Heidelberg Speedmaster XL 106 mit 18.000 Bogen pro Stunde im Wendebetrieb seit einem Jahr erfolgreich im Markt etabliert

(PresseBox) (Heidelberg, ) .
- Maschine punktet bei Kunden mit höchster Produktivität und guter Verfügbarkeit
- Neu: Speedmaster XL 106-P+L - Wenden und Lackieren in einem Durchgang bei 18.000 Bogen pro Stunde
- Erstanwender haben bereits Folgeaufträge für weitere Maschinen platziert
- Kunden schätzen Konfigurations- und Anwendungsvielfalt
- Werbe- und Verpackungsdrucker berichten von Produktivitätssteigerungen von 20 bis 30 Prozent


Die Speedmaster XL 106 mit 18.000 Bogen pro Stunde im Wendebetrieb ist seit einem Jahr erfolgreich im Markt etabliert. Bereits über 35 Maschinen hat die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) von ihrem Flaggschiff in der Peak- Performance-Klasse verkauft. Schon bei ihrer Premiere auf der drupa 2012 avancierte die Speedmaster XL 106 zum Bestseller, hauptsächlich bei hochindustriell arbeitenden Werbedruckern, die ein Auftragsvolumen von über 40 Millionen Bogen und mehr im Jahr produzieren. Aber auch bei Verpackungsdruckern fand die Maschine großen Anklang. Sie nutzen insbesondere die Produktivität bei ein- bis zweifarbigem Rückseitendruck mit 18.000 Bogen in der Stunde. Ab Mitte 2013 wird auch die Speedmaster XL 106-P+L, die in einem Durchgang nach der Wendung lackiert, mit 18.000 Bogen pro Stunde serienmäßig verfügbar sein. Aufgrund der erhöhten Geschwindigkeit von 18.000 Bogen in der Stunde erhält die Maschine einen dafür optimierten Ausleger, mit verlängerter Trockenstrecke, so dass die Bogen trocken von der Auslage direkt in die Weiterverarbeitung gehen können. Die erste Maschine wird im 1. Halbjahr 2013 ausgeliefert, weitere Bestellungen dieses Maschinentyps liegen vor. Vor allem Kunden aus USA interessieren sich für diese Konfiguration, da hier nicht nur 4/4- Aufträge gefragt sind, sondern auch 20 bis 30 Prozent der Aufträge mehrfarbig im Geradeausbetrieb bedruckt und lackiert werden.

Die Speedmaster XL 106 bietet somit das breiteste Konfigurationsspektrum im Format 70 x 100 cm. Es gibt sie von zwei bis 19 Werken mit oder ohne Wendeeinrichtung. Als maßgeschneiderte Maschine ist sie als LPL-Konfiguration (Lack-Wendung-Lack), als Duo-Press mit Flexo- vor Offsetdruckwerken oder als rotative Stanze für zum Beispiel Inmould-Etiketten erhältlich. In der LPL-Version werden in einem Durchgang die Vorder- und Rückseite des Bogen bedruckt und lackiert, und der Bogen kommt vollkommen trocken auf den Stapel und kann direkt weiterverarbeitet werden, was einen Produktivitätsgewinn von 30 bis 40 Prozent gegenüber einer Geradeausmaschine bedeutet.

Technologisch führende Maschine und konkurrenzlos produktiv

Die Speedmaster XL 106 punktet mit ihrer hohen Produktivität, die durch das Zusammenspiel von Preset-Funktionalität, Farbvoreinstellungen, dem simultanen Plattenwechsel mit AutoPlate XL und Prinect Inpress Control sowie einfachste Bedienung erreicht wird. Der Bediener braucht nur Länge, Breite und Dicke des Bedruckstoffes einzugeben - die Format- und Lufteinstellungen übernimmt die Automatik. Erstanwender schätzen an ihr die hohe Verfügbarkeit und den stabilen Bogenlauf, die durch ein neues Wende- und Auslegerkonzept sowie eine angepasste Bogenführung auch bei Höchstgeschwindigkeiten gehalten werden. Mit 18.000 Bogen pro Stunde im Schöndruck und auch im Schön- und Widerdruck erreicht die Speedmaster XL 106 höchste Produktivität und verarbeitet ein breites Materialspektrum bis 0,8 Millimeter im Wendebetrieb. Damit kann sie Materialien von Inmould-Folien bis hin zum Kraftkarton verarbeiten. Mit dem Bogenformat von 75 x 106 cm kann das maximale Druckformat von 73 x 105 cm im Wendebetrieb voll ausgenutzt werden, was mehr Stanzrand für Verpackungsdrucker und mehr Nutzen pro Bogen für Sammelformen bei Web-to-Print bedeutet. Erstanwender sind überzeugt von der Vielseitigkeit und Flexibilität der Maschine und bestellen bereits weitere Maschinen, mit denen sie dann ihre Produktion verschlanken.

