BMZ-Staatssekretär Beerfeltz sagt 5 Millionen Euro für den Schutz von Polio-Impfhelfern zu

(PresseBox) (Abu Dhabi, ) Vor dem Hintergrund wiederkehrender gewaltsamer und mehrerer tödlicher Angriffe auf Polio-Impfhelfer hat BMZ-Staatssekretär Hans-Jürgen Beerfeltz heute in Abu Dhabi Mittel in Höhe von 5 Millionen Euro für den Schutz von entsprechenden Impfkampagnen in den Kooperationsländern der deutschen Entwicklungszusammenarbeit zugesagt.

Beerfeltz sagte hierzu: "Der Kampf gegen Polio rettet millionenfach Menschenleben. Es kann und darf nicht sein, dass ausgerechnet diejenigen, die diese Impfungen organisieren und durchführen, dafür selbst ihr Leben riskieren. Hier müssen wir entschieden gegensteuern.

Deswegen stellen wir nicht nur Geld für die Polio-Impfaktionen selbst zur Verfügung, sondern zusätzlich auch für deren Schutz. Denn es wäre ein fatales Signal, wenn wir Impfkampagnen aus Sorge um das Wohlergehen der Impfteams unterlassen würden - gerade auch angesichts der großen Erfolge, die wir gegen Polio bereits erzielt haben. Diese Erfolge dürfen wir nicht gefährden.

Beerfeltz vertritt Deutschland beim aktuell stattfindenden internationalen Impfgipfel in Abu Dhabi. Als erster Geber aus dem Kreis der G8-Staaten hat Deutschland jetzt weitere Beiträge für den strategischen Plan zur Polioausrottung zugesagt. Zwischen 2013 und 2017 sollen nochmals 100 Millionen Euro im Rahmen der "Global Polio Eradication Initiative" (GPEI) investiert werden.

Daneben unterstützt Deutschland auch die GAVI Alliance, die "Global Alliance for Vaccines and Immunization" In den letzten beiden Jahren erhielt GAVI von Deutschland insgesamt 50 Millionen Euro. Für 2013 bis 2015 sind jährlich weitere 30 Millionen Euro eingeplant.

Kontakt

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Stresemannstr. 94
D-10963 Berlin
Social Media