EPD-Zertifizierung für GEZE Türschließer: Geprüfte Nachhaltigkeit

Von links nach rechts: Peter Rürup, der Bereichsleiter des GEZE Produktmanagements, Heike Gleß, Stellvertr. Leiterin Internationales Marketing bei GEZE und  Hans Peters, Geschäftsführer des Institutes Bauen und Umwelt e.V., Foto: GEZE GmbH (PresseBox) (Leonberg, ) Auf der diesjährigen BAU Messe in München erhielten die bewährten Türschließer-Reihen TS 4000 und TS 5000 von GEZE das Nachhaltigkeitszertifikat EPD. Sie wurden nach den anspruchsvollen Regeln der Umwelt-Produktdeklarationen „Environmental Product Declaration“ (EPD) auf der Grundlage der ISO 14025 bewertet.

EPDs – Bausteine zur Nachhaltigkeitsbewertung eines Gebäudes
Die EPD ist ein weltweit anerkanntes Öko-Label. Als Informationssystem für die Umweltleistung von Bauprodukten und Bauteilen ist sie die Voraussetzung für die Bewertung der Nachhaltigkeit eines Gebäudes. Kern der EPD ist eine Ökobilanz, die die Umweltauswirkungen eines Bauproduktes während seines gesamten Lebenszyklus offen legt. Die EPDs der GEZE Türschließer sind also Bausteine, die zur Gesamtbewertung der Umweltleistung eines Gebäudes beitragen. Die Bedeutung von EPDs zeigt sich in der zunehmenden Verbreitung von Gebäudezertifizierungen. EPDs können zur Nachhaltigkeitszertifizierung von Gebäuden, beispielsweise durch die internationalen Bewertungssysteme BREEAM und LEED, die Systeme der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) oder des Bundesbauministeriums (BMVBS) herangezogen werden.

Transparenz und Bewertbarkeit von Bauprodukten
Vor dem Hintergrund aktiver Maßnahmen zur Reduzierung des CO2-Ausstosses und der damit verbundenen Notwendigkeit der Energieeinsparung sind EPDs Herausforderung und Chance zugleich. Sie schaffen Transparenz bei der Umweltqualität und verbessern die Bewertbarkeit der Bauprodukte. Von Architekten, Planern und Bauherren werden sie in Ausschreibungen zunehmend vorausgesetzt. Hersteller können EPDs zur Erfüllung der Nachhaltigkeitsforderungen der neuen ab 01.07.2013 europaweit verpflichtenden EU-Bauproduktenverordnung (BPVo) heranziehen, die Grundlage für die CE-Kennzeichnung ist. Nachhaltigkeit ist wertsteigernd. Darum setzen Immobilieninvestoren nicht nur bei „Green Buildings“, sondern auch bei der Modernisierung des Bestandsbaus immer mehr auf Nachhaltigkeitsaspekte.

Bewertung nach international abgestimmten Normen
Die EPDs der GEZE Türschließersysteme basieren auf einer wissenschaftlich fundierten Nachhaltigkeitsbetrachtung über den ganzen Produktlebenszyklus. Erstellt wurden sie entsprechend den PCR (Product Category Rules) „Schlösser und Beschläge“ des Sachverständigen-Gremiums des Institutes Bauen und Umwelt e.V. Sie umfassen alle relevanten Informationen zur Ökobilanz der Türschließer und weisen die Grundstoffe, deren Herkunft und den Herstellungsprozess aus. Dabei werden der Ressourcen- und der Energieverbrauch berücksichtigt. Zudem betrachtet die EPD die Umweltverträglichkeit, die Lebensdauer, die Recycelbarkeit und die Entsorgung. Bauphysikalische und technische Kriterien, Nachweise und Prüfungen, z.B. bezüglich der eingesetzten Materialien und der Herstellung, sind ebenso dokumentiert. Die transparente, neutrale und überprüfbare Offenlegung aller in der EPD enthaltenen Informationen einschließlich der Ökobilanz-Daten erfolgte nach international abgestimmten Normen. Dazu gehören die ISO 14025 (Umweltdeklarationen Typ III) und die ISO 21930 (Umweltdeklaration von Bauprodukten) als Konkretisierung für Bauprodukte. Die ISO 14025 wird für Bauprodukte angewandt, die – wie Türschließer – in einem System von Bauprodukten in einem Gebäude eingesetzt werden. Im Rahmen der europäischen Nachhaltigkeitspolitik wurden die Türschließer auch gemäß der EN 15804 bewertet.

Über die positiven Aspekte der Ökobilanz hinaus sind Türschließer schon aufgrund ihrer Funktion nachhaltig. Sie vermeiden ungewollt offenstehende Türen und sorgen für ihr sofortiges Schließen. Kalte Luft lassen sie außen vor und tragen zur Einsparung von Heizenergie bei. Die EPDs für die Türschließer-Reihen TS 4000 und TS 5000 zeugen nicht nur von Umweltverantwortung und eröffnen verbesserte Marktchancen im wachsenden Green Building-Markt. Die Ergebnisse der Ökobilanzen liefern GEZE auch konkrete Anhaltspunkte für die kontinuierliche Optimierung der Produkte, Fertigungsprozesse und Einrichtungen unter Umweltaspekten. Von der Produktentwicklung und Fertigung über den Vertrieb bis zur Wartung und dem After-Sales-Service arbeitet GEZE nach modernsten Umweltstandards. Das GEZE Umweltmanagement wurde nach der internationalen Norm DIN EN ISO 14001 zertifiziert. Nachhaltiges Bauen fördert GEZE als aktives Mitglied im Institut für Bauen und Umwelt e.V. und in der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen.

Kontakt

GEZE GmbH
Reinhold-Vöster-Str. 21-29
D-71229 Leonberg
Mirjam Memmel
Produkten und zur Mediaplanung

Bilder

Social Media