Verlobung in Dresden: TUDALIT e.V. und Carbon Composites e.V. gründen Fachabteilung "CC TUDALIT"

Mit ihrer Unterschrift besiegelten Dr. Hans-Wolfgang Schröder, Geschäftsführer des Carbon Composites e.V. (CCeV) (links) und Roy Thyroff, Geschäftsführer des TUDALIT e.V. (rechts), die Zusammenarbeit im zukünftigen CC TUDALIT (PresseBox) (Dresden/Augsburg, ) Vertreter des TUDALIT e.V. und des Carbon Composites e.V. (CCeV) trafen sich Mitte Dezember 2012 in Dresden, um eine Fachabteilung für Hochleistungswerkstoffe im Bauwesen zu gründen. Unter dem Namen "CC TUDALIT" werden in der Abteilung die bisherigen Leistungen von TUDALIT mit den Arbeiten der CCeV-Arbeitsgruppe "Faserverstärkung im Bauwesen" vereint. Nach einem Jahr "Verlobungszeit" will man entscheiden, ob die Zusammenarbeit dauerhaft sein wird.

Der TUDALIT e.V. verfolgt seit dem Jahr 2009 das Ziel, Produkte aus oder mit Textilbeton und Anwendungen zur Verstärkung und Instandsetzung aus oder mit Textilbeton in großem Umfang bekannt zu machen. Textilbeton ist ein innovativer Verbundwerkstoff, der neue Möglichkeiten im Bauwesen und in anderen Anwendungsfeldern eröffnet. Im Rahmen zweier von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Sonderforschungsbereiche (SFB 528 "Textile Bewehrung zur bautechnischen Verstärkung und Instandsetzung" an der TU Dresden, und SFB 532 "Textilbewehrter Beton - Grundlagen für die Entwicklung einer neuen Technologie" an der RWTH Aachen) wurde hierzu ein umfangreiches Wissen erarbeitet, das in die Marke TUDALIT® eingeflossen ist. Zur Beschleunigung des Wissenstransfers aus erster Hand wurde im Jahre 2007 das Deutsche Zentrum Textilbeton als Einrichtung der TUDAG (TU Dresden AG) gegründet. Die Dresdner Wissenschaftler stellen mit Prof. Peter Offermann auch den Vorstandsvorsitzenden des TUDALIT e.V., Geschäftsführer ist Roy Thyroff vom Unternehmen V. FRAAS Solutions in Textile GmbH in Helmbrechts.

Der Carbon Composites e.V. (CCeV) rief vor rund einem Jahr eine Arbeitsgruppe "Faserverstärkung im Bauwesen" ins Leben. Unter der Leitung von Prof. Ralf Cuntze wurden hier bereits erste Aufgabenfelder beleuchtet, die bearbeitet werden müssen, um faserverstärkte Baumaterialien in die Praxis des Bauens einzuführen. Dazu gehören neben den textilen Carbonbewehrungen im Betonbau die verschiedensten Hochleistungs-Faserverbundkunststoffe wie Profile, Lamellen und Rohre. Sowohl für die Instandsetzung als auch den Neubau von Brücken, im Industrie- und Fassadenbau sowie beim Hallen- und Tiefbau wird diesen neuartigen Baustoffen eine große Zukunft vorausgesagt. Durch die Gründung des "CC TUDALIT" versprechen sich die beiden Partner vor allem, noch mehr Anwender (wie zum Beispiel Architekten, Bauingenieure, Planer und Statiker) für die Vorteile der neuen Materialien zu begeistern.

Bei der Gründungssitzung des CC TUDALIT in Dresden waren sowohl die Vertreter des TUDALIT e.V. als auch die CCeV-Vertreter begeistert von den neuen, gemeinsamen Möglichkeiten. "Eine sinnvolle Verwendung von Carbonfasern im Bauwesen wird der Carbonfaserindustrie einen ähnlichen Schub geben wie der verstärkte Einsatz von CFK im Automobilbau", so Dr. Hubert Jäger, Leiter der Entwicklungsabteilung der SGL Group und Vorstandsmitglied des CCeV. Ergänzend hob Prof. Offermann hervor, dass mit der Zusammenführung der Interessen und Kompetenzen in einem übergreifenden Netzwerk, wie es CC TUDALIT werden soll, Synergien entstehen, deren Nachhaltigkeit für das Bauen in Zukunft nach dem im Automobil- und Maschinenbau bereits dominierendem Grundsatz des "Multimaterialdesigns" - der richtige Werkstoff an der richtigen Stelle - revolutionär ist. Ihren ersten offiziellen Auftritt wird die Abteilung CC TUDALIT am 13. März 2013 bei einer Fachveranstaltung in Augsburg haben.

Kontakt

Carbon Composites e.V.
Am Technologiezentrum 5
D-86159 Augsburg
Doris Karl
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media