Forum in der Bildungsakademie: Unternehmerfrauen befassen sich mit Arbeitgeberattraktivität

(PresseBox) (Karlsruhe, ) "Gut aufgestellte Arbeitgeber haben auch in Zukunft gute Chance bei der Gewinnung von Auszubildenden und qualifizierten Fachkräften", so Präsident Joachim Wohlfeil beim Forum für die Unternehmerfrauen 2013 in der Bildungsakademie der Handwerkskammer Karlsruhe. Mit der Veranstaltung "Wunscharbeitgeber werden - Fachkräfte finden und halten", befassen sich die knapp 50 Teilnehmerinnen des Forums mit einem Thema, das die Wirtschaft im Land im Jahr 2013 ganz oben auf die Prioritätenliste gesetzt hat.

Gemeinsam mit den Experten vom RKW Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung werden am 24. April in der Weiterbildungsakademie des Handwerks Fragen behandelt wie:
- Was kann ich tun, damit mein Handwerksbetrieb als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen wird?
- Wie kann ich dafür Sorge tragen, dass sich die Beschäftigten mit dem Unternehmen identifizieren
- Wie bleiben die Mitarbeiter gesund und fit?
- Welche Möglichkeiten der Nachqualifizierung gibt es, um Wiedereinsteigerinnen die Rückkehr in das Berufsleben zu ermöglichen?

Arbeitgeberattraktivität steht auch im Mittelpunkt des Vortrags von Dr. Stefanie Müller, die vom Lehrstuhl für Organisation und Informationsmanagement an der Universität des Saarlandes, kommt. Und das Thema ist Inhalt der Schilderungen von Anke Bünting-Walter, der Unternehmerfrau des Jahres 2006, die ihre ganz persönlichen betrieblichen Umsetzungen vorstellt.

Präsident Wohlfeil: "Je eher ein Betrieb auf sich aufmerksam macht und je mehr er sich mit dem Thema befasst, desto größer sind seine Chancen, qualifizierte Mitarbeiter zu finden und zu halten. Das Forum der Unternehmerfrauen im Bezirk der Handwerkskammer Karlsruhe greift das Jahresmotto des Handwerks in Baden Württemberg 2013: "Das Handwerk als attraktiver Arbeitgeber" auf.

Kontakt

Handwerkskammer Karlsruhe
Friedrichsplatz 4-5
D-76133 Karlsruhe
Alexander Fenzl
Sibylle v. Ascheraden-Lang
Handwerkskammer Karlsruhe
Sekretariat Öffentlichkeitsarbeit
Social Media