ADVA Optical Networking berichtet Ergebnis für Q1 2013 im Rahmen der Prognose

(PresseBox) (Martinsried/München, Deutschland, ) .
- Umsatz in Q1 2013 bei EUR 77,0 Millionen
- IFRS Proforma Betriebsergebnis in Q1 2013 beträgt EUR 0,8 Millionen (1,0% vom Umsatz)
- Umsatz in Q2 2013 zwischen EUR 73 Millionen und EUR 78 Millionen erwartet bei IFRS Proforma Betriebsergebnismarge zwischen -2% und +2% vom Umsatz


ADVA Optical Networking hat die Geschäftsergebnisse nach International Financial Reporting Standards (IFRS) für das am 31. März abgelaufene Q1 2013 bekannt gegeben.

IFRS ERGEBNISSE FÜR Q1 2013

Der Umsatz in Q1 2013 belief sich auf EUR 77,0 Millionen und lag damit am oberen Rand der Prognosebandbreite von EUR 72 Millionen bis EUR 77 Millionen. Dieser Wert unterschreitet die in Q1 2012 erzielten EUR 81,7 Millionen um 5,7% und die in Q4 2012 erreichten EUR 80,3 Millionen um 4,0%. Das IFRS Proforma Betriebsergebnis lag in Q1 2013 mit EUR 0,8 Millionen oder 1,0% vom Umsatz in der oberen Hälfte der Prognosebandbreite von -2% bis +2% vom Umsatz. In Q1 2012 hatte sich das Proforma Betriebsergebnis auf EUR 4,5 Millionen oder 5,5% vom Umsatz belaufen und in Q4 2012 auf EUR 4,8 Millionen oder 6,0% vom Umsatz. Die Entwicklung des Proforma Betriebsergebnisses ist im Wesentlichen auf geringere Umsatzerlöse und Bruttomargen zurückzuführen. Das IFRS Proforma Betriebsergebnis enthält keine nicht liquiditätswirksamen Aufwendungen aus aktienbasierter Vergütung, keine Firmenwertabschreibungen und keine Abschreibungen für immaterielle Vermögenswerte aus Unternehmenserwerben.

Nach IFRS ergab sich in Q1 2013 ein Betriebsergebnis von EUR 0,4 Millionen nach EUR 3,5 Millionen in Q1 2012. Dieser Rückgang ist hauptsächlich auf die erwähnte Verringerung des Proforma Betriebsergebnisses zurückzuführen, die zum Teil durch geringere Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte aus Unternehmenserwerben kompensiert wird. Diese Abschreibungen beliefen sich in Q1 2013 auf EUR 0,2 Millionen nach EUR 0,7 Millionen in Q1 2012.

In Q1 2013 entstand ein IFRS-Quartalsgewinn in Höhe von EUR 0,8 Millionen, wesentlich weniger als die in Q1 2012 erzielten EUR 4,0 Millionen. Dieser Rückgang ist vor allem auf die erwähnte Entwicklung des Betriebsergebnisses zurückzuführen. In beiden Zeiträumen lag das Nettoergebnis über dem Betriebsergebnis, und zwar aufgrund von Steuererträgen, die sich in Q1 2013 auf EUR 1,3 Millionen und in Q1 2012 auf EUR 1,8 Millionen beliefen. Der Steuerertrag in Q1 2013 resultiert im Wesentlichen aus der Auflösung von Steuerrückstellungen im Zusammenhang mit Einsprüchen aus Betriebsprüfungen, denen in Q1 2013 teilweise zugunsten von ADVA Optical Networking entsprochen wurde, während der Steuerertrag in Q1 2012 vor allem aus der Berücksichtigung von aktiven latenten Steuern auf steuerliche Verluste in der U.S.-amerikanischen Tochtergesellschaft von ADVA Optical Networking zurückzuführen ist. Das unverwässerte und das verwässerte Ergebnis je Aktie lag in Q1 2013 bei jeweils EUR 0,02 nach EUR 0,09 und EUR 0,08 in Q1 2012.

