Bremer Professor erhält in Rotterdam Auszeichnung für Port Feeder Barge Konzept - Vereinfachung und Beschleunigung des Binnenschiffumschlags

Prof. Dr. Ulrich Malchow (links) und den Direktor der französischen Wasserstraßenverwaltung, Philip Maugé, bei der Übergabe der Auszeichnung (PresseBox) (Bremen, ) Im Rahmen des diesjährigen "Riverdating", einer von der EU geförderten Messe- und Kongressveranstaltung in Rotterdam, wurde Prof. Dr.-Ing. Ulrich Malchow von der Fachrichtung Nautik und Seeverkehr an der Hochschule Bremen für das von ihm entwickelte "Port Feeder Barge"-Konzept mit der "River Transport Innovation Trophy" anlässlich eines Dinner-Cruises durch den Rotterdamer Hafen ausgezeichnet. Mit der "Port Feeder Barge" steht der Container-Binnenschifffahrt in den Seehäfen erstmals ein flexibles Umschlagsgerät zur Verfügung, mit dessen Hilfe der Binnen- vom Seeschiffumschlag entkoppelt und gleichzeitig zentralisiert werden kann. So kann der Binnenschiffsumschlag deutlich vereinfacht und beschleunigt werden, da zum Beispiel das umständliche "Terminal-Hopping" entfällt.

Dimitrios Theologitis, Referatsleiter Häfen und Binnenschifffahrt bei der EU-Generaldirektion Mobilität und Verkehr, unterstrich in seiner Ansprache in Rotterdam die große Bedeutung von Innovationen zur Attraktivitätssteigerung der Binnenschifffahrt. Das "Port Feeder Barge"-Konzept wird von der Hochschule Bremen im Rahmen des Forschungs-Clusters "Seefahrt 2040" weiterentwickelt.

Kontakt

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
D-28199 Bremen
Ulrich Berlin
Hochschule Bremen
Pressesprecher
Prof. Dr. Ulrich Malchow
Fakultät Natur und Technik, Abteilung Nautik und S

Bilder

Social Media