"Carbon Composites Schweiz" als nationales thematisches Netzwerk ausgewählt

(PresseBox) (Windisch/Augsburg, ) Als eines von acht nationalen thematischen Netzwerken (NTN) wurde "Carbon Composites Schweiz" (CC Schweiz) von der Kommission für Technologie und Innovation KTI ausgewählt.

Die KTI richtet damit ihren Förderbereich Wissens- und Technologietransfer (WTT) strategisch neu aus. Nationale thematische Netzwerke (NTN), Innovationsmentoren (IM) und physische sowie webbasierte Plattformen sind ab Anfang 2013 einsatzbereit. Ziel der neuen Strategie ist es, Unternehmen - insbesondere KMU - und öffentliche Forschungsinstitutionen effizient zu vernetzen und daraus neue Innovationskooperationen zu generieren. Die nationalen thematischen Netzwerke (NTN) treten mit Unternehmen in Kontakt und bringen sie mit öffentlichen Forschungsinstitutionen zusammen. Sie stehen für je ein Innovationsthema, welches für die Schweizer Volkswirtschaft relevant ist. Acht nationale thematische Netzwerke wurden von der KTI 2012 nach einem mehrstufigen Evaluationsverfahren anerkannt, darunter auch CC Schweiz.

Durch die Anerkennung der KTI gewinnen die Aktivitäten des CCeV in der Schweiz besondere Aufmerksamkeit: "Damit kann CC Schweiz als Abteilung des CCeV bereits in der Gründungsphase eine solide Grundfinanzierung einplanen und wird darüber hinaus in der Aufbauphase durch KTI Experten aktiv unterstützt", freut sich Prof. Clemens Dransfeld vom Gründungsvorstand des CC Schweiz. Die Abteilung CC Schweiz ist als Verein nach Schweizer Recht organisiert. Die konstituierende Versammlung fand am 20. Dezember 2012 in Windisch statt. Gründungsvorstände des CC Schweiz sind Prof. Clemens Dransfeld von der Fachhochschule Nordwestschweiz (Präsident), Dr. Bodo Fiedler, Mitglied der Geschäftsleitung der Biontec AG (Aktuar), Jon Andri Jörg, CEO der Connova AG (Kassier) und Gregor Peikert, Dozent an der Zürcher Hochschule der angewandten Wissenschaften.

Kontakt

Carbon Composites e.V.
Am Technologiezentrum 5
D-86159 Augsburg
Doris Karl
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Prof. Clemens Dransfeld
Fachhochschule Nordwestschweiz
Social Media