Der Fitnesstrainer für das Netzwerk: Performance mit Telonic konstant überwachen

Leistungswerte sämtlicher Schnittstellen in wenigen Sekunden prüfen
(PresseBox) (Köln, ) Nicht nur Spitzensportler wissen: für stetig hohe Leistung müssen viele Werte täglich überprüft werden. Ein Fitnesstrainer checkt Laktat, Ernährung etc. und merkt Defizite an. Einen solchen Coach erhalten Unternehmen nun auch für ihr Netzwerk. Das Systemhaus Telonic GmbH macht es mit den Performance-Monitoring-Lösungen von Vertriebs-partner SevOne möglich, Probleme wie CPU-Spitzen, Speicherlecks oder steigende Latenzzeiten sekundenschnell zu erkennen. Die Lösung alarmiert IT-Leiter frühzeitig über Störfälle und fasst die Leistungswerte der über-wachten Komponenten in übersichtlichen Berichten zusammen.

Kritische Veränderungen im Netzwerk können das ganze Unternehmen negativ beeinflussen: Verbindungsstörungen lähmen die Arbeitsabläufe, Systemausfälle führen zu Produktionsengpässen. Daher sollte die Leistung sämtlicher Systeme, Applikationen etc. stetig überwacht werden. Die Netzwerk-Performance-Plattform SevOne PAS(TM) erfasst die Daten der verteilten Monitoring-Sensoren und speichert diese zentral ab.

Sekundenschnell informiert

Die hohe Rechenleistung der Lösung sorgt für eine schnelle Verarbeitung der Überwachungsdaten. Unternehmen können die gesamte IT-Infrastruktur in wenigen Sekunden scannen. Die Daten zur Performance der einzelnen Netzwerkkomponenten werden für das IT-Team in detaillierten Berichten zusammengetragen. Diese zeichnen die Leistungskurven verschiedener Geräte über Monate hinweg auf. In einem Dashboard sieht der Administrator z.B. die meistgenutzten Schnittstellen oder die höchste CPU-Auslastung. Dadurch kann er Trends erkennen, Defizite herausfiltern und entsprechende Optimierungen durch-führen.

IT-Verantwortlichen ist es zudem möglich, die Reports mittels SevOne "Berichte-Manager" per E-Mail an Interessengruppen zu verteilen. Die in der Netzwerk-Performance-Plattform integrierte Alarm-Konsole informiert die Administratoren zeitnah über kritische Netzwerkvorfälle. Zur Fehleranalyse und -behebung können sie zusätzlich via Mausklick einen Gerätebericht mit detaillierten Leistungsdaten anfordern.

Fehler mit NetFlow schneller finden

Für eine noch schnellere Fehleranalyse kann die SevOne PAS unkompliziert mit der NetFlow-Technik verbunden werden. Der dafür genutzte dezidierte NetFlow-Empfänger SevOne DNC(TM) optimiert die Erfassung entsprechender Daten. So ist es möglich, 1.000 Schnittstellen mit nur einer SevOne-Instanz zu überwachen. Die in wenigen Sekunden erstellten NetFlow-Berichte führen IT-Leiter bei eventuellen Störfällen sofort zum zugehörigen Daten-Traffic an der jeweiligen Schnittstelle. Dadurch sparen Administratoren Zeit und Aufwand bei der Suche nach dem Problemauslöser.

Die Netzwerk-Performance-Plattform SevOne PAS kann individuell je 60.000 Netzwerkobjekte bearbeiten und Monitoring-Daten bis zu einem Jahr speichern. Neben der physischen Plattform bietet SevOne auch die virtuelle Plattform vPAS(TM) an. Sie unterstützt alle PAS-Funktionen und verwaltet bis zu 5.000 Netzwerkkomponenten. Die eigenständige virtuelle Lösung kann zudem mit anderen SevOne-Instanzen zusammengeschlossen werden.

Weitere Informationen zu den Netzwerk-Performance-Monitoring-Lösungen von SevOne sind unter www.telonic.de/... zu finden.

Kontakt

Telonic GmbH
Albin-Köbis-Str.2
D-51147 Köln
Lorett Elert
Presseansprechpartner
Olaf Heckmann
Sprengel & Partner GmbH
Social Media