Jenoptik bereitet sich auf weiteres profitables Wachstum vor: Standortoptimierungen in den USA und Deutschland

(PresseBox) (Jena, ) Um die Ertragskraft zu stärken und Synergiepotenziale noch besser zu nutzen, konzentriert Jenoptik weiter Aktivitäten und festigt die Basis für einen global agierenden Konzern. Die Optikfertigung in Nordamerika wird konzentriert, die Herstellung von Energiesystemen an zwei deutschen Standorten gebündelt. Die Prognose für 2012 wird beibehalten.

Jenoptik zieht Standorte mit ähnlichen Profilen in den USA und Deutschland zusammen und wird so weiter Kosten senken und flexibler produzieren können. Damit schafft der Konzern technologische, produktionsseitige und administrative Synergien. Neben der Verbesserung des Leistungsspektrums für die Kunden bietet die Zusammenführung zusätzliche Kostenvorteile. Konkret optimieren die Sparte Optische Systeme in den USA sowie die Sparte Verteidigung & Zivile Systeme in Deutschland.

Die Sparte Verteidigung & Zivile Systeme reduziert ihre Standorte in Deutschland von vier auf drei. Mit 916 Mitarbeitern entwickelt, fertigt und vertreibt die Sparte heute an den deutschen Standorten Wedel, Essen, Altenstadt und Jena und kombiniert dabei Elektrik/Elektronik, Mechanik, Lasersensorik, Infrarot-Technik, Optik, Optoelektronik und Software zu komplexen Komponenten, Systemen und Anlagen. Aktuell werden an drei der vier Standorte, so in Wedel, Altenstadt und Essen, Komponenten der Energiesysteme für Militärfahrzeuge und Lokomotiven hergestellt. Um künftig die Ertragskraft und Flexibilität der Sparte zu stärken, soll, beginnend im kommenden Jahr, die Produktion und Entwicklung vom Standort Essen nach Wedel verlagert werden. Finanzvorstand Rüdiger Andreas Günther betont, "dass nach ausgiebigen Analysen vier Standorte mit zum Teil überlappenden Kompetenzen nicht nachhaltig betrieben werden können." Damit dient die beabsichtigte Standortverlagerung der konsequenten Vorbereitung auf die erforderliche stärkere Internationalisierung und technologische Fokussierung. Allen aktuell 73 Mitarbeitern in Essen wird am Standort Wedel ein vergleichbarer Arbeitsplatz angeboten, die Gespräche und Beratungen mit dem Betriebsrat werden zeitnah aufgenommen.

Mit der Fokussierung folgt Jenoptik gleichzeitig der strategischen Ausrichtung, den Kunden zunehmend integrierte Lösungen aus einer Hand anzubieten und die operative Exzellenz kontinuierlich zu steigern. Dem entsprechend werden in den USA die Optik-Fertigungsaktivitäten am Standort Jupiter in Florida intensiviert. Die Produktionskapazitäten dort werden Anfang 2013 deutlich ausgebaut und um die Fertigung von optischen Präzisions-Komponenten erweitert. Dieser Kapazitätsausbau zielt insbesondere auf die Branchen Halbleiterausrüstung, Verteidigung & Sicherheit, Health Care & Life Science sowie Entertainment. Die Aktivitäten des US-Optik-Standorts Easthampton (Massachusetts) werden teilweise nach Florida überführt. Damit fertigt die Sparte Optische Systeme künftig an den beiden US-Standorten in Jupiter und Huntsville.

Der Vorstandsvorsitzende der JENOPTIK AG, Dr. Michael Mertin, sieht diese Maßnahmen als "wichtige Schritte zur weiteren profitablen Entwicklung des Konzerns. Durch die Stärkung der jeweiligen Fertigungs- und Entwicklungsstandorte Wedel (Deutschland) und Jupiter (Florida, USA) werden sowohl die Kostenstrukturen verbessert als auch die Flexibilität in der Fertigung gesteigert. Außerdem bereiten wir uns strategisch darauf vor, dass wir den steigenden Kundenforderungen nach lokalen Fertigungsanteilen, die mit dem geplanten weiteren Wachstum unseres Auslandsgeschäftes einhergehen, optimal nachkommen können. Dazu brauchen wir schlagkräftige Strukturen vor Ort."

Informationen zum Standort Wedel der Sparte Verteidigung & Zivile Systeme
Die führende Gesellschaft der Sparte Verteidigung & Zivile Systeme ist die ESW GmbH. An ihrem Hauptsitz in Wedel beschäftigt sie aktuell ca. 530 Mitarbeiter. Für die Sparte und damit auch für die ESW in Wedel ist neben Aktivitäten in der Luftfahrt- und Transportindustrie sowie der Industrie- und Umwelttechnik die Wehrtechnik der bedeutendste Markt. Technische Kompetenzschwerpunkte der ESW in Wedel sind Energiesysteme für Fahrzeuge, Stabilisierungssysteme sowie Radome und Composites. Zu den Kunden gehören namhafte nationale und internationale Systemhäuser und Beschaffungsbehörden. Neben der Entwicklung und Lieferung von Geräten bietet die Sparte den Kunden auch einen kompletten Reparatur- und Ersatzteilservice, Dokumentationsleistungen und LCC-Unterstützung an.

Informationen zum Standort Jupiter (USA) der Sparte Optische Systeme
Am Standort Jupiter ist Jenoptik seit Jahren mit der Entwicklung, Fertigung und Prüfung optischer Systeme und Module für industrielle, militärische und wissenschaftliche Anwendungen präsent und beschäftigt dort 75 Mitarbeiter. Die Zusammenführung der Fertigung von optischen Komponenten mit der Montage und Prüfung von integrierten opto-mechanischen Systemen und Modulen an einem Standort bietet erhebliche Vorteile. Dadurch wird es Jenoptik in den USA möglich, Fertigungsprozesse über die gesamte Wertschöpfungskette effizienter und schneller aufeinander abzustimmen und so Kunden noch besser zu unterstützen. Am Standort Jupiter verfügt Jenoptik über rund 6.500 qm modernste Produktions- und Büroflächen, die Anfang 2013 um über 800 qm erweitert werden. Neben der Sparte Optische Systeme ist am Standort auch die Sparte Verteidigung & Zivile Systeme präsent.

Kontakt

JENOPTIK-KONZERN
Carl-Zeiß-Straße 1
D-07743 Jena
Katrin Fleischer
JENOPTIK AG
Investor Relations
Sabine Barnekow
JENOPTIK AG
Investor Relations
Social Media