Australische Studenten besuchen BodenseeAIRea

Wirtschaftsförderung Bodenseekreis
(PresseBox) (Bodenseekreis/Brisbane, ) Über 16.000 Kilometer Luftlinie sind es zwischen der drittgrößte Stadt Australiens Brisbane und dem Bodenseekreis. Kein Hindernis für sechs Australische Luftfahrtstudenten und ihren Dozenten nach Überlingen und Friedrichshafen zu reisen, um sich über die Luftfahrtindustrie in der Bodenseeregion zu informieren.

Gefördert durch die australische Bundesregierung erhielten sechs Studierende der Queensland University of Technology in Brisbane die einmalige Möglichkeit, an einer zweiwöchigen Studienreise nach Europa teilzunehmen. Nach einer Woche in Turin (Italien) fuhren die Australier weiter nach Stuttgart. Dort wollten sie neben der Universität und den Forschungseinrichtungen Fraunhofer IAO und DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) auch Luftfahrtunternehmen besuchen. Als sich bei der Programmplanung herausstellte, dass es im Raum Stuttgart keine international bedeutenden Unternehmen gibt, die sich mit dem Studienschwerpunkt der Studenten, nämlich der Luftfahrtelektronik (Avionik) beschäftigen, kam über das Fraunhofer IAO der Kontakt zum Luft- und Raumfahrtnetzwerk BodenseeAIRea zustande. Die Netzwerkmanager von BodenseeAIRea organisierten daraufhin einen Tagesausflug von Stuttgart an den Bodensee, bei welchem die Australier die Unternehmen Diehl Aerospace, Diehl Defence und das Aviconics-Center von Cassidian besuchten und den Tag mit einer Führung durch das Dornier Museum beendeten.

Begleitet wurden die Studierenden von Dr. Felipe Gonzalez, Hauptdozent für den Luft- und Raumfahrtbereich Avionik an der Queensland University of Technology und Initiator der Europareise, der sich vom Besuch am Bodensee begeistert zeigte: "Eines der Highlights der Studienreise nach Stuttgart und Deutschland war der Besuch der BodenseeAIRea mit den Besichtigungen bei DIEHL, CASSIDIAN und des Dornier Museums. Die Studenten erfuhren einiges über die technischen Fortschritte in der Luftfahrt, außerdem bekamen sie im Museum einen fantastischen Überblick über historische Flugzeugentwicklungen. Ulrich Hutschek und Bernhard Grieb sowie die Vertreter der Unternehmen und des Museums zeigten uns die Freundlichkeit und Gastfreundschaft der Region."

Das Netzwerk BodenseeAIRea engagiert sich für die Weiterentwicklung des Schwerpunkts Luft- und Raumfahrttechnik in der Bodenseeregion. Gemanagt wird der Zusammenschluss aus 22 Unternehmen und vier wissenschaftlichen Einrichtungen von der Wirtschaftsförderung Bodenseekreis und dem EFTEK - Zentrum Technologiemanagement, dem Friedrichshafener Standort des Stuttgarter Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO. Weitere Informationen www.BodenseeAIRea.de

Kontakt

Wirtschaftsförderung Bodenseekreis GmbH
Leutholdstr. 30
D-88045 Friedrichshafen
Social Media