Werbe- und Verpackungsdrucker schätzen höchste Produktivität

Einer der Erstanwender der Wendemaschine mit 18.000 Bogen pro Stunde ist die englische Druckerei Sterling aus Kettering. Seit Ende 2011 wird mit einer Zehnfarben mit CutStar, AutoPlate Advanced und Prinect Inpress Control mit 18.000 Bogen in der Stunde im Wendebetrieb produziert. Über 200 Mitarbeiter fertigen hochwertige Akzidenzen für Kunden aus Industrie, öffentlicher Verwaltung und Bildungseinrichtungen. Die durchschnittlichen Auflagen liegen dabei bei 13.000 Bogen pro Auftrag. "Wir sind von der Stabilität und der hohen Qualität der Speedmaster XL überzeugt", erklärt Steve Pizzey, der gemeinsam mit seinem Bruder John die Firma leitet. "Wir haben unsere Produktivität um über 20 Prozent gesteigert und können dadurch mehr Aufträge in kürzerer Zeit abwickeln, was uns einen klaren Wettbewerbsvorteil verschafft." Alle Geräte der vollstufigen Druckerei sind in den Prinect-Workflow integriert.

Kürzeste Rüstzeiten für schnellen Jobwechsel

Aumüller Druck produziert in Deutschland seit Anfang 2012 mit einer Speedmaster XL 106 Achtfarben Wendemaschine mit Prinect Inpress Control und AutoPlate XL auch anspruchsvolle Akzidenzen in Kleinauflagen zwischen 200 und 10.000 Bogen. "Die Maschine hat den Test voll und ganz bestanden: durch den automatischen Plattenwechsel und mit Princet Inpress Control, das bei laufender Maschine Farbe und den Passer steuert, verkürzen sich die Rüstzeiten dramatisch", bestätigt Stefan Aumüller, der gemeinsam mit seinem Bruder Christian die Geschäfte leitet. "Die Auftragsdurchlaufzeiten sind spürbar kürzer. Denn mit einer Nettoleistung von 17.000 Bogen in der Stunde sind wir sogar bei kleinen Auflagen rund 20 Prozent produktiver als zuvor."

Zusammenspiel von Produktivität und nachhaltigem Drucken

Bereits im Vorfeld zur drupa 2012 hat die britische Akzidenzdruckerei Anton Group bei Heidelberg einen Auftrag über drei Speedmaster XL 106 platziert - zwei Zehnfarben- und eine Zwölffarbenmaschine, alle drei lange Wendemaschinen mit einer Leistung von 18.000 Bogen pro Stunde. Die hohe Produktivität der Maschinen - ausgestattet mit dem Rollenquerschneider CutStar, Prinect Inpress Control und teilweise AutoPlate XL - soll mit mindestens 75 Millionen Bogen pro Jahr und Maschine ausgeschöpft werden. Dieses Ziel erscheint realistisch, da die erste Maschine - eine Speedmaster XL 106-10 -, die vor kurzem installiert wurde, bereits in den ersten sieben Wochen über zehn Millionen Bogen produziert hat. "Auf dem hart umkämpften Markt von heute sind die Druckpreise scharf kalkuliert, und wir müssen produktiv und effizient arbeiten, um profitabel zu bleiben und Arbeitsplätze zu sichern", bestätigt Firmenchef John Knight. Weiterhin setzt die Anton Group mit den neuen Maschinen ökologisches Drucken um: alle drei Maschinen produzieren alkoholfrei, benötigen weniger Energie und sparen durch Prinect Inpress Control deutlich Makulatur ein.

Verpackungsdrucker senkt Materialkosten deutlich

Auf der drupa selbst erhielt Heidelberg etliche Aufträge von namhaften Druckereien. Die Messemaschine, eine Speedmaster XL 106 Sechsfarben mit Doppellackierwerk, produziert nun bei colordruck Baiersbronn, einem der führenden Anbieter in Europa im Bereich Kartonverpackungen. Konsequent wird dabei auf eine ökologische Druckproduktion gesetzt. Hier punktet die Speedmaster XL 106 mit schnellen Rüstzeiten und schnellem In-Farbe-Kommen und senkt dadurch den Kartonverbrauch nochmals beträchtlich. Wie alle anderen Maschinen im Drucksaal von colordruck ist auch die neue Speedmaster XL 106 klimaneutral gestellt.

Konfigurationen auf Kundenbedürfnisse abgestimmt

Auch die rlc packaging group mit Sitz in der Schweiz, ein spezialisierter Anbieter von innovativen Faltschachteln in ganz Europa, hat sich für eine Speedmaster XL 106 entschieden. Die Achtfarbenmaschine mit drei Lackierwerken und einer dreifach verlängerten Auslage ging vor kurzem in Betrieb und produziert hauptsächlich Süßwarenverpackungen. Weitere Maschinen dieser Bauart in unterschiedlichen Konfigurationen sollen folgen.

Um den steigenden Ansprüchen seiner Kunden auch künftig gerecht zu werden, bestellte die jordanische Druckerei Central Press eine Speedmaster XL 106 Fünffarben mit Lackierwerk. Auf ihr sollen neben Bücher auch hochwertige Magazine, Kalender, Broschüren, Poster und Geschäftsdrucksachen produziert werden - in hoher Qualität und mit kürzesten Lieferzeiten.

Kontakt

Heidelberger Druckmaschinen AG
Kurfürsten-Anlage 52-60
D-69115 Heidelberg
Social Media