IHK: Saarland-Marketing ist notwendige Zukunftssicherung für das Land

IHK beteiligt sich mit jährlich 500.000 Euro
(PresseBox) (Saarbrücken, ) Ein offensives Saarland-Marketing ist aus Sicht der IHK notwendige Zukunftssicherung für das Saarland. "Wir brauchen ein wirksames, auf lange Sicht angelegtes Marketing", so IHK-Präsident Dr. Richard Weber, "um die Herausforderung 'demografischer Wandel', die hier im Land besonders groß ist, erfolgreich zu meistern und auch künftig ein ausreichendes Fachkräfteangebot zu sichern. Denn es reicht nicht, die Potenziale im Land selbst auszuschöpfen. Wir brauchen zugleich auch mehr Fachkräfte von außen. Und die können wir nur gewinnen, wenn es gelingt, das Image des Landes nachhaltig zu verbessern. Saarland-Marketing ist insofern Wachstumsvorsorge für die Wirtschaft und insbesondere auch für den Mittelstand. Deshalb haben wir in den vergangenen Jahren mit viel Nachdruck gedrängt, mit dem Marketing zu beginnen. Und deshalb engagiert sich unsere IHK in den nächsten fünf Jahren in beträchtlichem Umfang - mit jährlich 500.000 Euro."

Ein nachhaltiges Saarland-Marketing ist nach Auffassung der IHK gerade auch mit Blick auf die Konsolidierung der Landesfinanzen dringend geboten. Dr. Weber: "Wenn es nicht gelingt, das Saarland zum Zuwanderungsland zu machen, wird der demografische Wandel schon bald zur Wachstumsbremse - mit negativen Rückwirkungen gerade auch auf die Steuerkraft. Saarland-Marketing ist insofern nötig, um die Sanierung des Landeshaushalts auch über die Einnahmenseite voranzutreiben."

Die IHK sieht das Saarland-Marketing als Gemeinschaftsaufgabe, an der sich möglichst viele beteiligen sollten. "Die Erfolgschancen eines offensiven Marketings sind", so Dr. Weber, "umso größer, je besser es gelingt, die gesellschaftlichen Gruppen, die Unternehmen und die Bürger zu Botschaftern für unser Land zu machen. Und das ist auch das gemeinsame Ziel von Landesregierung und IHK. Wir brauchen deshalb eine Kommunikationsstrategie, die gleichermaßen nach innen wie nach außen gerichtet ist." Über einen Beirat, in dem die wichtigsten gesellschaftlichen Gruppen vertreten sind, sei eine frühzeitige Information und Beteiligung sichergestellt worden. "Wir freuen uns", so Dr. Weber, "dass der Beirat in seiner ersten Sitzung eine breite und einmütige Unterstützung für die Marketing-Initiative signalisiert hat."

Voraussetzung für den gewünschten Erfolg sei auch ein langer Atem. "Deshalb war und ist es wichtig, jetzt bereits die Finanzierung bis 2017 zu sichern. Während dieser Phase", so Weber, "werden wir im Rahmen einer Evaluierung sorgsam prüfen, ob die Kommunikation greift. Gegebenenfalls müssen wir nachsteuern."

Kontakt

Industrie- und Handelskammer des Saarlandes
Franz-Josef-Röder-Straße 9
D-66119 Saarbrücken
Dr. Mathias Hafner
Industrie- und Handelskammer des Saarlandes
stv. Geschäftsführer - Pressesprecher
Social Media