ABB erhält Auftrag über 130 Mio. US-Dollar für Unterwasser Kabel in Finnland

HVDC Light-Technologie sichert Stromversorgung und Netzzuverlässigkeit für finnische Inselgruppe
(PresseBox) (Zürich, Schweiz, ) ABB hat von Kraftnät Åland AB einen Auftrag in Höhe von 130 Millionen US-Dollar für die Lieferung einer neuen Stromleitung und der ersten Stromverbindung zwischen dem finnischen Festland und Åland erhalten.

Das HVDC-Übertragungssystem (Hochspannungs-Gleichstromübertragung) wird 100 Megawatt (MW) Leistung mit minimalen Verlusten über eine Entfernung von 158 Kilometern übertragen.

Die in der Ostsee am Eingang des Bottnischen Meerbusens gelegene Inselgruppe Åland, eine autonome finnische Provinz, erhält ihren Strom derzeit über Wechselstromkabel aus Schweden. Die fossil betriebene Notstromerzeugungsanlage wird nach Inbetriebnahme der neuen Leitung abgeschaltet. Die HVDC Light®-Leitung wird nicht nur das Versorgungsproblem lösen und die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern reduzieren, sondern auch den Anteil der erneuerbaren Energien steigern und Finnland helfen, seine Emissionsziele zu erreichen.

"Die Leitung wird die Integration erneuerbarer Energien erleichtern und Versorgungssicherheit und Netzzuverlässigkeit für Åland sicherstellen", sagt Brice Koch, Leiter der Division Energietechniksysteme von ABB. "ABB fertigt die Hauptkomponenten von HVDC-Systemen wie Stromrichter, Kabel und Halbleiter im eigenen Haus und verfügt über ausgewiesene Projektkompetenz. Daher sind wir bestens aufgestellt, um branchenführende Lösungen zu liefern."

ABB übernimmt die Planung, das Engineering, die Lieferung und Inbetriebnahme von zwei 100 MW, ±80-Kilovolt (kV) HVDC Light-Stromrichterstationen, von denen eine in Ytterby, Åland, und die andere in Naantali auf dem finnischen Festland errichtet wird. Zwei 80-kV-Seekabel von jeweils 158 Kilometern Länge werden den Strom übertragen. Die Leitung soll 2015 in Betrieb genommen werden.

Das HVDC-System weist besondere Funktionen wie die Stützung der Wechselspannung auf, was für grössere Netzstabilität sorgt. Ausserdem ist es mit der einzigartigen Schwarzstart-Funktionalität ausgestattet, die nach einem Blackout einen schnelleren Wiederaufbau des Netzes unterstützt. Das System ist netzfähig und somit auch für eine Multi-Terminal-Konfiguration geeignet. So sind zusätzliche Einspeisungen möglich, beispielsweise aus zukünftigen Windkraftwerken.

HVDC Light ermöglicht die Stromübertragung über See- und Erdkabel und bietet zahlreiche Umweltvorteile wie neutrale elektromagnetische Felder, ölfreie Kabel und kompakte Stromrichterstationen. Die Technologie eignet sich ideal zur Anbindung entlegener erneuerbarer Energiequellen ans Festlandnetz - über grosse Entfernungen und ohne netzbezogene Beschränkungen. Gleichzeitig gewährleistet sie eine robuste Leistung und minimale elektrische Verluste.

ABB entwickelte die hocheffiziente HVDC-Technologie vor fast 60 Jahren in Pionierarbeit und verfügt sowohl bei Neuinstallationen als auch Modernisierungen über umfassende Erfahrung. ABB ist auf diesem Gebiet auch heute noch Weltmarkführer und hat weltweit über 70 HVDC-Projekte mit einer Übertragungskapazität von insgesamt über 60.000 Megawatt abgewickelt.

Für weitere Informationen und visuelles Material klicken Sie bitte hier.

Zur Erklärung jeglicher Fachbegriffe in diesem Text beachten Sie bitte: www.abb.com/glossary

Kontakt

ABB AG
Kallstadter Str. 1
D-68309 Mannheim
Social Media