Sieht so die Eine-Billion-Dollar-Münze aus? BAYERISCHES MÜNZKONTOR fertigt erste Probeprägung

Mit der Prägung einer Eine-Billion-Dollar-Platinmünze könnten sich die USA auf einen Schlag aus ihrer Schuldenkrise befreien. Ein besonderes Prägerecht scheint diese Maßnahme tatsächlich möglich zu machen.
Die Eine-Billion-Dollar-Prägung im Entwurf des BAYERISCHEN MÜNZKONTORS - Bild: BAYERISCHES MÜNZKONTOR (PresseBox) (Waldaschaff, ) Die USA sind auch auf dem Höhepunkt ihrer historischen Schuldenkrise immer noch das „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“, so scheint es. Die Idee, eine Gesetzeslücke zu nutzen und durch die Prägung einer Eine-Billion-Dollar-Münze aus Platin das Haushaltsloch zu stopfen, hat zahlreiche Fürsprecher, nicht zuletzt Wirtschaftsnobelpreisträger Paul Krugman. Doch wie könnte die Rekordprägung aussehen?

Starke Nationalsymbolik – Die Supermünze im Entwurf

Eine Probeprägung der Eine-Billion-Dollar-Münze kommt jetzt vom BAYERISCHEN MÜNZKONTOR. Im Entwurf des Münzen- und Medaillenspezialisten zeigt die US-Rekordprägung auf ihrer Vorderseite den Weißkopfseeadler, das Wappentier der Vereinigten Staaten, die Flagge der USA sowie den Leitspruch „E pluribus unum“ (lat.: aus vielen Eines).
Der Nominalwert ist mit „One Trillion Dollars“ angegeben, entsprechend der US-Zählweise, in der die deutsche „Billion“ als „Trillion“ bezeichnet wird.
Auf der Rückseite der 40 Millimeter durchmessenden Prägung ist unter dem Schriftzug „Liberty“ das Abbild der Statue of Freedom (Statue der Freiheit) eingeprägt, die seit 1863, seit genau 150 Jahren, als Nationalsymbol das Kapitol in Washington D.C. krönt. Mit dem Schriftzug „In god we trust“ findet sich auf der Prägungsrückseite auch der zweite Wahlspruch der USA wieder.

Finanzpolitische und numismatische Sensation

Würde die Münze wirklich vom US Finanzministerium geprägt, dann wäre das nicht nur ein finanzpolitisches Weltereignis. Auch die Welt der Numismatik hätte ihre Sensation. Aus Platin geprägt, mit dem schier unglaublichen Nennwert von einer Billion US-Dollar ausgezeichnet und in nur einem einzigen Stück verausgabt, wäre die Eine-Billion-Dollar-Münze so etwas wie der heilige Gral der Numismatik.

„Yes, we can“ – Prägerecht dank Gesetzeslücke

Dass die US-Supermünze tatsächlich geprägt werden könnte, verdankt sich einer Unschärfe im US-Bundesgesetz. Zwar liegt liegt das Ausgaberecht für Münzen und Banknoten grundsätzlich bei der US-Notenbank, es gibt jedoch eine Ausnahme: Das US-Finanzministerium kann jederzeit Platinmünzen prägen lassen und deren Größe, Wert und Nennwert beliebig festlegen. Zwar war das Gesetz eigentlich dazu gedacht, ohne großen Aufwand Sammler- und Gedenkmünzen prägen zu können, doch auch die Erlaubnis zur Prägung einer Rekordmünze lässt sich hineininterpretieren, die durch Vorlage bei der US-Notenbank Fed das Schuldenproblem der Vereinigten Staaten lösen würde.

Probeprägung in limitierter Auflage erhältlich

Münzsammler können die Probeprägung der Eine-Billion-Dollar-Münze über das BAYERISCHE MÜNZKONTOR beziehen. Die in limitierter Auflage von weltweit 9.999 Stück verausgabten Sammlerstücke sind aus platiniertem Kupfer angefertigt, in der höchsten Qualitätstufe „Polierte Platte“ geprägt und haben einen Durchmesser von 40 Millimetern. Bestellungen sind telefonisch möglich unter 01805-312-512 (14 Cent/Min. a.d. Festnetz; max. 42 Cent/Min. a.d. Mobilfunk) oder online unter www.muenzkontor.de.

Kontakt

Bayerisches Münzkontor
Am Heerbach 5
D-63857 Waldaschaff
Dr. Andreas Runkel
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media