Endoskopie-Kameras: 3G-SDI sorgt für deutlich bessere Bilder

Medizintechnikunternehmen Richard Wolf bringt erstes Kamerasystem mit neuem Signalübertragungsstandard auf den Markt
Die neue ENDOCAM Logic HD von Richard Wolf (PresseBox) (Knittlingen, ) Nach erfolgreich abgeschlossener klinischer Erprobungsphase hat das Medizintechnikunternehmen Richard Wolf eine neue Endoskopie-Kameraplattform mit der Bezeichnung ENDOCAM® LOGIC HD in den Markteingeführt. Dabei setzt das Unternehmen als erster Hersteller auf die Signalübertragung 3G-SDI, die gestochen scharfe, plastische Detailbilder liefert. Weitere Vorteile des Systems sind eine Pendelkamera, die ohne viel Aufwand in eine starre Kamera umgewandelt werden kann, die automatische Regelung des Lichts über den Kamera-Controller sowie die leichte Bedienbarkeit. Das System ist durchgängig so konstruiert, dass zukünftige Entwicklungen in der Videotechnologie wie beispielsweise hoch auflösende C-MOS Sensoren problemlos integriert und in unterschiedliche Endoskope integriert werden können.

"Ein Merkmal, das unser neues Kamerasystem von den Marktbegleitern abhebt, ist die Signalübertragung 3G-SDI. Sie liefert durch eine höhere Auflösung und Farbdifferenzierung im Vergleich zu der im Moment auf dem Markt befindlichen Signalübertragung HD-SDI deutlich bessere Bilder. 3G-SDI ist der ideale Signalstandard für integrierte OP-Lösungen, da die digitalen HD-Bilddaten über weite Strecken übertragen werden können ", so Bernd Jotzat, Produkt- und Marketingmanager Imaging bei Richard Wolf. "Besonders in Verbindung mit unserem ebenfalls neu entwickelten Drei-Chip-Kamerakopf erscheinen auf dem Monitor detailgenaue Live-Aufnahmen mit perfekter Farbdifferenzierung, wovon die Ärzte bei der klinischen Erprobung sehr beeindruckt waren. Im Einsatz mit diesem autoklavierbaren Kamerakopf überzeugt das System auch bei schwierigen Lichtverhältnissen, beispielsweise bei einer Laparoskopie mit oft großem Abstand des Endoskopes zum aufzunehmenden Bereich und gleichzeitigem Vorhandensein von Blut und Koagulationsrückständen"

Neben dem Drei-Chip-Kamerakopf bietet Richard Wolf zwei weitere Kameraköpfe für das System an: Bei einfachen Sichtverhältnissen ist der autoklavierbare Ein-Chip-Kamerakopf ausreichend. Der Pendel-Kamerakopf "PENDUAL" zeichnet sich schließlich durch ein sehr gutes Bild bei gleichzeitiger einzigartiger Flexibilität aus. Denn dieser Kamerakopf mit integriertem Objektiv kann durch einfaches Verdrehen von einem pendelnden in einen geraden, axialen Kamerakopf verwandelt werden. Damit ist er als einziger Kamerakopf auf dem Markt in seiner Pendelfunktion sowohl für die Urologie und Gynäkologie geeignet, als gerade Standardkamera aber auch für die Anforderungen einer starren Uretero-Renoskopie ideal.

Die komplette Regelung der High End Lichtquellengeneration aus dem Hause Wolf erfolgt bei ENDOCAM® LOGIC HD automatisch über den Kamera Controller, wodurch der Arzt keine weiteren Einstellungen vornehmen muss. Die "dialog" genannte Regelung sorgt zum einen dafür, dass in jeder OP-Situation stets ausreichend Licht für eine einwandfreie Sicht zur Verfügung steht. Auf der anderen Seite ist die Lichtmenge nie höher als nötig, so dass der Patient geschont wird und das endoskopische Equipment vor vorzeitigem Verschleiß geschützt ist.

Zur einfachen Bedienung besitzt ENDOCAM® Logic HD neun in der klinischen Handhabung getestete, schnell anwählbare Anwendungsprofile für die wichtigsten endoskopischen Fachdisziplinen. Durch eine Berührung der Touchscreen-Steuerung steht dem Arzt so auch bei wechselnden OP-Situationen immer das passende Kameraprofil zur Verfügung. Wie bei dem gesamten Kamerasystem ist aber auch hier eine individuelle Anpassung möglich.

Kontakt

Richard Wolf GmbH
Pforzheimer Straße 32
D-75438 Knittlingen
Elke Lauser
Marketing Communication

Bilder

Social Media