftsbundes, Erich Foglar. Für einen Beitrag zum Thema „Förderung der Finanzkraft Österreichs“ konnte die Bundesministerin für Finanzen, Maria Fekter gewonnen werden. Den Abschluss bildet ein umweltökonomisches Thema. Franz Wirl, Institut für Betriebswirtschaftslehre der Universität Wien, stellt das Spannungsfeld „Treibhausproblematik & Erneuerbare Energie – Wunsch versus Ökonomie“ in den Mittelpunkt seines Referats.

Das Symposium

„Langfristige Beschäftigungssicherung in Österreich: Arbeitsentlohnung und Umwelterhaltung“

Termin: Mittwoch, 19. Dezember 2012, 16:00-20:00 Uhr
Ort: Österreichische Akademie der Wissenschaften, Festsaal
1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2

Wissenschaftliche Leitung: Erich W. Streissler

Weitere Informationen und Programm unter: http://www.oeaw.ac.at/...

Kontakt

Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW)
Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
A-1010 Wien
Social Media