Best of Hacks März 2013

Hacking-Highlights
Einer der größten Angriffe bisher: Spamhaus (PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Wie bereits der Februar hat auch der März wieder zahlreiche Opfer von Hacking zu vermelden. Neben einer Reihe an DDoS-Attacken auf tschechische Webseiten kam es im australischen Crown Casino zu einem Diebstahl im Stile von Oceans Eleven: per CCTV Hack drangen die Ganoven in die Überwachungskamera. Der Hack, der im März aber wohl die meisten Wellen schlug, war der der niederländischen Anti-Spam-Organisation Spamhaus, der mutmaßlich sogar die Internetgeschwindigkeit weltweit beeinflusste.

Ein Hacker hat im Internet diverse persönliche und vertrauliche Infos von US-Promis veröffentlicht. Zu den im Netz veröffentlichten Daten gehören neben Sozialversicherungsnummern unter anderem auch Informationen über Kreditkartenabrechnungen und Hypotheken. Zu den Opfern der Hacker-Attacke gehören laut US-Medienberichten rund ein Dutzend prominente US-Künstler, -Schauspieler und -Politiker. Darunter auch der US-Vizepräsident Joe Biden, die ehemalige US-Außenministerin Hillary Clinton, die Schauspieler Mel Gibson und Ashton Kutcher, der Finanzmogul Donald Trump und die Sängerinnen Britney Spears und Beyonce. Der Chef des Los Angeles Police Department (LAPD), Charlie Beck, soll auch zu den Opfern gehören. Das LAPD hat in dem Fall bereits die Ermittlungen aufgenommen.

Ein Hackerangriff auf us-amerikanische Bank-Webseiten legt unter anderem die der US-Bank JPMorgan Chase lahm. Etliche Kunden hatten stundenlang keinen Zugang zur Website Chase.com.

Einer Gruppe von Betrügern gelingt es, in Australiens größter Spielbank, dem Crown Casino, beim Pokern einen hohen Gewinn einzufahren, nachdem sie sich per CCTV Hack in das Überwachungskamera-System gehackt haben.

Die Computernetzwerke dreier Sender und zweier Banken aus Südkorea brechen zusammen. Informationen werden keine gestohlen, jedoch brechen die Kurse der südkoreanischen Börse ein.

Spamhaus wird Opfer einer massiven DDoS-Attacke. Die Anti-Spam-Organisation vermutet hinter dem Angriff einen Racheakt des niederländischen Webhosters Cyberbunker, da dieser auf die Blacklist aufgenommen wurde. Durch den Angriff, den das BSI als "massivsten seiner Art" bezeichnet, verlangsamt sich die Internetgeschwindigkeit weltweit.

Die Syrian Electronic Army hackt den Twitter- und Facebook-Account der Qatar Foundation, die u. a. Forschungs- und Bildungsprojekte fördert. Über den gekaperten Account werden eigene Tweets veröffentlicht.

Unbekannte attackieren zahlreiche tschechische Newsseiten, darunter inhed.cz, idnes.cz, lidovky.cz oder mobilmania.cz, mit DDoS. Teilweise brechen die Seiten daraufhin zusammen.

Die Webseite der Linux-Entwickler-Gruppe Raspberry Pi ist nach einer DDoS-Attacke offline.

In der zweiten Welle der Angriffe unbekannter Hacker auf tschechische Webseiten trifft es diesmal Finanzdienstleister und die Prager Börse. In Folge der DDoS-Angriffe sind die Webseiten teilweise down. Unter anderem handelt es sich um die tschechischen Seiten der Fio Banka oder der Raiffeisen Bank.

Die offizielle Twitter-Page der nationalen Öl-Kompanie von Saudi Arabien, Saudi Aramco, wird von unbekannten Hackern kompromittiert. Die Seite wird defaced und anstelle des Logos das Bild des Jokers gesetzt, weiterhin erhalten 46.000 Follower Tweets.

Die dritte Welle in diesem Jahr an DDoS-Angriffen auf tschechische Webseiten trifft Mobilfunkanbieter, unter ihnen o2 oder T-Mobile.

Kontakt

QGroup GmbH
Berner Str. 119
D-60437 Frankfurt am Main
Sylvia Mohrhardt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media