Astrium und ESI Group schließen mehrjährige Kooperationsvereinbarung

Strategischer Schritt zur Ausweitung der virtuellen Prototypenentwicklung in der Luft- und Raumfahrt
Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen ESI Group und Astrium Space Transportation am 16. November 2012 in Paris. Vincent Chaillou, COO, ESI Group (links), Herve Gilibert, CTO and CQO, Astrium Space Transportation (Mitte) und Eric Daubourg, COO, ESI France (rechts) (PresseBox) (Eschborn, ) ESI Group, ein wegbereitender und weltweit führender Anbieter von Lösungen im Bereich der virtuellen Prototypenerstellung für die Fertigungsindustrie, gibt die Unterzeichnung der Vereinbarung über eine mehrjährige strategische Zusammenarbeit mit Astrium - Europas Spitzentechnologieunternehmen der Luft- und Raumfahrt - bekannt. Ziel der am 16. November 2012 während der Astrium Forschungs- und Technologietage in Paris unterzeichneten Vereinbarung sind die Entwicklung von Technologien zur virtuellen Prototypenentwicklung sowie die Förderung des Virtual Engineerings im Luft- und Raumfahrtsektor. Die Kooperationsvereinbarung ist im Wesentlichen auf zentrale Anforderungen der Entwicklung und Fertigung der nächsten Generation von Trägerraketen ausgerichtet.

Astrium und ESI Group trafen das langfristige Abkommen mit der Absicht, gemeinsam neue und innovative Technologien, Prozesse und Entwicklungsverfahren für die Luft- und Raumfahrt und die kommende Generation von Trägerraketen zu entwickeln. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Raumfahrtindustrie in die Lage zu versetzen, frühzeitig, schnell und in unterschiedlichen Stadien des Konstruktions- und Entwicklungsprozesses aussagekräftige virtuelle Prototypen von Komponenten sowie Teil- und Komplettsystemen neuer und verbesserter Trägerraketen zu erstellen.

Auf der Feier zur Unterzeichnung in Paris am 16. November beschrieb Hervé Gilibert, CTO und CQO von Astrium Space Transportation, die Intention der im Abkommen vereinbarten Zusammenarbeit:

"Durch die heutige Vereinbarung mit der ESI Group setzt Astrium neue Maßstäbe in Hinblick auf die Zusammenarbeit mit unseren wichtigsten Industriepartnern. Unser Vorhaben ist die gemeinsame Zielausrichtung und Bündelung von Kräften, damit Astrium und seine Partner weltweit zum führenden Technologieinnovator aufsteigen und so die mit der Ariane begründete europäische Vorherrschaft auf dem globalen Markt für Trägerraketen erhalten und stärken.

Die Beziehungen zwischen Astrium und ESI gehen zurück auf die Siebziger Jahre, noch vor Gründung des EADS-Konzerns, als ESI erfolgreich die Entwicklung der numerischen Simulation in der Luft- und Raumfahrtindustrie bei der Europäischen Weltraumorganisation ESA/ESTEC begleitete. ESI hat seitdem die virtuelle Prototypenentwicklung entscheidend vorangetrieben und insbesondere in der Automobilindustrie bemerkenswerte Erfolge erzielt.

Heute sind beide Seiten davon überzeugt, dass eine Zusammenarbeit zwischen Astrium und ESI die beste partnerschaftliche Lösung ist, um den globalen Herausforderungen, vor denen die Luft- und Raumfahrtindustrie steht, zu begegnen. Mit der Förderung der virtuellen Prototypenentwicklung und des Virtual Engineerings legen wir das Entwicklungsszenario für die nächste Generation von Raumfahrzeugen und Weltraumtechnologie fest."


Eric Daubourg, COO von ESI Frankreich, fügte hinzu: "Gemäß dieser auf mehrere Jahre geschlossenen Vereinbarung unterstützt ESI Group die Astrium Space Transportation nach ganzen Kräften bei der Suche nach neuen Methoden für das Virtual Prototyping, die sich an den spezifischen Anforderungen der modernen Raumfahrttechnik orientieren. Unsere Partnerschaft mit Astrium und der Luft- und Raumfahrt Community wird zu größerer nationaler und internationaler Anerkennung von in Europa entwickelten Träger- und Weltraumtechnologien führen."

Obwohl technologisch an vorderster Front, muss die europäische Raumfahrtindustrie die von neuen internationalen Akteuren ausgehenden Herausforderungen im Blick behalten. In einem solchen Umfeld ist es zum einen erforderlich, die Leistungsfähigkeit von Trägerraketen und deren Modularität und Flexibilität zu verbessern, um den Anforderungen der Kunden gerecht zu werden. Gleichzeitig gilt es jedoch, die Herstellungs- und Betriebskosten drastisch zu senken. Es müssen in kürzester Zeit neue konstruktive Lösungen, neuartige Fertigungsverfahren und neue Materialkombinationen entwickelt, geprüft, validiert und zertifiziert werden.

Vincent Chaillou, COO der ESI Group, sagte abschließend: "Eine solche Entwicklung kann nicht mit einer herkömmlichen, 'Trial-and-Error'-basierten Vorgehensweise, auf Basis immer kostspieligerer 'echter' physischer Prototypen durchgeführt werden. Die virtuelle Prototypenentwicklung ermöglicht die verbindliche, frühzeitige Bewertung von Entwürfen und Herstellungsalternativen und erlaubt die schnelle Korrektur identifizierter Mängel."

Über Astrium

Astrium ist das führende europäische Unternehmen für Weltraumsystem und Technik und die Nummer drei weltweit. Im Jahr 2011 erreichte Astrium einen Umsatz von knapp 5 Milliarden Euro und beschäftigte weltweit 18.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat seine Hauptstandorten in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden.

Als einziges Unternehmen in Europa deckt Astrium die gesamte Palette von zivilen und militärischen Raumfahrtsystemen und Dienstleistungen ab. Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche. Astrium Space Transportation für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Astrium Satellites für Satelliten und Bodensegmente sowie Astrium Services für umfassende stationäre und mobile End-to-End-Lösungen für bei Sicherheits- und kommerzieller Satellitenkommunikation und Netzwerken, Equipment und Systeme für Hochsicherheits- und kommerzielle Satellitenkommunikation sowie maßgeschneiderte weltweite Produkte und Dienstleistungen für Geo-Informationen.

Astrium ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der EADS, ein weltweit führendes Unternehmen des Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen mit einem Umsatz von € 49,1Mrd. im Jahr 2011 und mehr als 133.000 Mitarbeitern. Zu EADS gehören die Divisionen Airbus, Astrium Cassidian und Eurocopter.

Kontakt

ESI Engineering System International GmbH
Siemensstr. 12B
D-63263 Neu-Isenburg
Céline Gallerne
ESI Group
Media Relations
Alexandra Lawrenz
ESI GmbH
Marketing & Business Development Manager DACH

Bilder

Social Media