R+T Asia der Superlative: Hochwertiger, internationaler, erfolgreicher

Aussteller waren begeistert von der Besucherqualität und Besucherfrequenz auf der asiatischen Leitmesse für Rollladen, Tore und Sonnenschutzsysteme in Shanghai
(PresseBox) (Stuttgart, ) Nach den guten Prognosen im Vorfeld ist es der R+T Asia nicht nur gelungen, alle Erwartungen zu erfüllen, sondern sogar zu übertreffen. Mit einer Ausstellungsfläche, die um 25 Prozent zum Vorjahr auf 38.000 Quadratmeter vergrößert wurde, 380 Ausstellern aus der ganzen Welt und einem begehrten Rahmenprogramm für Experten, lockte die asiatische Leitmesse für Rollladen, Tore und Sonnenschutz fast 18.000 Fachbesucher nach Shanghai. Zum Auftakt war der Andrang im Shanghai New International Expo Centre (SNIEC) so groß, dass die Eingangsschleusen aus Sicherheitsgründen geöffnet werden mussten - 10.000 Interessierte strömten bereits am ersten Tag auf das Messegelände.

"Beeindruckend war in diesem Jahr neben der hohen Qualität der Fachbesucher auch die starke Besucherfrequenz", waren sich die Aussteller einig. "Die R+T Asia ist die beste Plattform in Asien", stellte Sammy Sun, Geschäftsführerin des chinesischen Marktführers für Steuerungs- und Regelungstechnik Dooya, der R+T Asia ein hervorragendes Zeugnis aus. "Unser Neukundenanteil ist wieder deutlich gestiegen." Auch der Marketing- und Verkaufsleiter der Markisol Gruppe, Jörgen Rosander, zog eine positive Bilanz: "Mit der R+T Asia erreichen wir den chinesischen Markt und erschließen interessante Neukundenmärkte, vor allem aus dem asiatischen Raum und Australien. Die Messe in Shanghai ist unser jährlicher Treffpunkt, um uns mit unseren Kunden auszutauschen."

70 Prozent der Aussteller kommen wieder

Quantität, Qualität und nicht zuletzt auch Internationalität - in der Besucherresonanz konnte die R+T zum Vorjahr nochmals zulegen. 20 Prozent der Besucher kamen aus dem Ausland, fast 5.000 Vertreter aus 18 Nationen reisten zu der R+T nach Shanghai. Auch der Anteil internationaler Aussteller ist stark gestiegen - 66 kamen aus dem Ausland. "Die starke Zunahme internationaler Aussteller und Besucher unterstreicht die globale Relevanz der R+T Asia", resümierten Sebastian Schmid, R+T Projektleiter, und Sophie Pieck, Zuständige für die R+T Auslandsmessen. "Dieser Aufwärtstrend zeigt weiter, dass sich der chinesische Markt zunehmend für Produkte aus dem Ausland öffnet." Grund genug für viele Vertriebsexperten aus der Rollladen-, Tor- und Sonnenschutzbranche, die R+T Asia als jährlichen Pflichttermin in ihren Messekalender einzutragen.

Bereits 70 Prozent der Aussteller buchten noch während der laufenden Messe ihren Platz für 2014, unter ihnen auch im kommenden Jahr: die Experten für Technische Textilien von Junkers und Müllers. "Wir sind sehr erfreut über die stetige Weiterentwicklung der R+T Asia", so der Geschäftsführer Dr. Christian Junkers. Er hob den German Pavillon besonders hervor: "Durch die perfekte Organisation im Pavillon kann man sich wirklich auf seine Geschäfte konzentrieren."

IWDS ermöglicht Erfahrungsaustausch unter Experten

Obwohl in der chinesischen Bauindustrie zuletzt ein geringeres Wachstum als in den vergangenen Jahren zu verzeichnen war, bleibt China nach wie vor die größte Bauindustrie der Welt und der größte Produzent für Baumaterialien. Marktexperten sind jedoch der Meinung, dass sich die chinesische Industrie künftig konzentrierter internationalen Standards annähern muss, um Anliegen wie Nachhaltigkeit und Produktionseffizienz stärker voranzubringen. "In diesen Bereichen möchte die chinesische Industrie verstärkt in einen internationalen Expertendialog treten", weiß R+T-Projektleiter Sebastian Schmid, "deswegen wurde im Rahmen der R+T mit der IWDS eine Plattform ins Leben gerufen, die den Erfahrungsaustausch unter Experten ermöglicht." Der intensive Austausch im Rahmen der Plattform soll dazu beitragen, dass Kooperationen zwischen der chinesischen Industrie und Unternehmen aus dem Ausland entstehen. Schmid: "Das Thema Energieeffizienz zum Beispiel spielt auch in der chinesischen Industrie eine immer größer werdende Rolle, vor allem im Bereich Antrieb und Steuerung von Industrietüren und Toren. Hier kann die chinesische Industrie von internationalem Know-how profitieren."

Mit der IWDS (International windows and doors summit) wurde die erste globale Plattform für den Erfahrungsaustausch und die Kooperation zwischen der chinesischen Fenster- und Türindustrie und international bedeutenden Vertretern aus der Tür-, Fenster- und Sonnenschutzbranche gegründet. Auf dem Podium gaben sich Experten aus der ganzen Welt die Klinge in die Hand: Vorträge hielten Chris Long, Vorsitzender der IDA (International Door Association), Tom Wadsworth, Experte bei der US-amerikanischen Herstellervereinigung DASMA (American Door and Access Systems Manufacturers Association) und Andrew Chalk, Präsident der britischen BBSA (Blind & Shutter Association). Auch die deutsche Branchenexpertise war mit Martin Bürgel, Technikexperten des BVRS (Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz), vertreten.

Auszeichnungen für Innovationskraft

Neu im Programm der R+T Asia war in diesem Jahr außerdem die InnovAction Plattform. Im Fokus stand hier die Vergabe von Auszeichnungen für besonders innovative Produkte. Über 100 ausgezeichnete Produkte fungierten als Wegweiser für Besucher und als Barometer für neue Entwicklungen und Trends der Branche.

Hervorragende Prognosen für 2014

"Unsere Strategie, gezielt Fachbesucher und Entscheider aus der ganzen Welt nach Shanghai zu locken, ist aufgegangen", lautete das Resümee der Messeveranstalter. Da der Trend weiter nach oben zeigt, wird sich die R+T Asia im kommenden Jahr auf eine vierte Halle vergrößern. Fast alle Aussteller, die sich bereits für die R+T Asia 2014 angemeldet haben, planen einen größeren Stand zu buchen.

Bilder zu dieser Pressemitteilung erhalten Sie unter dem nachstehenden Link:

http://www.messe-stuttgart.de/...

Kontakt

Landesmesse Stuttgart GmbH
Messepiazza 1
D-70629 Stuttgart
Susanne Kirschbaum
Marketing-Kommunikation
Social Media