PoINT Storage Manager 4.0 mit DMS-/ECM-Funktionalität

(PresseBox) (Siegen, ) Die PoINT Software & Systems GmbH hat ihren bewährten PoINT Storage Manager (PSM) um verschiedene Funktionalitäten erweitert und unterstützt zukünftig noch mehr Speichersysteme zur Realisierung einer Tiered Storage Architektur. Als ein Highlight bietet die neue PSM-Version neben dem bisherigen „Compliant Mode“ einen „Read/Write Mode“. Dadurch können Anwender archivierte Dateien und Verzeichnisse im Primärspeicher ändern, umbenennen und verschieben. Dabei bleiben diese mit ihrem ursprünglichen Inhalt im Archivspeicher erhalten, und Änderungen werden in Form neuer Dateiversionen archiviert. Somit können Unternehmen mit dem PSM 4.0 ihren Archivierungsverpflichtungen nachkommen, ohne dafür kostspielige und aufwändige DMS-/ECM-Systeme einführen zu müssen.

Die neue Version ist voraussichtlich ab Februar 2013 verfügbar.

Weitere Neuerungen des PoINT Storage Manager betreffen u.a. im Primärspeicherbereich die nahtlose Anbindung von EMC Celerra- und VNX-Systemen für die transparente Auslagerung und Archivierung von inaktiven Daten. Über die bewährte FileMover-Schnittstelle, den PoINT EMC FileMover Agenten, werden inaktive Daten – und das sind in der Regel bis zu 80 Prozent des gesamten Datenbestands – auf kostengünstigere Sekundärspeicher ausgelagert. Diese werden durch sogenannte „Stubs“ ersetzt. Damit bleibt Anwendern und Applikationen weiterhin ein einheitlicher standardisierter Dateizugriff („Single Path Access“) über ein Dateisystem erhalten.

Außerdem ist im neuen PSM-Release die Dateisystemfunktionalität der unterstützten Primärspeichersysteme – das gilt ebenso für die jetzt angekündigten Systeme EMC Celerra/VNX wie auch für Windows NTFS-basierte Filer/NAS, NetApp FAS – wesentlich erweitert.

Speicherkapazitäten optimal nutzen mit dem PoINT Storage Manager

Über eine dreistufige Tiered Storage Architektur, wie sie der PoINT Storage
Manager ermöglicht, können Unternehmen bei der Datenarchivierung ihre vorhandenen Speicherkapazitäten optimal nutzen, ohne dabei den laufenden Betrieb zu beeinflussen. Dabei handelt es sich um eine Software-Lösung, die eine Tiered Storage Architektur durch ein regelbasiertes Datenmanagement mit automatisierter und transparenter Dateiauslagerung und Archivierung sowie Migration zwischen verschiedenen Tiers realisiert. Die von den im Performance Tier verwendeten teuren Primärspeicher werden entlastet, indem inaktive Daten – und das sind in der Regel bis zu 80 % des gesamten Datenbestands – auf im Capacity bzw. Archive Tier genutzten kostengünstigeren Sekundärspeichern ausgelagert werden. Diesen Vorteil haben Unternehmen aber auch Softwarehersteller erkannt und realisieren die Archivierung über eine dedizierte Tiered Storage Lösung, wie den PoINT Storage Manager. Diese verläuft über das standardisierte Common Internet File System (CIFS)-Protokoll vollständig transparent. Spezielle Authentifizierungs- und Verschlüsselungsfunktionen des PoINT Storage Managers schützen zusätzlich vor unberechtigtem Zugang. Die Replikation auf weitere Speichermedien sichert die Daten zusätzlich ab. Anwender profitieren zusätzlich davon, dass sie nicht von einem Speicherhersteller abhängig sind. Eine eventuelle Archivspeicher-Migration verläuft im Hintergrund und belastet somit nicht die Leistungsfähigkeit der IT-Umgebung. Außerdem sind keine Änderungen an den verwendeten Applikationen notwendig.

Kontakt

PoINT Software & Systems GmbH
Eiserfelder Str. 316
D-57080 Siegen
Carmen Kölsch
Manager Marketing
Nicole Körber
good news! GmbH
Geschäftsführerin
Social Media