OEKO-TEX® Prüfkriterien 2013

Die neuen OEKO-TEX® Prüfkriterien und Grenzwerte treten nach einer dreimonatigen Übergangsfrist am 1. April 2013 für alle Zertifizierungsvorgänge verbindlich in Kraft. © www.clauslanger.de (PresseBox) (Zürich, Switzerland, ) In Bezug auf die Produktzertifizierung nach OEKO-TEX® Standard 100 hat die OEKO-TEX® Gemeinschaft zu Jahresbeginn wie gewohnt die geltenden Prüfkriterien und Grenzwerte aktualisiert. Nach einer dreimonatigen Übergangsfrist treten am 1. April 2013 für alle Zertifizierungsvorgänge folgende Neuregelungen in Kraft:

- Die zur Zertifizierung eingereichten Textilien werden künftig auf acht zusätzliche polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) überprüft. In der Produktklasse I wird der bestehende Grenzwert für Benzo(a)pyren darüber hinaus auf 0,5 mg/kg gesenkt und der bislang geltende Summengrenzwert für alle anderen PAKs wird auf 5 mg/kg herabgesetzt.
- Angesichts der Einstufung als besonders besorgniserregende Substanz (SVHCStoff) im Sinne der REACh-Gesetzgebung wird Dimethylformamid (DMF) in die Liste der reglementierten Lösemittel aufgenommen. Es gilt ein Grenzwert von 0,1 %.
- Darüber hinaus werden Prüfmuster künftig auf drei zusätzliche gesundheitsbedenkliche Phthalate überprüft, da diese zum Teil ebenfalls als SVHCStoffe eingestuft wurden bzw. in der REACh "Registry of Intentions" aufgeführt sind. Die Summengrenzwerte von 0,1 % für die Produktklasse I bzw. die Produktklassen II bis IV bleiben bestehen.
- Aufgrund der in Annex XVII der REACh-Verordnung festgelegten Beschränkung wird Dimethylfumarat (DMFu) künftig mit einem Grenzwert von 0,1 mg/kg als zusätzliche Substanz in der Liste der von OEKO-TEX® reglementierten Rückstands- Chemikalien aufgeführt und bei relevanten Artikeln überprüft.
- Bedingt durch die Änderung der europäischen Norm zur Bestimmung der Nickel- Lässigkeit werden die Grenzwerte für extrahierbares Nickel in allen vier OEKOTEX® Produktklassen angepasst. Als neue Grenzwerte gelten für die Produktklasse I künftig 0,5 mg/kg und in den Produktklassen II bis IV 1,0 mg/kg.
- Die bereits Anfang 2012 für die Produktzertifizierung nach OEKO-TEX® Standard 100 eingeführte Reglementierung von Nonylphenol, Octylphenol und Alkylphenolethoxylaten (APEOs) wird ab dem 1. April 2013 nun für alle Produktzertifizierungen nach OEKO-TEX® Standard 100 endgültig verbindlich.

Es gelten jetzt folgende Grenzwerte:

- Summe Octylphenol (OP) und Nonylphenol (NP) = 50 mg/kg (entspricht 0,005 Massenprozent)
- Summe Octylphenol, Nonylphenol, Octylphenol-(1-2)-ethoxylate und Nonylphenol- (1-9)-ethoxylate = 500 mg/kg (entspricht 0,05 Massenprozent)

Mit diesen Grenzwerten unterstützt OEKO-TEX® die "Zero Discharge of Hazardous Chemicals (ZDHC)" Initiative. Die Sensibilisierung der am OEKO-TEX® System beteiligten Unternehmen für diese umweltschädlichen Problemstoffe in Hilfsmitteln wird im Rahmen der Betriebs-Audits zusätzlich weiter intensiviert.
- Auf jedem ausgestellten OEKO-TEX® Zertifikat wird künftig explizit vermerkt, dass die Konformität von Artikeln, die mit dem OEKO-TEX® Label gekennzeichnet sind, regelmäßig durch ein Betriebs-Audit überprüft wird.

Nähere Informationen zu den neuen OEKO-TEX® Prüfkriterien erhalten Sie bei Ihrem zuständigen OEKO-TEX® Institut sowie dem OEKO-TEX® Sekretariat (info@oekotex.com).

Kontakt

OEKO-TEX® Internationale Gemeinschaft für Forschung und Prüfung auf dem Gebiet der Textilökologie
Gotthardstrasse 61
CH-8027 Zürich

Bilder

Social Media