Web Services meet Semantic Web

Von disparaten Funktionen zu sinnvollen Prozessen- unternehmensuebergreifende Kooperation ueber das Internet
(PresseBox) (Darmstadt, ) Einen Workshop "Web Services meet Semantic Web" bietet das
Fraunhofer-Institut fuer integrierte Publikations- und
Informationssysteme IPSI in Darmstadt am 6. Juni 2003 an.
Referenten aus Forschung und Praxis, von Microsoft und der
Dresdner Bank ueber die Fachhochschule Furthwangen bis zur TU
Darmstadt decken Anforderungen aus unterschiedlichen
Anwendungsbereichen ab und berichten ueber erste Erfahrungen
mit der Verbindung von Web Services und Semantic Web z.B. aus
der Tourismusbranche oder dem Bankenbereich. Das
vollstaendige Programm findet sich online unter
www.ipsi.fraunhofer.de/..., bis 23. Mai gilt
ein Fruehbucherpreis von 150 EUR, danach 200 EUR.

Die Vernetzung innerhalb von Unternehmen wie auch zwischen
verschiedenen Unternehmen nimmt weiter zu. Trotz verstaerkter
Interaktion zwischen einzelnen Fachabteilungen oder mit
Geschaeftspartnern bleiben aber die internen Arbeitsablaeufe
von Abteilungen haeufig getrennt. Dennoch ist der Trend
vorhanden, Teilprozesse zu buendeln bzw. so zu konsolidieren,
dass sie in moeglichst vielen unterschiedlichen
Anwendungsszenarien verwendet werden koennen. Auf dem als
Enterprise Application Integration (EAI) bezeichneten Gebiet
existieren verschiedene Loesungsansaetze. Da
unternehmensuebergreifende Interaktionen zunehmend ueber das
Internet realisiert werden, stellen Web Services im Grunde
eine homogene und kostenguenstige Technologie dar, diese
Aufgaben zu realisieren.

Semantic Web beschreibt verknuepfte Inhalte

Doch obwohl Web Services bereits eine Fuelle an
Funktionalitaeten bereitstellen, wurden andere Aspekte wie
z.B. Prozessmodellierung und die inhaltliche Beschreibung der
Funktionalitaet eines Service bisher eher vernachlaessigt,
wobei gerade diese Aspekte einen wesentlichen Beitrag zur
Verwaltung und Wartung von Diensten leisten koennen. Dabei
basiert die "inhaltliche Beschreibung" auf einem innerhalb
der Anwendergruppe etablierten gemeinsamen und
konzeptionellen Verstaendnis der Domaene. Die zugrunde
liegende Technologie ist auch als "Semantic Web" bekannt und
bietet in Bezug auf Web Services Vorteile beim Suchen und
Finden von Teilprozessen und Informationen zur
Wiederverwendung in komplexeren Prozessteilen. Disparate
Funktionen koennen nur dann sinnvoll ueber Unternehmens- und
Abteilungsgrenzen verknuepft werden, wenn dies
kontextsensitiv und damit inhaltlich verknuepft geschieht.

Mit dem Workshop "Web Services meet Semantic Web" will das
Fraunhofer IPSI ein spezielles Thema aus diesem Kontext
herausheben, das fuer Experten und professionelle Anwender
sowohl bei der Organisation innerhalb des eigenen
Unternehmens als auch bei der Interaktion mit Partnern eine
grosse Rolle spielt. In den Vortraegen werden u.a. konkrete
Anwendungsbeispiele aus dem Bereich der Tourismusindustrie
und der Finanzwirtschaft vorgestellt. Diese Thematik spricht
Anwender saemtlicher Branchen und Dienstleister an, die sich
mit Enterprise Application Integration oder der Realisierung
von Geschaeftsmodellen im B2B- oder Consumergeschaeft
beschaeftigen. Das Ziel ist es, den richtigen Empfaengern die
richtigen Informationen und Ablaeufe zur richtigen Zeit
moeglichst einfach, kostenguenstig und zielgenau zur
Verfuegung zu stellen.

Fraunhofer-Institut fuer Integrierte Publikations- und
Informationssysteme IPSI
Dipl.-Volksw. Michael Kip
Dolivostrasse 15, 64293 Darmstadt
Telefon +49 (0) 61 51/8 69-60152
Telefax +49 (0) 61 51/8 69-968
michael.kip@ipsi.fraunhofer.de
http://www.ipsi.fraunhofer.de

Kontakt

Fraunhofer Institut für Integrierte Publikations- und Informationssysteme IPSI
Julius-Reiber-Straße 15a
D-64293 Darmstadt
Social Media