Von der Planung bis zur Umsetzung mit KVM

GD camera (PresseBox) (Wilnsdorf, ) Mit der BE 2012 steht das wichtigste britische Event für Broadcast- und Produktionstechnologie vor der Tür. Vom 26. bis 28. Februar begrüßt die Broadcast-Messe Besucher und Aussteller im ExCeL, dem Exhibition Center London.Mit dem ControlCenter-Digital gehen die deutschen KVM-Experten der Guntermann & Drunck GmbH bei der diesjährigen Messe wieder einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft des KVM.

Nichts ist so beständig wie der Wandel
Obwohl Heraklits Aussage nun schon über 2.500 Jahre alt ist, trifft sie auch heute noch zu. Besonders im Broadcast-Bereich ändern sich die Voraussetzungen bei jeder Aufgabe. Nahezu 30 Jahre Markterfahrung machen den deutschen Hersteller Guntermann & Drunck zu Experten für diese Anforderungen. Mit dem flexiblen Design des neuen ControlCenter-Digital nimmt Heraklits Sprichwort Gestalt an. Eine moderne KVM-Matrix muss sich an individuelle Bedürfnisse der jeweiligen Einsatzsituation anpassen können. Variantenvielfalt wie die des ControlCenter-Digital bietet Anpassungsfähigkeit und Flexibilität bei variierenden Einsatzbedingungen.

Maßgeschneiderte Lösungen
Dank ihres Designs kennt die Flexibilität der Matrix keine Grenzen. Bei den Komponenten ist es wichtig, aus einer Vielzahl von Rechneranschluss- und Arbeitsplatzmodulen zu wählen können.
Ein- und Ausgabekarten, sowie Switch- und Controllerkarten sind individuell austauschbar.
Neben den herkömmlichen KVM-Signalen verlängert und schaltet das ControlCenter-Digital-System auch high-speed USB 2.0, RS232 und bidirektionales Audio.
Beim Betrieb unterschiedlicher Rechner müssen auch unterschiedliche Videoquellen und mindestens eine Full HD-Auflösung unkompliziert einzubinden sein. Weitere Videotypen wie VGA, DVI Single- und Dual-Link sowie DisplayPort und auch Multivideo-Anwendungen erweitern G&Ds Produktumfang.
Bei den Übertragungsmedien ist die Mischbarkeit unterschiedlicher Kabel wichtig.
Innerhalb eines Bürokomplexes reicht eine Anbindung über CAT-Kabel, die knapp 300 Meter Distanz zwischen Rechner und Bediener überbrücken kann. Wird die Forderung nach längeren Distanzen laut, so muss auf Lichtwellenleiter ausgewichen werden können.
Der ControlCenter-Digital bietet viele weitere Features, wie zum Beispiel:

- Gruppierung von Kanälen
- Stacking und entsprechende Geräte für Multi-Monitor-Arbeitsplätze
- Unterstützung von Mediensteuerungen wie AMX, Crestron, VSM und KSC Commander
- CrossDisplay-Switching per Maus - Bewegen der Mouse schaltet im Hintergrund automatisch zwischen Rechnern um

Das Wachstum für morgen schon heute planen
Bei Kauf einer Matrix sollte man sorgfältig auf die Größe des Systems achten. Etablierte Hersteller bieten unterschiedliche Varianten und Größen eines Systems an. Nichtsdestotrotz ist die Skalierbarkeit entscheidend. Alle Matrixvarianten von G&D lassen sich daher in bis zu 3 Ebenen kaskadieren. Das heißt, bei wachsender Rechneranzahl kann man das System durch Einsatz einer weiteren Matrix ausbauen und mit allen vorhandenen Rechner- und Arbeitsplatzmodulen nutzen. In voller Ausbaustufe bietet die Matrix somit über 4.000 Ports für den Anschluss von Rechner- oder Arbeitsplatzmodulen. Das ist eine Größe, die in der Realität jedem Anspruch im wahrsten Sinne des Wortes gewachsen sein sollte.

Vertrauen kommt mit Erfahrung
Vertrauen und Sicherheit ist in missionskritischen Bereichen wie Broadcast essentiell, denn für die Aufzeichnung oder Übertragung des perfekten Moments gibt es bekanntlich keine zweite Chance. Wem Vertrauen in seine KVM-Anlage wichtig ist, sollte bei einem etablierten Hersteller kaufen, der auch zukünftig für alle Sorgen und Nöte ein offenes Ohr hat. Genauso, wie G&D bereits seit fast drei Jahrzehnten.

Freier Eintritt für G&D-Besucher
G&D freut sich auf alle Besucher des Messestands B22. Mehr unter http://www.gdsys.de/en/events.

Kontakt

Guntermann & Drunck GmbH
Obere Leimbach 9
D-57074 Siegen
Annette Häbel
Technische Redaktion/Produkt-PR

Bilder

Social Media