Perfektes Zusammenspiel: Kenwoods neue Multimedia-Moniceiver bringen dank "MirrorLink" weitere spannende Smartphone-Funktionen ins Auto

Kenwood DDX4023BT (PresseBox) (Heusenstamm, ) Nachdem sich Kenwoods Multimedia-Autoradios in Verbindung mit zahlreichen Smartphones bereits aufs komfortable Telefonieren per Bluetooth verstehen, hält bei den neuen Modellen DDX4023BT und DDX42BT (UVP jeweils 349 €) nun ein weiteres überaus interessantes Feature Einzug: Die "MirrorLink"- Funktion macht es möglich, auf dem Smartphone-Display angezeigte Inhalte und Funktionen parallel auf dem Receiver-Monitor darzustellen und dort auch zu bedienen. Auf diese Weise kann der Autofahrer sogar die vom Handy bereitgestellte Navigations-Funktion komplett nutzen und direkt per Touchscreen über den DDX-Monitor steuern. Die Darstellung der Navigationskarten erfolgt dank digitaler Videoverbindung ausgesprochen scharf und kontrastreich. Zudem dient der Moniceiver auch als Bedieneinheit für die Telefonfunktionen sowie als Bildschirm für übers Smartphone wiedergegebene Fotos und Videos.

Damit die Spiegelung der Handy-Funktionen auf dem Receiver-Monitor funktioniert, benötigt man ein kompatibles Smartphone (derzeit Samsung mit dem Android-Modell Galaxy III und mehrere Nokia/Symbian- Handys), die optionale ab März verfügbare MirrorLink-Adapterbox Kenwood KCA-ML100 sowie die Installation einer speziell für die Nutzung im Auto angepassten Benutzeroberfläche zuständige Smartphone- App.

In Verbindung mit dem iPhone wurde die Smartphone-Vernetzung bereits im letztem Jahr per App Mode eingeführt und ist jetzt erneut bei allen DDX-Moniceivern bis hin zum Einstiegsmodell Kenwood DDX3023 (UVP 299 €) integriert. Über den App-Mode* lassen sich ausgewählte, auf dem iPhone 4 und 4S installierte Apps auf dem 15,5 cm großen, hoch auflösenden VGA-Monitor der Moniceiver darstellen - beispielsweise Youtube-Videos, auf dem Telefon gespeicherte Bilder oder die Kartenanzeige der kostenpflichtigen Garmin Navigations-App.

Apple-Fans haben jetzt zudem die Möglichkeit, in Verbindung mit Kenwoods neuen Bluetooth-Modellen einige Telefon- und Wiedergabe-Funktionen über die Siri-Sprachsteuerung ihres iPhone 4S und 5 zu bedienen. Zudem wurde die Kopplung eines iPhones mit den Kenwood-Moniceivern deutlich vereinfacht: Ist das Telefon erstmals per USB angeschlossen, knüpfen Handy und Receiver vollautomatisch Verbindung miteinander. Mit diesem "Easy iPhone Pairing" genannten Prozess entfällt das sonst übliche Bestätigen durch die Eingabe eines Zifferncodes.

Deutlich erweitert hat sich auch der Funktionsumfang des in den Kenwood-Moniceivern integrierten Bluetooth- Moduls. Neben Freisprechen beim Telefonieren lassen sich jetzt auch Audiodaten streamen, aufs Handy-Telefonbuch zugreifen und die Einträge auf dem Monitor einblenden sowie z.B. Internetradio-Apps mit Hilfe des Bluetoothprofils AVRCP bedienen.

Überhaupt verstehen sich die neuen DDX-Allrounder bestens auf multimediale Unterhaltung: Neben den integrierten RDS-Radios und DVD/CD-Laufwerken lassen sich zahlreiche weitere Zuspieler andocken - unter anderem steht ein USB-Port für den Anschluss von Speichermedien einschließlich voller iPod- Unterstützung bereit. Und damit jeder Autofahrer seine drei individuell meistgenutzten Quellen - z.B. Radio, iPod und CD - möglichst schnell und bequem starten kann, lassen sich die entsprechenden Symbole nach Wunsch im Hauptmenü platzieren und direkt per Fingertipp anwählen.

Somit empfehlen sich Kenwoods neue Multimedia-Receiver nicht nur als perfekte Partner für eine komfortable Smartphone-Navigation, sie übernehmen auch gern die Regie fürs mobile Unterhaltungsprogramm.

* für den App Mode sind neben dem Kenwood Multimedia-Monitor und einem iPhone 4 bzw. 4S ein Kenwood iPod/iPhone-Anschlusskabel KCA-iP22F, zur Nutzung der Navigationsfunktion per Smartphone zusätzlich die Garmin Navigations-App für iPhone sowie eine App zur Anpassung des Displayformats erforderlich. Beide Apps sind im App Store erhältlich.

Kontakt

Kenwood Electronics Deutschland GmbH
Konrad-Adenauer-Allee 1 - 11
D-61118 Bad Vilbel
Andreas Maschlanka

Bilder

Social Media