Rösler: BMWi fördert Schaufenster Elektromobilität mit bis zu 67 Mio. Euro

(PresseBox) (Berlin, ) Im Rahmen des Starts des Programms "Schaufenster Elektromobilität" der Bundesregierung hat der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler, heute der Firma Johnson Controls Power Solutions aus Hannover einen Förderbescheid übergeben. Insgesamt fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) rund 150 Einzelprojekte mit bis zu 67 Mio. Euro für drei Jahre.

Bundeswirtschaftsminister Rösler: "Elektromobilität ist nicht nur Ausdruck einer verantwortungsvollen Energiepolitik. Sie ist auch eine große Chance für den Industriestandort Deutschland. Deshalb unterstützen wir im Rahmen des weltweit einzigartigen Schaufensterprogramms innovative Unternehmen gezielt bei der Erforschung und Entwicklung von Elektromobilität. So fördern wir Spitzenleistungen in der Zukunftsbranche Elektromobilität auf dem Weg zur Marktreife. Dabei setzen wir auf vorhandene Stärken und eine erhebliche finanzielle Beteiligung der privaten Investoren. Hochinnovative Unternehmen, wie Johnson Controls, sind ein maßgeblicher Grund dafür, dass wir die Metropolregion Hannover zu einem von bundesweit nur vier Schaufenstern zur Elektromobilität ernannt haben. Es freut mich besonders, dass insbesondere viele kleine und mittelständische Unternehmen von den Schaufenstern profitieren."

Der niedersächsische Minister für Wirtschaft, Jörg Bode: "Leistungsfähige und erschwingliche Batterien sind ein zentraler Baustein für den Erfolg und die Akzeptanz der Elektromobilität. Mit dem Projekt wird Johnson Controls einen wichtigen Beitrag zur Senkung der Produktionskosten von Batterien leisten und damit ein Hemmnis der Elektromobilität beseitigen."

Vier Regionen präsentieren sich als Schaufenster Elektromobilität: Die niedersächsische Metropolregion mit ihrem Schaufenster "Unsere Pferdestärken werden elektrisch", die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg mit dem "Internationalen Schaufenster Elektromobilität", die Freistaaten Bayern und Sachsen unter dem Titel "Elektromobilität verbindet" und das Land Baden-Württemberg mit seinem Schaufenster "Living Lab BW E-Mobil".

In den Schaufenstern wird durch den Verbund von Elektrofahrzeugen, Energiebereitstellung, Informations- und Kommunikationstechniken sowie Verkehrssystemen eine vollständige Infrastruktur für Elektromobilität im Alltag erprobt. An den Gemeinschaftsvorhaben beteiligen sich zahlreiche kleine und mittelständische Firmen, etablierte größere Industrieunternehmen, Wissenschaftseinrichtungen und die öffentliche Hand.

Ergänzende Informationen zu den Projekten finden Sie unter: www.foerderkatalog.de.

Kontakt

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Scharnhorststr. 34-37
D-10115 Berlin
Social Media