IT-Initiative smart businessIT startet "Living Labs BW" für kleine und mittelständische Unternehmen

Erprobung neuer Produkte unter realitätsnahen Bedingungen
(PresseBox) (Karlsruhe, ) smart businessIT, die landesweite Initiative für Unternehmenssoftware, startet die neue Förderlinie "Living Labs BW". In einem ersten Aufschlag konnten das FZI Forschungszentrum Informatik aus Karlsruhe, das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO Stuttgart sowie das Cluster Green City Freiburg als Projektpartner gewonnen werden. In den "Living Labs BW" können sich Anbieter von Unternehmenssoftware beteiligen und ihre Produkte und Dienstleistungen von renommierten Institutionen erproben lassen. Künftig sollen weitere bereits bestehende Living Labs eingebunden und neue initiiert werden.

Die Initiative smart businessIT wurde gegründet, um den IT-Standort Baden-Württemberg und insbesondere das Segment der Unternehmenssoftware weiter zu stärken. Damit Anbieter ebenso wie Anwender von smart businessIT profitieren, wurden die "Living Labs BW" ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um ein neuartiges Forschungsvorgehen, bei dem Anwender und Anwendungsumgebung in den Mittelpunkt der Entwicklung rücken. In Kooperation zwischen Forschungseinrichtung und Unternehmen sollen neue Produkte unter realitätsnahen Bedingungen erprobt werden, damit sich die Produktentwicklung signifikant verkürzt.

"Wir freuen uns, dass wir mit dem FZI und dem Fraunhofer-Institut gleich zwei namhafte Forschungseinrichtungen mit bereits vorhandenen Living Labs gewinnen konnten. Und in Freiburg führen wir gerade eine Machbarkeitsstudie durch, inwieweit sich ein Living Lab Green City realisieren lässt", erklärt Gennadi Schermann, Projektleiter von smart businessIT. "Mit den Living Labs BW schaffen wir die Voraussetzungen für ein landesweites Netzwerk von Forschungseinrichtungen und Unternehmen."

Das FZI Forschungszentrum Informatik bietet im "FZI House of Living Labs" die Möglichkeit, Lebens- und Arbeitswelten des 21. Jahrhunderts zu erforschen. In sechs verschiedenen Living Labs (Ambient Assisted Living, Automotive, mobileIT/SatNAv, Service Robotics, Energy Management, Industrial Automation) können Anbieter so die Basis für marktreife Produkte und Dienstleistungen schaffen. Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO stellt mit "Usability von Unternehmenssoftware", "Agiles Projektmanagement" und "Business-Software-as-a-Service" drei Living Labs zur Verfügung, in denen Unternehmen Software-Angebote live erleben und ausprobieren sowie neue Ideen für eigene Lösungen erarbeiten können.

Beide Einrichtungen bieten für die Nutzung der Living Labs verschiedene Leistungspakete an. Entscheidet sich ein Unternehmen für die Kooperation mit einem der genannten Forschungspartner, wird zum Projektende ein Erfahrungsbericht erstellt, der als Best Practice für Unternehmen und Living Lab-Betreiber dienen kann. Unternehmen erhalten bei Nutzung der Living Labs Fördergelder von bis zu 50 Prozent des Projektpreises.

Details zu den "Living Labs BW" finden Interessierte im Internet unter www.smartbusiness-it.de. Weitere Auskünfte zum Projektablauf erteilt Gennadi Schermann, Kontakt: schermann@smartbusiness-it.de.

Über die Initiative smart businessIT:

smart businessIT wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst gefördert. Die Initiative soll den IT-Standort Baden-Württemberg und hier vor allem die Unternehmenssoftware weiter stärken. smart businessIT setzt auf eine enge Kooperation mit regionalen Clustern und Unternehmen, um eine flächendeckende Vernetzung zu schaffen. Die Gesamtkoordination hat die Landesregierung der CyberForum Service GmbH übertragen, einer 100-prozentigen Tochter des Hightech.Unternehmer.Netzwerk. CyberForum e.V.

Kontakt

CyberForum e.V
Haid-und-Neu-Straße 18
D-76131 Karlsruhe
Christian Brinesser
Sozialmedia
Konstanze Kulus
saalto Agentur und Redaktion GmbH
Social Media