Jaswir Singh, Finanzvorstand & Vorstand Operations von ADVA Optical Networking, kommentiert: "Der temporäre Rückgang unseres Geschäftsvolumens ist offenkundig eine Enttäuschung für uns. Der Rückgang ist auf eine kurzfristig geringere Gesamtmarktnachfrage zurückzuführen, die auf schwachen gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen und einer vorübergenden Verschiebung der Investitionsschwerpunkte der Netzbetreiber basiert. Trotzdem sind wir erfreut darüber, dass wir in Q1 2013 mit EUR 77,0 Millionen Umsatzerlöse am oberen Ende unserer Prognosebandbreite erreicht haben. Unsere Proforma-Bruttomarge lag in Q1 2013 mit 38,6% vom Umsatz unter dem Niveau von 41,8% in Q4 2012. Dieser Rückgang ergibt sich aus quartärlichen Schwankungen im Kunden- und Produktmix. Die Proforma Betriebsergebnismarge belief sich in Q1 2013 auf 1,0%. Dieser Wert liegt in der oberen Hälfte der Prognosebandbreite und zeigt, dass wir in diesem schwierigen Umfeld unser Augenmerk auf die Kontrolle der operativen Kosten gerichtet haben. Darüber hinaus ist unser Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit in Q1 2013 mit EUR 1,7 Millionen positiv geblieben, und unsere liquiden Mittel und Nettoliquidität zu Ende des Quartals untermauern mit EUR 65,3 Millionen und EUR 36,3 Millionen auch weiterhin unsere finanzielle Stärke."

TELEFONKONFERENZ

In Verbindung mit der Veröffentlichung der IFRS Geschäftsergebnisse für Q1 2013 wird ADVA Optical Networking am 25. April 2013 um 15:00 Uhr MESZ eine Telefonkonferenz für Analysten und Investoren abhalten. An dieser Telefonkonferenz werden Brian Protiva, Vorstandsvorsitzender, und Jaswir Singh, Finanzvorstand & Vorstand Operations, teilnehmen. Interessenten können sich unter +49 69 201744 210 oder +1 877 423 0830, Pin-Code 122 165# einwählen. Die entsprechende Präsentation kann im Investor Relations-Bereich der Website von ADVA Optical Networking, www.advaoptical.com, auf der Seite "Finanzergebnisse" unter "Telefonkonferenzen" aufgerufen werden.

AUSBLICK FÜR Q2 2013

Aufgrund der kurzfristig geringeren Gesamtmarktnachfrage, die auf schwachen gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen und einer vorübergehenden Verschiebung der Investitionsschwerpunkte der Netzbetreiber basiert, erwartet ADVA Optical Networking für Q2 2013 Umsatzerlöse zwischen EUR 73 Millionen und EUR 78 Millionen. Desweiteren rechnet ADVA Optical Networking in Q2 2013 mit einem Proforma Betriebsergebnis zwischen -2% und +2% vom Umsatz. Das Unternehmen wird sich weiterhin auf Innovationen und Wirtschaftlichkeit konzentrieren, um so sein Geschäftsmodell zu stärken. Zudem weist ADVA Optical Networking darauf hin, dass das Unternehmen weiterhin quartalsweise die Werthaltigkeit seiner immateriellen Vermögenswerte inklusive der aktivierten Entwicklungsprojekte vor dem Hintergrund der erwarteten Geschäftsentwicklung eingehend analysieren wird. Bei sehr ungünstigen Geschäftsaussichten könnten diese Überprüfungen in Q2 2013 und in den Folgequartalen zu nicht liquiditätswirksamen Aufwendungen führen. In der oben genannten Prognose für das Proforma Betriebsergebnis sind solche möglichen Aufwendungen aus Wertminderungen nicht eingeschlossen. Das Unternehmen wird seine Hauptversammlung am 4. Juni 2013 in Meiningen abhalten und wird seine Geschäftsergebnisse für Q2 2013 am 18. Juli 2013 bekannt geben.

