Land fördert Ausbildungsplätze für Hauptschüler

Wirtschaftsminister Rentsch: "Betriebe müssen sich verstärkt um Nachwuchs kümmern"
(PresseBox) (Fulda, ) Hessische Unternehmen erhalten weiterhin Zuschüsse, wenn sie Hauptschulabsolventen direkt nach Schulabgang als Auszubildende einstellen. Wie Wirtschaftsminister Florian Rentsch mitteilte, wird das erfolgreiche Förderprogramm "Ausbildungsstellen für Hauptschüler" im Jahr 2013 fortgesetzt. "In unseren hessischen Jugendlichen steckt das größte Potenzial, um den Fachkräftebedarf der Unternehmen zu decken. Insbesondere Betriebe aus Branchen mit sich abzeichnendem Fachkräftemangel müssen sich verstärkt um die Ausbildung des eigenen Nachwuchses kümmern. Das Hessische Wirtschaftsministerium unterstützt sie dabei", sagte der Minister.

Das Programm "Ausbildungsstellen für Hauptschüler" soll die Chancen von Hauptschülerinnen und Hauptschülern auf einen betrieblichen Ausbildungsplatz verbessern. Seit 2011 wurden daraus 1.166 Ausbildungsverträge gefördert. Für das Programmjahr 2013 stehen rund 3,6 Millionen Euro bereit. Die Zuschüsse finanzieren im ersten Ausbildungsjahr 50 Prozent der Ausbildungsvergütung, im zweiten Jahr 25 Prozent.

Arbeitgeber müssen dafür bis Ende März 2013 betriebliche Ausbildungsverträge mit Jugendlichen abschließen, die höchstens einen Hauptschulabschluss erlangen und ihre Ausbildung direkt im Anschluss an die Schulentlassung im Ausbildungsjahr 2013 beginnen. Zudem müssen die Jugendlichen als Ausbildungsplatzbewerber gemeldet sein.

Anträge können bis zum 31. März 2013 beim Regierungspräsidium Kassel gestellt werden. Formulare dafür stehen unter www.rp-kassel.hessen.de/... zum Download bereit.

Kontakt

Industrie- und Handelskammer Fulda
Heinrichstraße 8
D-36037 Fulda
Social Media