Bau München: beliebteste Messe mit hoher Besucherresonanz

Bau München: beliebteste Messe mit hoher Besucherresonanz (PresseBox) (Düsseldorf, ) Für die von BauInfoConsult befragten Bauunternehmer und Architekten ist sie die Leitmesse schlechthin: Die Bau in München. Sie wurde in einer telefonischen Befragung von je 180 Architekten und Bauunternehmern am häufigsten als Messe genannt, die in den letzten zwei Jahren besucht wurde. 43 Prozent der befragten Architekten haben in dieser Zeit den Weg auf das Münchner Messegelände eingeschlagen, von den Bauunternehmern besuchten 57 Prozent in den letzten zwei Jahren die Bau. Auch im langjährigen Vergleich zeigt sich die Bau als eine der erfolgreichsten Messen: Beim Verhältnis Aussteller-Besucher gab es bei einigen Bau-Messen seit 2005 ein deutliches Auf und Ab - bei der Bau stiegen nicht nur die absoluten Besucher- und Austellerzahlen, sondern vor allem ist das Verhältnis Aussteller -Besucher konstant. 11 wichtige Baumessen werden im Folgenden verglichen.

Branchenbezogenen Messen unterscheiden sich nicht nur in der Ausrichtung und Zusammensetzung der Aussteller, sondern auch in der Anzahl der Aussteller und Besucher sowie der Anteile ausländischer Aussteller und Besucher und so weiter.

Entscheidend ist jedoch, wie viele Besucher ein Aussteller pro Messe potenziell erreichen kann. BauInfoConsult hat die Besucherzahlen seit dem Ende der Baukrise 2005 analysiert. Die folgende Übersicht zeigt die Anzahl der Besu-cher pro Aussteller wieder und gibt damit einen Indikator dafür an, wie hoch die Besuchsdichte ist, denn viele Besucher bedeuten auch viele Chancen für zukünftige Geschäfte.

Die Besucherzahlen pro Aussteller lagen bei der Bau in München von 2005 bis 2010 relativ konstant bei 110 bis 119 Besuchern pro Veranstaltungsjahr. Die Bautec in Berlin musste dagegen insbesondere 2008 und 2010 weniger Besucher hinnehmen. Auch die Dach und Holz bewegt sich seit einigen Veranstaltungsjahren konstant bei ca. 90 Besuchern pro Aussteller. Bei den Messen im Installationsbereich ist das Verhältnis von Besuchern zu Ausstellern bei der ISH und SHK in Essen in den letzten Veranstaltungsjahren recht konstant. Einen deutlichen Abwärtstrend weist hingegen die IFH/Intherm auf.

BauInfoConsult Jahresanalyse 2012/2013

Diese und viele weitere Ergebnisse der Marktforschung von BauInfoConsult werden ausführlich in der Jahresanalyse 2012/2013 dargestellt. Für die Jahresanalyse wurden rund 1.000 Interviews mit Architekten, Bauunternehmern, SHK-installateuren, Baustoff-Fachhändlern, SHK-Großhändlern und Herstellern geführt. Auf 292 Seiten (mit 477 Grafiken und Tabellen) werden u. a. behandelt:

- Marktsituation 2012
- Bauprognose 2013: Bauprognose Neubau und Trend Sanierung nach Gebäudearten
- Bauweisen- und Baustofftrends: Trends und Prognosen mit regionalem Ausblick
- Nachfragetrends
- Distributionstrends bei Verarbeitern und auf Handelsseite
- DMU: Entscheidungsstrukturen bei verschiedenen Gebäudearten
- Messen in der Bau- und Installationsbranche: Chancen und Beurteilung
- Mobile Marketing: Nutzung und Nachfrage von sozialen Netzwerken, Apps und QR-Codes
- Und vieles mehr ...

Die Jahresanalyse kann bei BauInfoConsult zum Preis von 595 € zzgl. MwSt. bezogen werden. Für Fragen steht Alexander Faust unter 0211 301 559-14 oder per E-Mail unter faust@bauinfoconsult.de zur Verfügung.

Kontakt

BauInfoConsult GmbH
Luegallee 7
D-40545 Düsseldorf
Alexander Faust
Redaktion
Online Redaktion

Bilder

Social Media