"Aufgrund der unsicheren gesamtwirtschaftlichen Lage haben die Netzbetreiber die Investitionen in ihre Netze seit einiger Zeit zurückgefahren. Zudem haben sich vorübergehende Verschiebungen der Investitionsschwerpunkte der Netzbetreiber hin zum Ausbau der LTE-Technik ergeben, wodurch sich Ausgaben für Zugangs- und Kern-Netzinfrastruktur verzögern. Allerdings werden die Netzbetreiber ihre Netze effizienter gestalten müssen, um Netzausfälle zu vermeiden und die notwendige Anpassung ihrer Geschäftsmodelle durchzuführen. Dadurch können die Netzbetreiber dem höheren Verkehrsaufkommen und den zahlreichen LTE-Verkehrstypen gerecht werden und zugleich die Kosten eng unter Kontolle halten. Dazu ist ein grundlegendes Umdenken bei Design und der Bereitstellung von Netzkapazität und Netzintelligenz notwendig. Die Netzbetreiber benötigen einen Fahrplan für die Umsetzung der Potenziale zur Kosteneinsparung und Umsatzerzielung, die Software Defined Networking (SDN) in Zugangsnetzen bietet. Mit den neuen Herausforderungen beim Umgang mit Überlastungen, die durch die immer intensivere Nutzung von Echtzeit-Multimedia-Sprach- und -Video-Diensten entstehen, wird SDN mit der Zeit die entscheidende Voraussetzung dafür sein, mehr Intelligenz in das Zugangsnetz einzuspeisen. Mit unserem fortschrittlichen Optical+Ethernet-Lösungsportfolio, das modernste Synchronisations- und Überwachungsfunktionen für Ethernet-Zugangslösungen, 100G-Übertragungstechnik für Stadt- und Regionalnetze sowie zahlreiche und breit gestreute Entwicklungsprojekte umfasst, ist ADVA Optical Networking gerüstet, um von diesen Markttrends zu profitieren", kommentiert Brian Protiva, Vorstandsvorsitzender von ADVA Optical Networking.

Wirtschaftliche Prognosen und in die Zukunft gerichtete Aussagen in diesem Dokument beziehen sich auf zukünftige Tatsachen. Solche Prognosen und in die Zukunft gerichtete Aussagen unterstehen Risiken, die nicht vorhersehbar sind und außerhalb des Kontrollbereichs von ADVA Optical Networking stehen. ADVA Optical Networking ist demzufolge nicht in der Lage, in irgendeiner Form eine Haftung für die Richtigkeit von wirtschaftlichen Prognosen und in die Zukunft gerichteten Aussagen oder deren Auswirkung auf die finanzielle Situation von ADVA Optical Networking oder des Marktes für die Aktien von ADVA AG Optical Networking zu übernehmen.

ADVA Optical Networking stellt den Proforma Konzernabschluss in dieser Pressemitteilung lediglich als zusätzliche Finanzinformation zur Verfügung, um Investoren und Finanzinstitutionen einen sinnvollen Vergleich der Geschäftsergebnisse von einem Ergebniszeitraum zum anderen zu ermöglichen. ADVA Optical Networking ist der Ansicht, dass dieser Proforma Konzernabschluss hilfreich ist, da er keine nicht liquiditätswirksamen Aufwendungen aus den Aktienoptionsprogrammen, Firmenwertabschreibungen und Abschreibungen für immaterielle Vermögenswerte aus Unternehmenserwerben enthält, die nicht für das operative Ergebnis von ADVA Optical Networking im angegebenen Zeitraum relevant sind. Diese Proforma Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen (IFRS) aufgestellt und sollten nicht als Ersatz für historische Informationen angesehen werden, die in Übereinstimmung mit IFRS angegeben sind.

Kontakt

ADVA AG Optical Networking - Headquarters
Fraunhoferstr. 9a
D-82152 Planegg
Gareth Spence
Wolfgang Guessgen
ADVA Optical Networking
FÜR INVESTOREN
Social Media