Das aktive Laserschutzsystem

Das aktive Laserschutzsystem von Lasermet hat ein geringes Gewicht, ist flexibel und ausfallsicher durch Fail-Safe Technologie.
Das aktive Laserschutzsystem (PresseBox) (Wessling, ) Das System eignet sich für Laser aller Leistungsklassen, Wellenlängen und Wellenformen. Hochleistungslaser (>1 kW) mit kleinem Strahldurchmesser können mühelos Stahl und sogar feuerfeste Ziegelsteine zerstören. Bei größeren Laserleistungen (>5 kW) kann auch bei größeren Strahldurchmessern Beton zerstört werden.

Das aktive Laserschutzsystem besteht aus Kacheln, die mit einer Sensorik ausgestattet sind. Diese ist an das Lasermet Interlock System angeschlossen. Wenn eine Kabinenwand mit den aktiven Lasermet Schutzkacheln ausgestattet ist, wird ein Laser in weniger als 50 ms abgeschaltet, sobald sein Strahl auf die Kabinenwand gerichtet wird. Die Kacheln sind so konstruiert, dass sie leicht ausgetauscht werden können, nachdem sie durch einen Strahl mit extrem hoher Leistung aktiviert wurden.

Die aktiven Schutzkacheln sind in den Maßen 300 mm x 300 mm und 300 mm x 150 mm verfügbar. Schmalere Sondermaße können auf Anfrage angeboten werden.

Entscheidende Faktoren:

Passive Laserschutzsysteme bieten keinen ausreichenden Schutz beim Einsatz von Hochleistungslasern mit kleinem Strahldurchmesser. Falls dickere Stahlwände oder größere Abständen zwischen Laser und passiver Schutzwand geplant werden, werden Schutzkabinen schnell sehr schwer, groß und teuer.

Das aktive Laserschutzsystem von Lasermet hat ein geringes Gewicht, ist flexibel und ausfallsicher durch Fail-Safe Technologie.

Kontakt

Laser 2000 GmbH
Argelsrieder Feld 14
D-82234 Wessling
Reinhard Kruppa
Laserschutzprojekte
Vertrieb & Marketing

Bilder

Social Media