SELLBYTEL Group wächst in Spanien und Fernost

SELLBYTEL-CEO Michael Raum (PresseBox) (Nürnberg, ) Gerade in Südeuropa wirkt sich die Wirtschafts- und Finanzkrise auf die Unternehmen und Menschen vor Ort gravierend aus: Konkurse und Massenarbeitslosigkeit prägen das Bild. Diesem Negativtrend zum Trotz konnte die SELLBYTEL Group in den letzten sechs Monaten ihren Standort im spanischen Barcelona weiter stärken: 300 neue Stellen wurden geschaffen. Auch in Asien stehen die Zeichen auf Wachstum.

Die Euro-Schuldenkrise belastet Spaniens Wirtschaft massiv. Der schlechten Gesamtlage zum Trotz hat die SELLBYTEL Group an ihrem Standort in Barcelona im letzten halben Jahr 300 neue Jobs geschaffen. Damit gehört die spanische Niederlassung mit 2.000 Mitarbeitern zu den größten des in 27 Ländern vertretenen Unternehmens.

Die SELLBYTEL Group gehört zu den weltweit führenden Outsourcing-Dienstleistern. Zu ihren Klienten zählen international führende Konzerne aus den Branchen IT, Unterhaltungselektronik, Telekommunikation, um nur drei Bereiche zu nennen.

"Für unsere internationalen Kunden betreuen wir Märkte in ganz Europa und machen nur wenig Geschäft in Spanien selbst", erklärt SELLBYTEL-CEO Michael Raum den Erfolg des Standortes. "Dadurch sind wir von der Wirtschaftslage vor Ort unabhängig." Für Raum und die SELLBYTEL-Geschäftsführung steht sogar fest: "Barcelona wird auch zukünftig eine unserer wichtigsten Niederlassungen sein. Wir werden hier weiter investieren und Stellen schaffen!"

Grund dafür ist, dass die SELLBYTEL Group für ihre internationalen Kundenprojekte einen hochqualifizierten und multilingualen Mitarbeiterstamm braucht. "Als Dienstleistungsunternehmen sind wir auf gut ausgebildetes Personal angewiesen. In Barcelona leben zahlreiche junge Hochschulabsolventen aus aller Welt, die mit ihren umfassenden Sprachkenntnissen und dem entsprechenden fachlichen Background europaweit Kunden auf Muttersprachniveau betreuen können", ergänzt Raum.

Umsätze in Asien steigen rasant

Auch das Asiengeschäft des Unternehmens boomt. Elf Standorte eröffnete Raum auf dem gesamten Kontinent innerhalb der letzten zweieinhalb Jahre. Aus dem Kernstandort (Hub) im malaysischen Kuala Lumpur, der mit rund 230 Mitarbeitern der größte unter den elf Niederlassungen ist, steuert die SELLBYTEL Group Kundenprojekte in ganz Asien. "Schon heute trägt das Asiengeschäft rund zehn Prozent zum Umsatz des Unternehmens bei. Wir werden auch hier massiv ausbauen, der Umsatz wächst rasch", erklärt Michael Raum.

Auch in Deutschland will die SELLBYTEL Group weiter investieren. "Vor allem an unserem Hub in Berlin stocken wir gerade Mitarbeiter auf. Von dort aus werden wir für eines der weltweit führenden IT- und Computer-Unternehmen den russischen Markt betreuen", erläutert Raum. "Unsere anderen deutschen Standorte bleiben erhalten." Insgesamt zählt die SELLBYTEL Group deutschlandweit nahezu 3.500 Beschäftigte.

Hubs sind das Modell der Zukunft

Strategisch setzt die SELLBYTEL Group auf den weiteren Ausbau ihrer Hubs. Hubs sind die Standorte in den Metropolen wie Berlin, Prag, Barcelona, Lissabon und Kuala Lumpur. Von hier aus werden weltweit unterschiedliche Länder und Regionen betreut. "Das entscheidende Kriterium für Hubs ist, dass wir hier hochqualifiziertes und multilinguales Personal finden. Nur wer höchste Qualität und Effizienz bieten kann, wird sich zukünftig als Outsourcing-Dienstleister durchsetzen. Dafür stellen wir bereits heute die Weichen", so Raum.

Kontakt

SELLBYTEL Group GmbH
Großweidenmühlstraße 36
D-90419 Nürnberg
Iris Röder
Corporate Communication International

Bilder

Social Media